Back
Back
  • Mercedes-Benz auf dem Genfer Auto-Salon 2018.
    1

    Genfer Autosalon 2018: Highlights.

    Vom faszinierenden Sportwagen bis zum vollelektrischen Stadtauto.

Fahrzeuge für alle Bedürfnisse.

Auf dem 88. Genfer Autosalon präsentiert Mercedes-Benz zahlreiche Weltpremieren und beweist, dass die Marke mit dem Stern Fahrzeuge für alle Bedürfnisse im Angebot hat. Erstmals zu sehen war das Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé, das die erfolgreiche AMG GT Familie um ein weiteres Mitglied ergänzt. Ebenfalls Weltpremiere feierte der neue Mercedes-AMG G 63. Zu den weiteren Höhepunkten in Genf zählt die umfassend neugestaltete C-Klasse. Der Bestseller mit dem Stern erscheint mit neuen, noch sparsameren Motoren. Außerdem wird eine Vorserienversion des ersten Plug-in-Dieselhybrid gezeigt. Dieser soll zukünftig sowohl in der C-Klasse als auch in der E-Klasse eingesetzt werden. Der neue Mercedes-AMG C 43 garantiert überzeugende Fahrleistungen. Mit der Präsentation von smart EQ fortwo und smart EQ forfour geht der Erfinder des Automobils darüber hinaus den nächsten Schritt zur Elektrifizierung des gesamten Portfolios bis 2022.


Mercedes-Benz auf dem Genfer Auto-Salon 2018: der neue Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+.

Mercedes-AMG G 63:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 13,1 l/100 km;
CO₂-Emissionen kombiniert: 299 g/km.¹


Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,2 l/100 km;
CO₂-Emissionen kombiniert: 256 g/km.¹


smart EQ fortwo:
Stromverbrauch kombiniert: 13,0–12,9 kWh/100 km;
CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km.¹


smart EQ forfour:

Stromverbrauch kombiniert: 13,2–13,1 kWh/100 km;
CO₂-Emissionen kombiniert: 0 g/km.¹

Mercedes-AMG C 43 4MATIC:

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,1 l/100 km;
CO₂-Emissionen kombiniert: 209 g/km.¹

Mercedes-AMG C 43 4MATIC T-Modell:

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,4 l/100 km;
CO₂-Emissionen kombiniert: 214 g/km.¹
  • Mercedes-Benz auf dem Genfer Auto-Salon 2018: der neue Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+.
    1

Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé.

Mehr Raum, mehr Power, mehr Gänsehaut – das neue Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé liefert Fahrerlebnisse in neuen Dimensionen und erweitert die AMG Modellfamilie. Dabei knüpft das neue Coupé als erster viertüriger Sportwagen aus Affalterbach direkt an die legendären Erfolgsmodelle SLS und AMG GT an. Als weiteres selbstständig von Mercedes-AMG entwickeltes Fahrzeug verbindet es einzigartiges Design, hohen Komfort und herausragende Sportwagen-Technik mit einem athletischen, viertürigen Fastback-Layout.


Damit bietet es mehr Raum und mehr Nutzungsmöglichkeiten. Die konsequente Erweiterung der AMG GT Familie durch das 4-Türer Coupé öffnet somit das Sportwagensegment für jene Kunden, die ein Fahrzeug für den täglichen Einsatz suchen, aber nicht auf die einzigartige Performance von Mercedes-AMG verzichten wollen.


Mercedes-Benz auf dem Genfer Auto-Salon 2018: der neue Mercedes-AMG GT 63 S 4MATIC+.

Fahrerlebnisse in allen Bereichen.

Das neue AMG GT 4-Türer Coupé liefert besondere Fahrerlebnisse in allen Bereichen und sorgt mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 315 km/h sowie mit seiner Fahrdynamik für einen souveränen Auftritt in allen Lebenslagen. Moderne, kraftvolle R6- und V8-Motoren mit einem Leistungsspektrum von 320 kW (435 PS) bis 470 kW (639 PS) ermöglichen völlig neue Fahrerlebnisse und verbinden überzeugende Fahrwerte mit zeitgemäßer Effizienz.

„Genügend Autos da draußen sind ein rollender Kompromiss. Das neue AMG GT 4-Türer Coupé gehört nicht dazu: Hinten gibt es viel Platz – vorne viel Leistung“, sagt Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. „Mit dem AMG GT 4-Türer Coupé erweitern wir unser Portfolio um eine weitere attraktive Option. Es bietet jetzt mehr Vielfalt und Auswahl als jemals zuvor.“


Mercedes-AMG G 63.

Der G 63 untermauert seine Alleinstellung unter den Performance-Geländewagen durch den leistungsstarken Antrieb, das neu entwickelte AMG RIDE CONTROL Fahrwerk, die AMG-spezifischen Fahrprogramme und das neue Interieur mit optionalem Widescreen-Cockpit. Die Basis für die AMG-typische Driving Performance auf und abseits befestigter Straßen bilden der 430 kW (585 PS) starke 4,0-Liter-V8-Biturbomotor, der heckbetonte Allradantrieb (40:60) mit drei Differentialsperren, das extrem schnell schaltende 9-Gang-Automatikgetriebe, die Doppelquerlenker-Einzelradaufhängung vorn sowie die adaptive Verstelldämpfung. Der Spurt von null auf 100 km/h in 4,5 Sekunden beweist die hohe Fahrdynamik. Die Neuinterpretation des unverwechselbaren Designs setzt mit der AMG-spezifischen Kühlerverkleidung, den Radlaufverbreiterungen, den markanten Sidepipes der Abgasanlage und den bis zu 22 Zoll großen Rädern charakterstarke Akzente.


Mercedes-Benz auf dem Genfer Auto-Salon 2018: die neue G-Klasse.
Mercedes-Benz auf dem Genfer Auto-Salon 2018: die neue C-Klasse.

Mercedes-Benz C-Klasse.

Die erfolgreichste Baureihe von Mercedes-Benz startet mit umfangreichen Optimierungen in ihr fünftes Produktionsjahr. Stilvoll überarbeitet wurden Exterieur- und Interieurdesign. Ganz neu ist die elektronische Architektur. Der Kunde erlebt dies bei der User Experience mit einem auf Wunsch volldigitalen Instrumenten-Display und Multimediasystemen mit maßgeschneiderten Informations- und Musikangeboten. Die Assistenzsysteme sind nun auf dem Stand der S-Klasse.


  • Mercedes-Benz auf dem Genfer Auto-Salon 2018: die neue C-Klasse.
    1

Plug-in-Dieselhybride.

Ein Highlight an Technik und Effizienz ist die Vorserienversion der neuen Plug-in-Dieselhybride in der C- und E-Klasse. Erstmals vereint Mercedes-Benz hier ein extern aufladbares Hybridsystem mit einem Dieselmotor. Dabei setzt der Verbund aus dem neuen Vierzylinder-Dieselmotor OM 654 mit dem 9-Gang-Hybridgetriebe 9G-TRONIC der jüngsten Generation einen besonderen technologischen Glanzpunkt.


90 kW elektrische Leistung, ein zusätzliches elektrisches Drehmoment von 440 Nm und die elektrische Reichweite von circa 50 km im NEFZ werden das Erlebnis lokal emissionsfreier Mobilität zukünftig steigern.


Mercedes-Benz auf dem Genfer Auto-Salon 2018: die neue C-Klasse.

Mercedes-AMG C 43 4MATIC.

Mit vier Karosserievarianten, drei Leistungsstufen und zwei Antriebsarten ist die C-Klasse die vielseitigste und erfolgreichste Baureihe von Mercedes-AMG. Umfangreiche Maßnahmen machen die Einstiegsmodelle C 43 4MATIC Limousine und T-Modell jetzt noch attraktiver. Der AMG Kühlergrill mit Doppellamelle, die kraftvoll modellierte Frontschürze und die neue Heckschürze mit runden Doppelendrohrblenden werten die neuen C 43 Modelle sichtbar auf und positionieren sie noch expressiver. Das Interieur profitiert vom optionalen Volldigital-Cockpit mit eigenständigen AMG Anzeigen und der neuen Generation der AMG Lenkräder. Der 3,0-Liter-V6-Biturbomotor leistet jetzt 287 kW (390 PS). Zusammen mit dem AMG SPEEDSHIFT TCT 9G Getriebe und dem heckbetonten Allradantrieb AMG Performance 4MATIC kombiniert das kraftvolle Triebwerk agile Fahrdynamik mit Langstreckenkomfort.


smart EQ fortwo und forfour.

Mercedes-Benz Cars startet seine Elektro-Offensive dort, wo sie am dringendsten gebraucht wird: in der Stadt. Mit der „edition nightsky“ werden smart EQ fortwo und forfour in die EQ-Familie von Mercedes-Benz eingegliedert. Nachdem smart in Nordamerika bereits zur voll elektrischen Marke gemacht wurde, folgen nun Europa und der Rest der Welt. Ziel ist die Elektrifizierung des Alltags – und zwar von klein nach groß. Zusammen mit smart EQ wurden in Genf die „smart EQ control“ App sowie der 22-kW-Schnelllader vorgestellt.

Die komplette Pressekonferenz und weitere Videos zum Genfer Autosalon 2018 finden Sie auf dem internationalen YouTube-Kanal von Mercedes-Benz.


Mercedes-Benz auf dem Genfer Auto-Salon 2018: smart EQ fortwo & EQ forfour.

¹ Die angegebenen Werte (vorläufige Daten) wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die NEFZ-CO₂-Werte i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet.