Der Mercedes-Benz GLC 350 e 4MATIC auf der Straße.

Umweltzertifikat für den neuen Mercedes-Benz GLC.

Die Prüfer des TÜV Süd haben dem SUV eine ausgezeichnete Umweltverträglichkeit bescheinigt.
  • Umweltzertifikat für den neuen Mercedes-Benz GLC.

  • Hervorragende Energieeffizienz.

    Der neue GLC bietet neben der ausgezeichneten, markentypischen Sicherheit und modernsten Fahrwerk- und Assistenzsystemen eine hervorragende Energieeffizienz. Allen voran der neue Plug-In Hybrid GLC 350 e 4MATIC: Lediglich 64 – 59 Gramm CO₂ je Kilometer emittiert das Mid-Size SUV mit einer Systemleistung von 235 kW (320 PS) und setzt damit einen neuen Klassenbestwert. Bereits das Vorgängermodell des neuen GLC hatte 2009 das Umweltzertifikat erhalten.

     

    GLC 350 e 4MATIC:

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 2,7-2,5 l/100 km;

    CO₂-Emissionen kombiniert: 64-59 g/km;

    Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus: 15,2-13,9 kWh/100km.*

    Seitenansicht des Mercedes-Benz GLE 350 e 4MATIC.
    Der Antriebsstrang des Mercedes-Benz GLC 350 e 4MATIC.

    Intelligenter Leichtbau als Voraussetzung.

    Über den gesamten Lebenszyklus – von der Herstellung bis zur Nutzung über 200.000 Kilometer und Verwertung – verursacht der neue Mercedes-Benz GLC 350 e 4MATIC deutlich weniger CO₂-Emissionen als sein vergleichbar motorisierter Vorgänger. Erfolgt die externe elektrische Aufladung mit dem europäischen Strom-Mix, so können die CO₂-Emissionen um rund 44 Prozent (29 Tonnen) gegenüber dem Vorgänger reduziert werden. Durch den Einsatz von regenerativ erzeugtem Strom aus Wasserkraft ist eine Reduktion um 62 Prozent (41 Tonnen) möglich. Voraussetzung für diese hervorragende Ökobilanz ist neben dem effizienten Triebstrang der klassenbeste Luftwiderstand mit einem cW-Wert von 0,31 und der intelligente Leichtbau. 80 Kilogramm konnten die Entwicklungsingenieure beim neuen Modell einsparen. Zusätzlich überzeugen beim GLC 350 e 4MATIC die intelligenten Betriebsstrategien. Automatisch wird dabei die ökonomischste Antriebsart – Verbrenner, E-Motor oder Mischbetrieb – für den aktuellen Fahrzustand gewählt.

    Geschlossene Materialkreisläufe – nachwachsende Rohstoffe.

    Für das Umweltzertifikat untersuchen die TÜV-Prüfer alle umweltrelevanten Aspekte eines Autolebens: von der Herstellung der Rohstoffe über die Produktion und den Fahrbetrieb bis hin zum Recycling am Ende eines Autolebens – das markentypisch weit entfernt liegt. Dabei kommt auch dem verantwortungsbewussten Umgang mit stofflichen Ressourcen eine wichtige Bedeutung zu.

    Seitenansicht des Mercedes-Benz GLC 350 e 4MATIC.

    Geschlossene Materialkreisläufe und der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen sind hierbei wesentliche Stellhebel.

    Innovative Recyclingkonzepte und -technologien.

    34 Bauteile des neuen SUV mit einem Gesamtgewicht von 41,3 Kilogramm bestehen aus hochwertigen Recycling-Kunststoffen. Weiterhin werden 70 Bauteile mit einem Gesamtgewicht von 24,9 Kilogramm unter der Verwendung von Naturmaterialien hergestellt. Bezogen auf das Gewicht wurde dadurch der Anteil der nachwachsenden Rohstoffe gegenüber dem Vorgängermodell um 21 Prozent erhöht. Schon bei der Entwicklung wird die Wiederverwertung der eingesetzten, hochwertigen Rohstoffe mit einbezogen. Das gilt auch für die Lithium-Ionen Batterie und andere hybridspezifische Komponenten des GLC 350 e 4MATIC. Zusammen mit den Lieferanten und den Entsorgungspartnern wurden innovative Recyclingkonzepte und -technologien entwickelt, die sowohl eine Aufarbeitung der Bauteile (Remanufacturing) als auch die Wiedergewinnung der wertvollen Inhaltsstoffe ermöglichen.

    Blick auf das Heck des Mercedes-Benz GLC 350 e 4MATIC.

    Dabei standen auch die Optimierung der Recyclingprozesse zur sicheren und effizienten Demontage sowie die Gewinnung von vermarktbaren Produkten aus dem Recycling der Hybrid-Komponenten im Fokus.

    Das Umweltzertifikat und Erläuterungen dazu finden Sie hier in der Dokumentationsreihe „Life Cycle“.

    Verwandte Themen.