Back
Back
Der Mercedes-Benz SL in der Rückansicht auf dem Pacific Coast Highway 1 in Kalifornien.

Auf Touren: Traumhafte Ausfahrt mit dem SL in Kalifornien.

Die neue Generation des Mercedes-Benz SL geht mit schärferer Optik und verbesserter Technik an den Start. Zeit für eine erste sonnige Ausfahrt – Zeit zum Anschnallen. California here we come!

Der Sonne entgegen. Mit dem neuen SL.

Ein Hingucker ist er allemal. Lackfarbe brillantblau, stromlinienförmige Karosserie mit AMG A-Wing-Design mit Frontsplitter in Wagenfarbe. Das lässt auf sportliche Gene schließen und die finden sich auch unter der Karosserie des SL 550* der neuen Generation, mit dem wir gerade die Stadtgrenze von Santa Monica passieren. Sein souveräner V8-Biturbomotor sorgt für kräftigen Vortrieb. Für den Kurvenspaß ist ein ausgeklügeltes Fahrwerkkonzept verantwortlich, doch dazu später mehr.

Der neue Mercedes-Benz SL unterwegs.

Jetzt beschleunigen wir den SL erst einmal auf Reisetempo und fahren auf dem Highway entlang der Pazifikküste. Wir wollen wissen, was die neue Generation der Legende zu bieten hat.

*in Deutschland erhältlich SL 500: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,0 l/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 205 g/km.

Der SL mit offenem Verdeck.

„Oben ohne“ durch Kalifornien – gibt’s was Schöneres?

Vor uns liegt der Pacific Coast Highway 1. Er bietet generöse Platzverhältnisse auf dem Asphalt, und das inmitten einer grandiosen Landschaft: Zur Linken befindet sich der Pazifische Ozean, dessen Wellen heute sanft gegen die Felsen branden. Von Point Mugu aus, unserem Startpunkt, blickt man auf eine gewaltige Wasserfläche. Knapp 4.000 Kilometer Luftlinie sind es von hier bis nach Hawaii. Zur Rechten erhebt sich die schroffe Berglandschaft Kaliforniens. Wir fahren einige Kilometer an der Küste entlang, dann ist es endlich so weit: Die ersten Sonnenstrahlen fallen auf den SL. Wir öffnen das Variodach und cruisen „oben ohne“ an der Pazifikküste entlang, begleitet vom V8-Motor, der uns im DYNAMIC SELECT Fahrprogramm „Sport“ mit seinem sportlichen Sound belohnt. Da ist Gänsehaut garantiert.

Gentleman-Roadster.

Die ersten Meilen auf dem Highway liegen hinter uns. Während die letzten Villen von Malibu im Rückspiegel verschwinden, genießen wir das entspannte und offene Fahrerlebnis in vollen Zügen. Der SL gibt sich auf diesem Streckenabschnitt als echter Gentleman-Roadster: Die Charakteristik des Fahrwerks lässt sich mithilfe der insgesamt fünf DYNAMIC SELECT Fahrprogramme nach Lust und Laune – und natürlich dem Zustand der Straße – anpassen. Wir wechseln in das Fahrprogramm „Comfort“, jetzt fühlt sich der SL noch immer sportlich an, bietet aber im Vergleich zu „Sport“ oder „Sport Plus“ spürbar mehr Komfort. Kleine und mittlere Schlaglöcher – davor bleibt man auch auf dem Pacific Coast Highway 1 nicht verschont – steckt das Fahrwerk ohne Probleme weg.

Der neue Mercedes-Benz SL unterwegs.

Der V8-Biturbomotor verändert seine Charakteristik ebenfalls mit den unterschiedlichen Fahrprogrammen, und neben Fahrwerk und Motor beeinflussen sie auch die Charakteristik von Getriebe und Lenkung. Wir bleiben erst einmal dem Modus „Comfort“ treu, dabei begeistert uns die enorme Laufruhe des Motors.

Der Mercedes-Benz SL mit geöffnetem Variodach auf dem Pacific Coast Highway 1 in Kalifornien.

Sportler, Cabriolet, Roadster: der neue SL.

Bevor wir mit dem SL auf Kurvenjagd gehen, halten wir auf einem Parkplatz und machen eine kleine Pause. Zeit für eine Bestandsaufnahme. Die neue Generation des SL wurde optisch behutsam, aber durchaus wirkungsvoll überarbeitet: Der einzigartige Kühlergrill im panamerikanischen Stil und das serienmäßige AMG Styling sind Erkennungszeichen und Blickfänger in einem. Die beiden Powerdomes auf der Motorhaube zeugen von den Sportlergenen des Roadsters, der eine überaus anspruchsvolle Bestimmung hat: Er vereint die Eigenschaften eines eleganten Roadsters mit denen eines dynamischen Coupés. Seinem sportlichen und ästhetischen Spitzenanspruch wird auch der Innenraum gerecht: Dreh- und Angelpunkt ist das ebenso griffige wie hochwertige 3-Speichen-Sportlenkrad. Geschwindigkeit und Drehzahl lassen sich mithilfe des Kombiinstruments in 2-Tuben-Optik jederzeit perfekt ablesen.

Wenn Kurven süchtig machen.

Genug gecruist. Jetzt lassen wir den SL, wo immer es das Speedlimit erlaubt, von der Leine und fassen das griffige Sportlenkrad fester. Die Deer Creek Road ist ein kurvenreicher Streckenabschnitt mit einem Höhenunterschied von circa 300 Metern, die der SL dank seiner Biturboaufladung mühelos überfliegt und dabei noch genügend Kraftreserven hat, um den Fahrer tief in seinen Sitz zu drücken und ihm bei Serpentinendurchfahrten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. In unserem imaginären Fahrtenbuch notieren wir außerdem: Perfekter Seitenhalt in den edlen Ledersitzen ist ebenfalls serienmäßig. Nicht serienmäßig, aber für eine sanftere Kurvendurchfahrt überaus empfehlenswert, ist das Active Body Control Fahrwerk mit Kurvenneigefunktion.

Frontansicht des Mercedes-Benz SL, unterwegs in Kalifornien

Stellt man den DYNAMIC SELECT Schalter auf „Curve“, neigt sich der SL aktiv in die Kurve, es wirken hierdurch weniger G-Kräfte auf die Insassen und die Fahrwerksabstimmung fällt komfortabler aus. Letzteres ist angesichts der Schlaglöcher, die insbesondere auf diesem letzten Streckenabschnitt lauern, von Vorteil.

Der Mercedes-Benz SL unterwegs in Kalifornien

Fahrspaß-Sinfonie.

Turbolöcher sind für SL-Fahrer ebenso ein Fremdwort wie lästige Unterbrechungen beim Schalten: Wir wechseln in unser Lieblingsfahrprogramm „Sport Plus“ und das in diesem Modus geschärfte Automatikgetriebe 9G-TRONIC schießt die Gänge jetzt quasi verzögerungsfrei ein. Den Rest der Fahrspaß-Sinfonie im neuen SL komponiert die überarbeitete Stahlfederung des Fahrwerks.

Während es auf dem Highway den nötigen Komfort bietet, glänzt es bei sportlicher Kurvenfahrt dank seiner kontinuierlich verstellbaren Dämpfer mit sportlicher Straffheit und gibt dem Fahrer jederzeit genügend Rückmeldung – das gilt auch für die im „Sport Plus“ Modus noch direktere Lenkung.

Stille über dem Pazifik.

Irgendwann sind alle Kurven der Deer Creek Road bezwungen. Wir biegen ab auf einen abgelegenen Schotterparkplatz. Hier oben, hoch über dem Pazifik findet die erste Ausfahrt mit dem neuen SL einen würdigen Abschluss. Und während die Sonne hinter dem Horizont verschwindet, bleibt noch ein kurzer Moment, um über die beeindruckenden Fahrleistungen des SL zu sinnieren. Es mag vielleicht radikalere Sportler geben.

Der Mercedes-Benz SL unterwegs in Kalifornien.

Aber der SL ist leidenschaftlich, kultiviert und sportlich – er ist Ästhet und Athlet gleichermaßen, und genau das fasziniert.

Bildergalerie.

Verwandte Themen.

Verwandt
Beliebt
Empfohlen