Der Mercedes-Benz SL 500 auf der Straße.

Die neue Generation SL: die Legende – jetzt noch dynamischer.

Der Mercedes-Benz SL wurde technisch und optisch deutlich optimiert. Ein neuer Auftritt für eine automobile Ikone.

  • Die neue Generation SL: die Legende – jetzt noch dynamischer.

  • Eleganz trifft Sportlichkeit.

    Der Mercedes-Benz SL ist Spitzenreiter in den unterschiedlichsten Disziplinen: eleganter Roadster für entspannt-komfortables Cruisen oder dynamisches Coupé für sportliche Kurventouren. Kraftvollere Motoren, das Automatikgetriebe 9G-TRONIC, DYNAMIC SELECT mit fünf Fahrprogrammen und Active Body Control ABC mit Kurvenneigefunktion heben die Legende auf ein neues dynamisches Niveau.

    Der Mercedes-Benz SL unterwegs.

    Die Alltagstauglichkeit wurde mit dem jetzt bis 40 km/h bedienbaren Verdeck und der automatischen Restkofferraum-Abtrennung gesteigert. Optisch wurde insbesondere die Front wesentlich sportlicher gestaltet, so sind unter anderem Motorhaube, Stoßfänger und Scheinwerfer neu.

    Der Mercedes-Benz SL in der Frontansicht

    Kraftvolle Motorenpalette.

    Das Modellprogramm besteht aus dem SL 400 mit seinem V6-Motor mit einer auf 270 kW (367 PS) und 500 Newtonmeter gesteigerten Leistung (plus 25 kW/35 PS, plus 20 Newtonmeter Drehmoment) sowie dem SL 500 mit 335 kW (455 PS) starkem V8-Antrieb. Serienmäßig wird die Kraft von der neuen Neunstufenautomatik 9G-TRONIC übertragen. Mit DYNAMIC SELECT lässt sich die Fahrzeugcharakteristik auf Knopfdruck in Sekundenschnelle verstellen, denn das System ändert auf Wunsch des Fahrers das Set-up von Motor, Getriebe, Fahrwerk und Lenkung. Außerdem erhältlich sind die beiden Mercedes-AMG Modelle SL 63 und SL 65, letzteres mit V12-Motor.

    SL 400:

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,7 l/100 km;

    CO₂-Emissionen kombiniert: 175 g/km.*

    SL 500:

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,0 l/100 km;

    CO₂-Emissionen kombiniert: 205 g/km.*

    Mercedes-AMG SL 63:

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,1-9,8 l/100 km;

    CO₂-Emissionen kombiniert: 234-229 g/km.*

    Mercedes-AMG SL 65:

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,9 l/100 km;

    CO₂-Emissionen kombiniert: 279 g/km.*

    Neuer Auftritt des athletischen Ästheten.

    Athlet und Ästhet zugleich war der Mercedes-Benz SL schon immer. Beide Charaktereigenschaften arbeiteten die Designer jetzt noch prägnanter heraus. Besonders auffällig ist die überarbeitete Front der Neuauflage des SL: Für seinen neuen Auftritt wurden traditionelle Elemente innovativ und unverwechselbar weiterentwickelt. Als Inspiration diente dabei der legendäre Rennsportwagen 300 SL Panamericana mit seinem steil stehenden Kühlergrill. Dieser verbreitert sich nach unten und verschafft dem SL so ein ganz individuelles Gesicht innerhalb der Mercedes-Benz Modellpalette. Serienmäßig ist der Grill als Diamantgrill ausgeführt. Die Skulptur des Kühlergrills harmoniert ideal mit dem jetzt serienmäßigen AMG Styling mit der Frontschürze im A-Wing-Design, die über einen Frontsplitter in Wagenfarbe verfügt.

    Der Mercedes-Benz SL in der Frontansicht.

    Auf der Motorhaube zitieren zwei Powerdomes ebenfalls die sportliche Heritage des SL, Lichtkanten strukturieren die Haube zusätzlich. Unverwechselbar wird der neue Auftritt des SL auch durch das neue serienmäßige LED Intelligent Light System mit dem weit nach außen gezogenen Scheinwerfergehäuse und der fackelförmigen Einheit aus Tagfahr-/Positionslicht und Fahrtrichtungsanzeiger.

    Seitenansicht des Mercedes-Benz SL.

    Ikonische Sportwagen-Proportionen.

    In der Seitenansicht zeigt der SL ikonische Sportwagen-Proportionen, geprägt von der langen Motorhaube, den AMG Seitenschwellerverkleidungen, dem großen Radstand und dem nach hinten verlagerten Passagierabteil. Feine Details setzen zusätzliche Akzente. Dazu zählen vergrößerte optische Luftauslässe mit flügelähnlichen Chromspangen in den dynamisch-breiten Kotflügeln. Bei geöffnetem Dach präsentiert der SL attraktive Roadster-Konturen mit kurzen, stark geneigten A-Säulen und rahmenlosen Seitenscheiben.

    Nichts stört die klare Linie: Alle Antennen sind ebenso wie die Überrollbügel komplett integriert und damit nicht sichtbar, das elektrische Windschott (Sonderausstattung) ist auf Tastendruck ein- und ausfahrbar. Auch das Heck signalisiert die hohe Fahrdynamik des SL. Basis ist die Breitenwirkung durch die große Spurweite, akzentuiert durch die AMG Heckschürze mit seitlichen Luftauslässen. Das untere Diffusorteil trägt integrierte Endrohrblenden sowie mittige Nebelschlussleuchte und Rückfahrlicht.

    Spitzenanspruch – auch im Innenraum.

    Minimale Spaltmaße und vollflächig hinterschäumte Bordkanten sind nur zwei Indizien für den Spitzenanspruch, den der Mercedes-Benz SL auch im edlen Innenraum verkörpert. Die Ambientebeleuchtung mit drei wählbaren Farben – Solarrot, Polarblau, Polarweiß – sorgt für eine emotionale Lichtstimmung. Das Oberteil der Instrumententafel bildet eine Einheit mit den Bordkanten der Türen, vier runde Luftdüsen im Triebwerkslook setzen sportliche Akzente.

    Das Interieur des Mercedes-Benz SL.

    Das 3-Speichen-Sportlenkrad hat eine Magnesium-Struktur und besticht durch den ergonomischen Griffbereich und die hochwertige Ausführung. Das Kombiinstrument in 2-Tuben-Optik zur Anzeige von Geschwindigkeit und Drehzahl vereint klassische Rundinstrumente mit moderner Display-Technik.

    Seitenansicht des Mercedes-Benz SL.

    Umfangreiches Sicherheitspaket.

    Serienmäßig verfügt der SL über den Aktiven Bremsassistenten, in anderen Baureihen bekannt als COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS. Zusätzlich zu radargestützter Abstandswarnung und Bremsunterstützung durch den Adaptiven Bremsassistenten bewirkt dieser Aktive Bremsassistent eine autonome Bremsung zur Verringerung der Gefahr von Auffahrunfällen. Wird der Fahrer bei erkannter Kollisionsgefahr trotz Warnleuchte im Kombiinstrument und Intervallton nicht aktiv, leitet das System automatisch eine Bremsung ein.

    Dadurch wird die Geschwindigkeit deutlich verringert. Bei niedrigen Relativgeschwindigkeiten kann dieser Eingriff ausreichen, um einen Auffahrunfall mit langsamer fahrenden, anhaltenden oder stehenden Fahrzeugen zu vermeiden. Auf Wunsch ist für den SL das Fahrassistenz-Paket Plus mit Stereokamera und zum Teil neuen sowie verbesserten Funktionen – wie beispielsweise dem Abstands-Piloten DISTRONIC mit Lenk-Pilot oder dem Aktiven Bremsassistenten mit Kreuzungsfunktion – erhältlich.

    Frontansicht des Mercedes-Benz SL.

    Serienmäßig: LED Intelligent Light System.

    Für bestmögliche Sicht auf Landstraße und Autobahn, beim Abbiegen und in Kurven passt sich das serienmäßige LED Intelligent Light System automatisch an alle Licht- und Fahrbedingungen an. Die LED-Technik überzeugt durch geringen Energieverbrauch, lange Lebensdauer und angenehmes weißes Licht, das dem Tageslichtspektrum nahekommt. Für blendfreies Dauerfernlicht sorgt auf Wunsch der Adaptive Fernlicht-Assistent Plus. Bei eingeschaltetem Fernlicht stellt dieses System stets die bestmögliche Leuchtweite der Scheinwerfer zur Verfügung. Der Fahrer kann sich auf den Verkehr konzentrieren und muss nicht ständig auf- und abblenden, sondern kann das Fernlicht permanent eingeschaltet lassen, ohne andere Verkehrsteilnehmer damit zu belästigen oder zu gefährden. Über eine hinter der Frontscheibe platzierte Kamera erkennt der Adaptive Fernlicht-Assistent Plus andere beleuchtete Verkehrsteilnehmer und passt die Scheinwerfer selbstständig an. Eine Mechanik im Scheinwerfermodul blendet den Bereich im Lichtkegel der LED-Scheinwerfer aus, in dem sich andere Fahrzeuge befinden.

    Seitenansicht des Mercedes-Benz SL.

    „SL“ – Super-Leicht.

    Fans des SL schätzen die Sportwagen-Ikone auch wegen ihrer hohen Alltagstauglichkeit. Bei der Modellpflege hat Mercedes-Benz die Komfortausstattung weiter verbessert. Dazu zählt die Bedienung des elektrohydraulisch angetriebenen Variodachs. Wenn beim Öffnen oder Schließen des Dachs verkehrsbedingt losgefahren werden muss, kann der im Stand begonnene Vorgang bis zu einer Geschwindigkeit von circa 40 km/h fortgesetzt werden.

    Die aktuelle Generation des Mercedes-Benz SL nimmt zudem die Bedeutung des berühmten Kürzels „SL“ – Super Leicht – wörtlich. Konsequente Gewichtsreduzierung gehört wie beim Namensgeber, dem Ur-SL von 1952 mit seinem leichten Rohrrahmen, auch in der neuen Generation SL zu den herausragenden konstruktiven Merkmalen. Zum ersten Mal verwirklichte Mercedes-Benz einen Vollaluminium-Rohbau in der Großserie. Nur wenige Teile bestehen aus anderen Materialien. In die A-Säulen sind aus Sicherheitsgründen hochfeste Stahlrohre integriert.

    Active Body Control mit Kurvenneigefunktion.

    Die Stahlfederung des Serienfahrwerks verfügt über kontinuierlich verstellbare Dämpfer. In Verbindung mit der Ausstattung AMG Line ist das Fahrwerk um zehn Millimeter tiefergelegt und mit härteren Federn und Drehstab-Stabilisatoren ausgerüstet. Die Einstellung des Grundcharakters des Fahrwerks überlässt die Regelelektronik dem Fahrer per DYNAMIC SELECT – von komfortabel bis extrem sportlich in der neuen dritten Stufe „Sport Plus“. Als Option steht Active Body Control ABC mit Kurvenneigefunktion zur Verfügung.

    Das Interieur des Mercedes-Benz SL.

    ABC reduziert Karosseriebewegungen beim Anfahren, Bremsen und bei Kurvenfahrt. Hinzu kommt die Kurvenneigefunktion um maximal 2,65 Grad im Geschwindigkeitsbereich von 15 bis 180 km/h. Sie ist über DYNAMIC SELECT („Curve“) einstellbar; die auf die Insassen wirkende Querbeschleunigung wird dabei spürbar reduziert.

    Vernetzung: Mercedes me connect mit vielen Funktionen.

    Die neue Generation SL ist intelligent vernetzt und „always on“. Dafür sorgt das serienmäßige Kommunikationsmodul (fahrzeugfeste SIM-Karte), das die Nutzung der Mercedes me connect Dienste ermöglicht. Zu den verfügbaren Basis-Diensten zählen aktuell zum Beispiel Unfall-, Pannen- und Wartungsmanagement sowie Telediagnose. Mit der optionalen Ausstattung Remote Online ist der SL ferner technisch in der Lage, die Remote Dienste zu nutzen. Zum Beispiel lassen sich Navigationsziele vom Rechner oder vom Smartphone aus ans Fahrzeug senden.

    Der Mercedes-AMG SL 63 in der Rückansicht.

    Mit dem Smartphone-Integrationspaket lassen sich kompatible Smartphones via Apple® CarPlay® ins Fahrzeug integrieren und zum Beispiel per Sprachsteuerung bedienen. Darüber hinaus können auch die weiteren Bedienelemente des Fahrzeugs genutzt werden. Eine sichere und komfortable Nutzung während der Fahrt ist dabei stets gewährleistet.

    Verwandte Themen.