Freerunner Kilian Jornet: im Marco Polo in die Berge.

Es gibt viele Wege Weisheit zu erlangen. Manchen wird sie in Form gelebter Erfahrungen im Alter zuteil. Andere ziehen sich zum Lesen zurück oder meditieren an einsamen Orten. Auf Kilian Jornet trifft nichts davon zu. Der 28-jährige verbringt die meiste Zeit damit – einfach ausgedrückt – Berge hoch- und runterzulaufen. „Dinge zu tun, die zum Unglücklichsein führen können, ist sinnlos.“ Es sind einfache Wahrheiten, die oft an der Realität scheitern. Doch der Katalane lebt seine Überzeugungen. Sein Glück hat er in den Bergen gefunden, wo er mit dem Marco Polo als Unterkunft den idealen Ausgangspunkt für seine Bergtouren hat.