Back
Back
  • Der Mercedes-Benz Sprinter
    1

    Beim neuen Sprinter trifft Präzision auf neueste Technologie.

    Ein innovativer Produktionsprozess sowie neue Assistenz- und Sicherheitssysteme machen den Mercedes-Benz Sprinter besser und vielfältiger als je zuvor.

Innovative Prozesse dank Industrie 4.0.

Gefertigt wird der neue Sprinter neben Werken in Argentinien und den USA primär in den Leitwerken in Düsseldorf und Ludwigsfelde. Damit ist Mercedes-Benz Vans der einzige Hersteller in diesem Transporter-Segment, der nach wie vor in Deutschland produziert.


Martin Kelterer von Mercedes-Benz Vans Operations Engineering sorgt dafür, dass Produktionsabläufe global transferiert werden. „Schneller auf Markterfordernisse und Kundenanforderungen zu reagieren – das ist unser Job. Industrie 4.0 ist dabei ein tolles Hilfsmittel“, sagt Kelterer.


Fertigung des neuen Mercedes-Benz Sprinter

Modifikation des Produktionsprozesses.

Neben innovativen Assistenz- und Sicherheitssystemen ist bei der neuen Generation des Sprinter insbesondere der erstmalig erhältliche Frontantrieb hervorzuheben. Die Umstellung des Herstellungsprozesses bringe immer auch große Herausforderungen mit sich, schildert Armin Willy. Er ist für die Leitung der Produktion im Düsseldorfer Werk verantwortlich. Um neue Technologien wie Virtual Reality zum Einsatz bringen zu können, geht dem Produktionsbeginn ein intensives Coaching der Mitarbeiter voraus.


Alles eine Frage der Qualität.

Für Qualitätsmanager Andreas Rein spielt die Kundenzufriedenheit eine übergeordnete Rolle. „Wir haben das Feldverhalten vom laufenden Sprinter beobachtet und versucht, maximalen Input einzubringen.“ Dabei zählt neben der Verarbeitungsqualität der Gesamteindruck des Fahrzeugs:


„Die Liebe zum Detail muss man an jeder Pore sehen können – das zeichnet Mercedes-Benz aus“, bringt es Rein auf den Punkt.