Back
Back
  • Eine Mercedes-Benz V-Klasse fährt über eine Landstraße
    1

    Frische Kräuter in der V-Klasse – Ein Besuch beim Start-up agrilution.

    Ein innovatives Jungunternehmen aus München entwickelt die Gärten der Zukunft. Vertikale Gewächsschränke für frische, geschmacksintensive Kräuter und Salate auf minimalem Raum – genannt Plantcubes.

Der Zukunft der Pflanzenproduktion auf der Spur.

Wie löst man das Problem der hohen qualitativen Anforderungen an Nahrungsmittel angesichts eines weltweiten Bevölkerungswachstums? Wer ernährt die Megastädte der Zukunft mit regionalen Lebensmitteln? Maximilian Lössl begeisterte sich bereits als Jugendlicher für die großen Zukunftsfragen der Agrarwirtschaft. Schon im Keller seines Elternhauses machte er seine ersten Experimente im Bereich der intelligenten Pflanzenproduktion, dem sogenannten Vertical Farming. Seit 2013 leitet der Tech-Entrepreneur als Co-Gründer und CEO das Start-up agrilution. Gemeinsam mit seinem interdisziplinären Team bietet er eine Lösung für Platzmangel und hohe Qualitätsansprüche im Nahrungsmittelsektor: Vertical Farming mit Plantcubes.


Maximilian Lössl und ein Mitarbeiter von Agrilution checken den Plantcube
In den Saatkästen von Agrilution wachsen knackige Salate

Frische Kräuter – auch ohne grünen Daumen.

Intelligente Saatmatten in vertikalen Gewächsschränken machen es auch Nutzern ohne grünen Daumen möglich, eigene Kräuter und Salate zu pflanzen. Der smarte Kasten erkennt die eingelegte Saatmatte und optimiert automatisch die Belichtung, Bewässerung und das Klima auf die Bedürfnisse der Pflanzen. Neben dem studierten Agrarwirt Lössl arbeiten Softwareentwickler, Elektrotechniker und Pflanzenwissenschaftler gemeinsam im Labor, um Temperatur, Licht und Klima aufeinander abzustimmen um maximal nährstoffreiche Pflanzen zu produzieren.


Kräutergarten von übermorgen: radikal regional.

Für die Nutzer bringt der Kräutergarten 2.0 geschmacksintensive Nahrungsmittel hervor, wie mediterranes Basilikum, kleine Radieschen oder asiatische Feinkost-Mizunasalate. Auf dem Teller landen regional produzierte Vitaminbomben – ganz ohne Transportstrecke und damit eingehenden Nährstoffverlust. Das erfrischende Konzept bietet eine mögliche Lösung für die Versorgungsprobleme von morgen und erfüllt durch seine geschlossene Struktur höchste Hygiene- und Qualitätsstandards. Aufgrund des intensiven Geschmacks kommen viele Kunden von agrilution aus der Spitzengastronomie. Auch Privatpersonen können seit 2018 ihre Küche mit Plantcubes ausstatten.


Maximilian Lössl und ein Mitarbeiter von Agrilution sitzen vor ihrer Homepage
Das Band-Equipment im Kofferraum der Mercedes-Benz V-Klasse

In der V-Klasse zum Kundenbesuch beim Sternekoch.

Praktisch für Kundenbesuche ist die V-Klasse, in der mehrere der 70 Kilogramm schweren Gewächsschränke Platz finden. Auch für die private Nutzung bietet die V-Klasse ausreichend Stauraum, beispielsweise für die Instrumente und Verstärker der Band „Mundhaarmonika“, in der unter anderem Mitarbeiter von agrilution spielen. Das Team um den jungen Gründer mischt also nicht nur die deutsche Sterneküche, sondern auch die Münchner Musikszene auf. Sobald die Party vorbei ist und die Instrumente wieder verstaut sind, tüftelt das Team weiter an den großen Zukunftsfragen und macht aus kleinen Saatkörnern große, gesunde Pflanzen.