Back
Back
  • Der neue Sprinter überquert eine Brücke
    1

    Frontantrieb und Sechszylinder – Der neue Sprinter.

    Der neue Sprinter ist erstmals in allen drei Antriebsvarianten verfügbar. Außerdem werden mit ihm zwei neue Getriebemodelle eingeführt.

Individuell anpassbar wie nie zuvor.

Ganz egal, ob man Heck-, Front- oder Allradantrieb bevorzugt, der neue Sprinter bietet erstmals alle drei Varianten an. Dazu wartet er mit leistungsstarken und umweltfreundlichen Motoren auf, die allesamt mit den neuen Schalt- und Automatikgetrieben kombinierbar sind. Die dritte Generation des Sprinter bietet somit individuelle Mobilitätslösungen für jedes Anwendungsgebiet. Im Folgenden wird ein Überblick über die verschiedenen Antriebs-, Getriebe- und Motorvarianten gegeben, die im neuen Sprinter verfügbar sein werden.


Vier verschiedene Ausführungen des neuen Sprinter parken vor einem Industriegebäude
Der neue Sprinter fährt über eine Brücke

Viel Traktion und komfortables Beladen durch Frontantrieb.

Brandneu ist der Frontantrieb. Dieser ist vor allem dann von Vorteil, wenn das Fahrzeug leicht beladen ist. Durch den erhöhten Druck auf der Vorderachse verbessert sich die Traktion, auch bei schwierigen Wetter- und Straßenverhältnissen. Gleichzeitig bietet die Variante mit Frontantrieb einen halben Kubikmeter mehr an Ladevolumen. Das Beladen ist durch eine niedrigere Ladekante und größere Türinnenhöhen nun noch komfortabler. Der Frontantrieb ist in beiden neuen Getriebeausführungen, dem 6-Gang-Schaltgetriebe und dem 9-Gang-Wandlerautomatikgetriebe, verfügbar. Zudem kann zwischen zwei Radständen, 3.259 mm und 3.924 mm, gewählt werden. Die Tonnagen reichen in den Karosserievarianten Kastenwagen, Fahrgestell mit Einzelkabine oder Triebkopf von 3,0 über 3,5 bis hin zu 4,1 Tonnen. Die maximale Anhängelast beträgt 2,0 Tonnen.


Gewohnt durchzugsstark – der Heckantrieb.

Der klassische Heckantrieb ist auch beim neuen Sprinter ein zuverlässiger Mitspieler, wenn es um höhere Beladungen und Anhängelasten geht. Er ist wie gewohnt kraftvoll und durchzugsstark, während die Trennung von Antrieb und Lenkung ein Maximum an Fahrkomfort und Agilität ermöglicht. Es können Tonnagen bis zu 5,5 Tonnen und Anhängelasten bis zu 3,5 Tonnen transportiert werden. Der neue Sprinter ist in der Heckantriebsvariante als Kastenwagen, Fahrgestell mit Einzel-/Doppelkabine oder als Tourer erhältlich. Neben den beiden neuen Automatik- und Schaltgetrieben steht in der Dieselmotorisierung außerdem das Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS zur Auswahl.


Der neue Sprinter bei der Beladung aus der Vogelperspektive
Der neue Sprinter von oben auf einer Bergstraße

Jede Situation meistern mit dem Allradantrieb.

Für besonders anspruchsvolle Fahrsituationen und Anwendungsgebiete ist der neue Sprinter mit Allradantrieb das richtige Fahrzeug. Er gewährleistet ein Maximum an Fahrdynamik und Sicherheit bei schwierigen Witterungsbedingungen und Fahrbahneigenschaften. Vergrößerte Rampen- und Böschungswinkel erlauben mehr Spielraum für Steigungen auch abseits der Straße. Der Allradantrieb kann meist als zum Heckantrieb zuschaltbare Funktion gewählt werden. Das Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS ist auch hier als zusätzliche Variante verfügbar.


Das neue Getriebe-Duo.

Im Sprinter kommen zwei neu entwickelte Getriebe zum Einsatz: ein 6-Gang-Schaltgetriebe und ein 9-Gang-Wandlerautomatikgetriebe. Das 6-Gang-Schaltgetriebe verfügt über eine Sensorik mit Gangerkennung, wodurch einem lästige Vibrationen am Schalthebel erspart bleiben. Noch komfortabler ist das 9-Gang-Wandlerautomatikgetriebe. Es findet stets die goldene Mitte zwischen verbrauchsschonendem und agilem Fahrverhalten und schafft es, dabei auch noch besonders leise zu sein.


Möchte man doch einmal manuell eingreifen, ist das bequem durch Schaltpaddles am Lenkrad oder per Drive Select möglich. Das 7G-TRONIC PLUS-Getriebe wertet den Sprinter mit Heck- oder mit Allradantrieb durch besonders weiches Schalten noch einmal auf. Der Verbrauch und die Wartungskosten sind verhältnismäßig gering. Eine Getriebeunterstützung kann optional hinzugefügt werden.


Der neue Sprinter in schwarz parkt vor einem Gebäude aus Glas

Kraftvoll und effizient – die Motoren des neuen Sprinter.

Der neue Sprinter ist wahlweise mit einem Vier- und einem Sechszylindermotor erhältlich. Mit 190 PS und drei Litern Hubraum ist der Sechszylindermotor das leistungsstarke Flaggschiff im Van-Segment. Seine besondere Laufruhe erlaubt wiederum besonderen Komfort für den Fahrer. Der Vierzylindermotor ist mit 2,1 Litern Hubraum ausgestattet und verfügt über Direkteinspritzung. In Kombination mit einem Heckantrieb können Leistungen von 114, 143 oder 163 PS erreicht werden, während mit Frontantrieb bis zu 177 PS möglich sind. Verringerte Reibungsverluste in den Triebwerken und am Riementrieb machen den Motor zudem noch effizienter.

Kastenwagen (Werte für Nfz-Zulassung N1):
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,3–7,8 (9,5–7,6) l/100 km;
CO2-Emissionen kombiniert: 219–204 (249–200) g/km.1

Kombi/Tourer (Werte für Pkw-Zulassung M1):
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,5–7,1 (8,2–6,9) l/100 km;
CO2-Emissionen kombiniert: 197–186 (214–178) g/km.1

Benutzerfreundliche Features und saubere Emissionen.

Die neuen Dieselmotoren sind in allen Ausführungen besonders umweltfreundlich: Durch das AdBlue-Ventil können bis zu 80 Prozent des Stickoxids aus den Abgasen herausgefiltert werden. Damit erfüllen die Motoren die Vorgaben der Euro-6-Norm sowie andere, lokale Emissionsgesetze. Der Verbrauch des neuen Sprinter beläuft sich je nach Ausstattung auf 6,8 bis 9,7 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Ein weiteres intelligentes Feature besteht in einem Fehlbetankungsschutz, der verhindert, dass versehentlich Benzin in den Dieselmotor gelangt. Mit dem Wartungsrechner ASSYST PLUS kann der Ölstand automatisch eingesehen werden.


Blaues AdBlue-Ventil am Motor des neuen Sprinter