Back
Back
  • Der neue Sprinter fährt durch eine Berglandschaft
    1

    Neue Sprinter-Generation ist Extrembedingungen gewachsen.

    Auch unter Bedingungen wie extremer Hitze oder Kälte muss der Sprinter zuverlässig funktionieren. In aufwendigen Testverfahren wird er auf Herz und Nieren geprüft.

Der Sprinter an den Grenzen des Möglichen.

Mirko Bänisch ist in der Entwicklung bei Mercedes-Benz Vans für die Erprobung und die Freigabe des Sprinter zuständig. Mit seinem Team testet er neue Features unter Extrembedingungen. In Schweden und Andalusien wurde der Sprinter extremen Temperaturen von minus 30 Grad bis plus 50 Grad ausgesetzt.

Aber damit nicht genug: Weitere Belastungstests stellten den Transporter auf den Prüfstand, wie etwa eine Bergfahrt mit voll beladenem Fahrzeug und Anhänger. „In solchen Situationen ist es entscheidend, dass die fahrzeugeigene Schutzfunktion greift, um einen Ausfall zu verhindern“, erläutert Mirko Bänisch.

Zuverlässigkeit und Sicherheit in der Bewährungsprobe.

Neben der Komponentenerprobung sowie der Absicherung ist das Team um Mirko Bänisch verantwortlich für das Zusammenspiel der verschiedenen Bauteile im gesamten Fahrzeug. Die aus den Tests resultierenden Messdaten werden nach eingehender Analyse für Verbesserungen am Fahrzeug herangezogen. Per VR-Brille können sich Kollegen außerhalb des Erprobungsstandorts live zuschalten und, falls nötig, Hilfestellung leisten.

So wird sichergestellt, dass das Fahrzeug einen breiten Anwendungsbereich abdeckt und zuverlässig funktioniert. Nachdem alle Tests erfolgreich absolviert wurden, ist der Sprinter bereit für die Straße und erhält grünes Licht für die Produktion.