Back
Back
  • Ein roter, grauer und weißer Citan parken vor einem roten Gebäude
    1

    Stark, flexibel und agil – die Motorisierungen des Citan.

    Der Stadtlieferwagen von Mercedes-Benz glänzt mit vier durchzugsstarken, sparsamen und hocheffizienten Motoren.

Der Citan: vier starke Modelle.

Der Citan glänzt mit einem breiten Spektrum an Motorisierungen. Der städtische Lieferwagen von Mercedes-Benz kommt gleich mit vier kraftvollen Motoren: als Diesel in 108 CDI, 109 CDI und 111 CDI und als Benziner im Citan 112. Das Leistungsangebot beginnt bei 55 kW (75 PS) im 108 CDI. 66 kW (90 PS) stark ist der Dieselmotor des Citan 109 CDI. Spitzenmodell mit Dieselmotor ist der Citan 111 CDI. Er leistet 81 kW (110 PS) bei 4.000 U/min aus 1,5 Litern Hubraum.


108 CDI:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,6–4,3 l/100 km;
CO₂–Emissionen kombiniert: 119–112 g/km.*
109 CDI:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,7–4,3 l/100 km;
CO₂–Emissionen kombiniert: 123–112 g/km.*
Diesel oder Benziner? Neben drei Dieselmodellen bietet Mercedes-Benz den Citan auch als Benziner an
Für jeden Anspruch der passende Motor: Der Citan von Mercedes-Benz überzeugt mit vier verschiedenen Motorisierungen

Citan 111 CDI – leistungsstark und durchzugskräftig.

Der Citan 111 CDI verfügt über einen sehr breiten Drehzahlbereich. Mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 12,3 Sekunden agiert er durchaus temperamentvoll und seine Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h prädestiniert ihn auch für Langstrecken. Gleichzeitig zählt der Citan 111 CDI zu den sparsamsten und saubersten Fahrzeugen seiner Klasse: Ausgerüstet mit dem optionalen BlueEFFICIENCY-Paket erreicht er einen hervorragenden Kraftstoffverbrauch von bis zu 4,4 l/100 km. Sein „Herz“ besteht aus dem Vierzylinder-Dieselmotor OM 607 mit exakt 1.461 cm³ Hubraum. Voraussetzung für die hohe Durchzugskraft: seine langhubige Auslegung (Bohrung/Hub: 76,0/80,5 mm).


111 CDI:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,5–4,4 l/100 km;
CO₂–Emissionen kombiniert: 119–115 g/km.*

Schnelle Ansprache bereits bei niedriger Drehzahl.

Die elektronisch geregelte Direkteinspritzung des Citan 111 CDI mit hochpräzisen und extrem schnellen Piezo-Injektoren basiert auf einem Common-Rail-System mit maximal 1.600 bar Einspritzdruck. Durch seinen Turbolader spricht der Citan bereits bei niedrigen Drehzahlen schnell an und er hält sein hohes Drehmoment über einen weiten Drehzahlbereich. Der Motor ist für seine Laufkultur bekannt, ein Sechsgang-Schaltgetriebe ist im 111 CDI serienmäßig. Selbst bei Höchstgeschwindigkeit liegt seine Drehzahl deutlich unterhalb der Nenndrehzahl: Bei einem Tempo von 100 km/h dreht er im höchsten Gang nur mit rund 2.150 U/min.


Diesel oder Benziner? Neben drei Dieselmodellen bietet Mercedes-Benz den Citan auch als Benziner an

Dieselmotoren der Abgasstufe Euro V.

Die Dieselmotoren im Citan überzeugen vor allem durch einen äußerst niedrigen Kraftstoffverbrauch, eine hohe Gesamtwirtschaftlichkeit und eine angenehme Laufruhe. Sie entsprechen der Abgasstufe Euro V. Der Citan 108 CDI BlueEFFICIENCY und der Citan 109 CDI BlueEFFICIENCY verbrauchen nach NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) kombiniert nur 4,3 l/100 km – das ist der günstigste Wert in dieser Fahrzeugklasse. Beide Modelle emittieren nur 112 g/km CO₂ und schonen damit die Umwelt in Stadt und Randbezirken – den typischen Einsatzgebieten des Citan.


Die maximale Motorleistung erreichen die Dieselmotoren bei 4.000 U/min, ihr höchstes Drehmoment bereits bei 1.750 U/min. Es steht über einen breiten Drehzahlbereich zur Verfügung – aus dieser Charakteristik ergibt sich eine ausgezeichnete Fahrbarkeit über eine breite Drehzahlspanne. Der Zahnriemen zum Antrieb der Nockenwelle hat eine Lebensdauer von 240.000 km/10 Jahre, die Wartungsintervalle liegen mit 40.000 km sehr hoch. Daraus resultieren – zusammen mit dem außergewöhnlich sparsamen Kraftstoffverbrauch – sehr niedrige Betriebskosten.


Der Mercedes-Benz Citan in Grau

Citan 112: ein Benziner, so durchzugsstark wie ein Diesel.

Klein, aber oho – so sieht die Alternative zu den Dieselmotoren aus: Der Citan 112 mit Benzinmotor holt mit 84 kW (114 PS) die höchste Leistung aus dem kleinsten Hubraum (1.192 cm³) der gesamten Baureihe. Der Vierzylinder-Benziner mit einem leichten Aluminium-Kurbelgehäuse überzeugt mit Vierventiltechnik und zwei obenliegenden Nockenwellen, mit einer elektronisch gesteuerten Direkteinspritzung, mit Abgasturbolader sowie einem Dreiwege-Katalysator zur Abgasreinigung. Bereits bei 1.500 U/min stehen beim Benzinmotor des Typs M 200.71 über 170 Nm und damit 90 Prozent des Drehmoments zur Verfügung. Mit einem maximalen Drehmoment von 190 Nm erreicht er eine Durchzugskraft auf dem hohen Niveau von Dieselmotoren. Auch der gleichermaßen agile wie durchzugsstarke aufgeladene Benzin-Direkteinspritzer mit Dreiwege-Katalysator erfüllt die Abgasstufe Euro V.


Benziner im Citan 112:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,4–6,2 l/100 km;
CO₂–Emissionen kombiniert: 143–140 g/km.*
Benziner im Citan 112 ohne BlueEFFICIENCY-Paket:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,5–6,4 l/100 km;
CO₂–Emissionen kombiniert: 147–144 g/km.*

Sechsgang-Getriebe mit hoher Spreizung.

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 173 km/h und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 11,7 Sekunden gehört der Citan 112 zu den flottesten Stadtlieferwagen. Sein serienmäßiges Sechsgang-Schaltgetriebe macht ihn temperamentvoll bei gleichzeitig niedrigen Drehzahlen bei höheren Geschwindigkeiten – das bedeutet einen niedrigen Kraftstoffverbrauch, wenig Emissionen und wenig Geräusche. Der Verbrauch beläuft sich kombiniert auf bis zu 6,1 l/100 km, das entspricht 140 g/km CO2. Ebenfalls im Serienumfang: eine geregelte Ölpumpe, die je nach Bedarf mit zwei Druckniveaus arbeitet, und BlueEFFICIENCY-Technik mit einer ECO Start-Stopp-Funktion. Sie schaltet den Motor in Wartephasen automatisch ab. Dies geschieht bei Getriebe in Leerlaufstellung, nicht getretenem Kupplungspedal und einer Geschwindigkeit unter 4 km/h. Sobald das Fahrzeug wieder zu rollen beginnt oder der Fahrer die Kupplung tritt, startet der Motor.


Die Motoren im Citan sind nicht nur laufeffizient, sondern schonen auch die Umwelt