Back
Back
  • Ein Sprinter 4x4 fährt auf einem Waldweg
    1

    Über Stock und Stein: Ein Offroad-How-to für den Sprinter 4x4.

    Der Sprinter mit Allradantrieb bietet Sicherheit und Fahrspaß auch im unwegsamen Gelände. Fahrtrainer Helmut Hengst erklärt, wie man nahezu jede Offroad-Situation mit dem Sprinter 4x4 meistert.

Offroad-Training mit dem Sprinter 4x4.

Der Sprinter 4x4 bietet nicht nur vorbildliche Sicherheit bei anspruchsvollen Fahrbahn- und Witterungsverhältnissen. Auch abseits befestigter Straßen sind dem Fahrspaß so gut wie keine Grenzen gesetzt. Die Traktionsregelung 4ETS und weitere Funktionen des Elektronischen Stabilitätsprogramms ADAPTIVE ESP leisten zuverlässige Unterstützung beim Durchqueren von unwegsamem Gelände. Dennoch gibt es einige Profi-Tipps und Hinweise, die man vor der ersten Offroad-Fahrt mit dem Sprinter 4x4 unbedingt einmal gehört haben sollte. Fahrtrainer und Offroad-Spezialist Helmut Hengst erklärt, wie man sich in bestimmten Situationen richtig verhält.

Mehrere Sprinter 4x4 fahren nach den Anweisungen eines im Vordergrund stehenden Fahrtrainers einen steilen Hang hinab
Eine Nahaufnahme des sandigen Terrains mit einem herannahenden Sprinter 4x4 im Hintergrund

Vorbereitung ist die halbe Miete.

Schon die Vorbereitung ist für eine sichere und erfolgreiche Offroad-Fahrt die halbe Miete. Zunächst sollte man das Fahrzeug in der Ebene parken, um das Gelände zu Fuß zu erkunden. Interessant für den Fahrer ist hierbei, wie fest oder lose der Untergrund ist. Außerdem ist es dringend empfehlenswert, Geländereifen zu verwenden. Diese haben zum einen verstärkte Seitenwände, wodurch sie gegen spitze und kantige Gegenstände auf dem Untergrund gewappnet sind. Zum anderen sorgt deren grobstolliges Profil für optimalen Grip.

Ready to go? Letzte Tipps vor der Abfahrt.

Vor dem Losfahren gibt es für den Fahrer noch ein paar letzte Vorkehrungen zu treffen: Er sollte höher als üblich sitzen, um einen besseren Überblick über das Gelände zu haben. Die Fenster sollten während des Fahrens mindestens zu zwei Dritteln geschlossen bleiben, um Verletzungen durch zurückschlagende Äste zu vermeiden. Die Daumen sind aus der Lenkradspeiche herauszuhalten, damit sie keine ruckartigen Stöße abbekommen können.

Anbauten am Sprinter, wie etwa Trittstufen, haben im Gelände grundsätzlich nichts verloren, so der Experte. Denn sie verringern die Rampen- und Böschungswinkel, wodurch die Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird.

Ein Sprinter 4x4 fährt einen Waldweg hinauf und gerät dabei in Schräglage

Goldene Regeln des Geländefahrens.

Beim Fahren im Gelände rät Hengst folgende goldenen Regeln zu beachten: „Man fährt immer so langsam wie möglich und so schnell wie nötig.“ Gerät das Fahrzeug einmal in eine Schräglage, muss unbedingt in Falllinie, also hangabwärts gelenkt werden.

Außerdem sollte man sich vergewissern, dass der Allradantrieb per Knopfdruck aktiviert ist. Optional können weitere Features hinzugeschaltet werden: das Untersetzungsgetriebe Low Range, die Berganfahrhilfe sowie die Bergabfahrhilfe, die auch als Downhill Speed Regulation (DSR) bekannt ist.

Bergauf und bergab im Gelände.

Beim Bergauffahren gilt es, Schwung zu nehmen und das Fahrzeug auf Zug zu halten. Hierbei sollten Personen und hinterherfahrende Fahrzeuge ausreichend Abstand halten, da lose Steine beim Anfahren nach hinten geschleudert werden können. Sollte man in der Steigung einmal nicht mehr weiterkommen, wird geraten, dieselbe Spur im Rückwärtsgang wieder langsam bergab zu fahren. Auf einer Kuppe angelangt, kann man kurz innehalten, um sich eine geeignete Spur für die Abfahrt zu suchen. Diese sollte gleichmäßig und gegebenenfalls unter Bremseingriffen erfolgen. Und die wichtigste Regel beim Bergabfahren? Niemals die Kupplung durchtreten!

Ein Sprinter mit Allradantrieb fährt einen steinigen Weg hoch
Beim Herausfahren aus einem Wasserloch schwebt eines der Hinterräder des Sprinter 4x4 in der Luft.

Offroad Spezial: Wasserloch und Verschränkung.

Auch ein Wasserloch sollte nicht blind durchquert werden. Die ungefähre Wassertiefe und die Beschaffenheit des Untergrunds sind vorab in Erfahrung zu bringen. Für das Durchfahren eines Wasserlochs gilt: langsam hinein, auf Zug halten und zügig wieder hinaus.

Ein letzter Spezialfall ist die Verschränkung. Hierbei kann es passieren, dass ein Rad pro Achse frei in der Luft schwebt. Mit Hilfe des 4ETS Traktionssystems erkennt der Sprinter 4x4 zuverlässig, wenn ein Rad entlastet ist und bremst dieses ein. Eine Verschränkung durchfährt man ebenfalls langsam, während man das Fahrzeug leicht auf Zug hält. Mit diesen Tipps und Tricks steht der Offroad-Fahrt mit dem Sprinter nun nichts mehr im Wege.