Back
Back

Effizienz im Fokus: Fahrzeug-Entwicklung.

Mercedes-Benz strebt seit jeher nach Optimierung des Verbrennungsprozesses und anderer innermotorischer Prozesse, um Verbrauch und somit CO2-Emissionen zu reduzieren sowie die Verbrennungssauberkeit zu verbessern. So hat sich der Flottenverbrauch der Mercedes-Benz Modelle seit 1995 fast halbiert. Auf technischer Seite arbeitet Mercedes-Benz kontinuierlich daran, Fahrzeuge effizienter und verbrauchsärmer zu machen. In der Entwicklung wird an einer Vielzahl Stellschrauben gedreht, um ein Automobil so sparsam wie möglich zu entwickeln, dabei aber stets den eigenen Mercedes-Benz Ansprüchen hinsichtlich Sicherheit, Design, Produktqualität und Performance gerecht zu werden.


  • 1

(Luft-)Widerstand zwecklos: Neuer Rekord.

CLA 180 BlueEFFICIENCY Edition:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,0 l/100 km;
CO₂-Emissionen kombiniert: 117 g/km.*

Ein gutes Strömungsverhalten ist entscheidend für niedrigen Kraftstoffverbrauch unter Alltagsbedingungen. Mit einem cW-Wert von 0,23 erreicht der CLA eine neue Bestmarke – sowohl innerhalb der Mercedes-Benz Modellpalette als auch unter allen Serienfahrzeugen. Die Luftwiderstandsfläche, entscheidend für den Strömungswiderstand, liegt mit 0,51 m2 ebenfalls an der Spitze. Als CLA 180 BlueEFFICIENCY Edition wird dieser Bestwert noch einmal unterboten. Hier lautet der cW-Wert 0,22 und bei der Luftwiderstandsfläche knackt das viertürige Coupé eine magische Grenze: Sie beträgt nur 0,49 m².


Erreicht wurde das gute Strömungsverhalten durch eine Vielzahl aerodynamischer Optimierungen. Dazu zählen eine niedrige A-Säulenstufe mit angepasster Geometrie der A-Säule, aerodynamisch optimal gestaltete Außenspiegelgehäuse, luftwiderstandsarme Radblenden und gezackte Radspoiler an den Radhäusern der Vorder- und Hinterräder. Eine großflächige Verkleidung des Hauptbodens, eine zusätzliche Verkleidung im mittleren Bereich der Hinterachse und ein aerodynamisch optimierter Endschalldämpfer mit anschließendem Diffusor verbessern die Führung des Luftstroms unter dem Unterboden.


S 560 4MATIC: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,8–8,5 l/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert: 200–195 g/km.*


Partikelfilter für Benziner.

Was für Dieselmotoren inzwischen Standard ist, gibt es nun auch für Benziner: den Partikelfilter. Denn zur weiteren Verbesserung der Umweltverträglichkeit wird Mercedes-Benz als erster Hersteller den großflächigen Einsatz von Partikelfiltern auch für Benziner anbieten. Nach über zwei Jahren positiver Felderfahrung im S 500 reduziert der serienmäßige Ottopartikelfilter im S 560 4MATIC wirkungsvoll die Emission von feinen Rußpartikeln. Das System leitet den Abgasstrom in eine wabenförmige Struktur und scheidet dort die Partikel ab. Unter entsprechenden Fahrbedingungen regeneriert sich der Partikelfilter kontinuierlich. Schrittweise folgt die Umsetzung in weiteren neuen Fahrzeugmodellen, Modellpflegen und neuen Motorengenerationen wie dem M 264. Im Anschluss ist der Einsatz des Partikelfilters auch bei den laufenden Baureihen geplant.


  • 1

OM 654: „Beispielhaft saubere Abgase.“

E 220 d:
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,3–3,9 l/100 km;
CO₂-Emissionen kombiniert: 112–102 g/km.*

Der OM 654 ist das erste Mitglied einer modular aufgebauten Motorenfamilie. Erstmals wird in einem Pkw-Dieselmotor das komplett neu entwickelte Stufenmulden-Brennverfahren angewendet. Die Stufenmulde wirkt sich positiv auf Verbrennungsverlauf und die thermische Bauteilbelastung kritischer Kolbenbereiche aus. Alle für Emissionsminderung relevanten Komponenten sind am Motor verbaut, ein motorseitiges Temperaturmanagement bei Kaltstart und Niedriglast entfällt. So ergeben sich Vorteile bei den Emissionen sowie Verbrauchseinsparungen bei kurzen Wegstrecken.


Durch die motornahe Anordnung hat die Abgasnachbehandlung einen geringen Wärmeverlust und optimale Arbeitsbedingungen. Der neue Motor verfügt über eine Mehrwege-Abgasrückführung (AGR). Sie kombiniert die gekühlte Hochdruck- und Niederdruck-AGR. So können bereits die Roh-Emissionen des Motors im gesamten Kennfeld bei verbrauchsoptimaler Lage des Verbrennungsschwerpunkts deutlich weiter abgesenkt werden. So attestiert der ADAC dem E 220 d mit OM 654 „beispielhaft saubere Abgase“.


NANOSLIDE-Laufbahnbeschichtung.

Zu den Innovationen des OM 654 zählen neben dem Stufenmulden-Brennverfahren sowie der Kombination von Alu-Gehäuse und Stahlkolben die weiter entwickelte NANOSLIDE-Laufbahnbeschichtung. In einem elektrisch erzeugten Lichtbogen werden Drähte aus einer Eisen-Kohlenstofflegierung aufgeschmolzen und mit einem Gasstrom auf die Zylinderwand aufgespritzt, dort als lamellare ultrafeine bis nanokristalline Schicht abgeschieden. Durch eine sehr feine Endbearbeitung entsteht eine fast spiegelglatte Oberfläche mit feinen Poren, die Reibung und Verschleiß zwischen Kolbengruppe und Zylinderlaufbahn reduziert. Weitere Vorteile: geringeres Motorgewicht, extrem hohe Verschleißbeständigkeit sowie weniger Verbrauch und Emissionen.


Mit ECO-Ausstattungen Sprit sparen.

Kunden werden zukünftig über die Auswahl an Sonderausstattungen den CO2-Wert ihres Fahrzeugmodells stärker beeinflussen können als bisher. Mercedes-Benz bietet dafür nicht nur eine Auswahl hocheffizienter Motoren, sondern hält auch in der Ausstattungsliste besondere Features für eine optimierte Aerodynamik bereit. Für die E-Klasse und C-Klasse mit Exclusive Line gibt es die Sonderausstattung AIRPANEL. Bei geringen Anforderungen an die Kühlleistung bleibt das AIRPANEL geschlossen. Mit geschlossenen Lamellen trägt die Kühlerjalousie zu einer besseren Aerodynamik des Fahrzeugs bei, da die Luft nicht mehr durch den Motorraum strömen kann. Damit verringern sich der Luftwiderstand sowie der Kraftstoffverbrauch und somit auch der CO2-Ausstoß. Erst wenn eine höhere Kühlleistung erforderlich ist, werden die Lamellen geöffnet. Das System ist von außen sichtbar und bietet einen interessanten visuellen Effekt.


AERO.

Speziell entwickelte AERO-Räder mit besonders reibungsarmem Abrollverhalten und einem EU-„B“-Label reduzieren den Verbrauch. In Verbindung mit AERO-Felgen, welche durch markantes Design und überwiegend geschlossene Flächen eine deutlich bessere Aerodynamik aufweisen, wird der Effekt noch verstärkt.


Video.