Dank seiner Karosserie aus Aluminium ist der neue Mercedes-Benz SL sparsam und dynamisch zugleich.

Alles in Alu.

Dank seiner Karosserie aus Aluminium ist der neue Mercedes-Benz SL sparsam und dynamisch zugleich.
Text: Michael Moorstedt

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,2-6,8 l/100 km;

CO₂-Emissionen kombiniert: 214-159 g/km

Wundermaterial Aluminium.

„Dieses köstliche Metall ist weiß wie Silber, unveränderlich wie Gold, zäh wie Eisen, schmelzbar wie Kupfer und leicht wie Glas“, so lässt Jules Verne in seinem Roman „Von der Erde zum Mond“ den Raumfahrtpionier Impey Barbicane schwärmen. Der französische Schriftsteller mag in manchen Dingen vielleicht ein Fantast gewesen sein, doch mit seiner Eloge auf das Aluminium sollte er Recht behalten. Aluminium ist das am häufigsten vorkommende Metall in der Erdkruste. Allerdings tritt es ausschließlich in gebundener Form auf. Erst im Jahr 1854 gelang es, das Element halbwegs wirtschaftlich zu extrahieren.

Dank seiner Karosserie aus Aluminium ist der neue Mercedes-Benz SL sparsam und dynamisch zugleich.

Federleicht, trotzdem außerordentlich robust, zäh, korrosionsbeständig, gut zu reinigen und weich genug, um zu komplexen Skulpturen geformt zu werden – kein Wunder, dass Aluminium schnell als „Wundermaterial“ galt. Es diente vor allem als Schmuckmetall, es gab Medaillen und Kunsthandwerk aus Aluminium, der Preis war höher als der von Gold oder Platin. Sein Einsatz im Automobilbau lag in weiter Ferne.

Dank seiner Karosserie aus Aluminium ist der neue Mercedes-Benz SL sparsam und dynamisch zugleich.

Ein Metall kommt in Mode.

So trat das Metall auch als Kunstwerkstoff in Erscheinung. Die Bauhaus-Meister entwarfen für ihre modularen Wohnwelten Möbel aus Aluminium. Der Modedesigner Paco Rabanne fertigte in den 60er-Jahren Kleider aus ganz dünnen Alu-Scheiben. Doch bis das Material überhaupt auf so extravagante Weise eingesetzt und verarbeitet werden konnte, war es ein weiter Weg. Denn erst 1886 ermöglichte der sogenannte Hall-Héroult-Prozess mittels Elektrolyse eine Gewinnung nach industriellen Maßstäben und in entsprechenden Mengen. Um das Jahr 1900 lag die weltweite Produktion bei 5.700 Tonnen. Heute ist Aluminium nach Eisen das zweitwichtigste Industriemetall. Weltweit wurden im Jahr 2011 mehr als 50 Millionen Tonnen produziert. So wie der rot glühende Stahl das Symbol der industriellen Revolution war, ist das silbrig-kühle Aluminium das Wahrzeichen der Neuzeit. Es umgibt uns im Auto und im Flugzeug. Das Metall ist eng mit der Geschichte der mobilen Gesellschaft verknüpft.

Dank seiner Karosserie aus Aluminium ist der neue Mercedes-Benz SL sparsam und dynamisch zugleich.
Im neuen SL werden Komponenten aus Aluminium gegossen, zu Profilen verarbeitet oder als Bleche eingesetzt.

Kunst der Moderne.

Mit den Silberpfeilen trat Aluminium auch im Automobilbau seinen Siegeszug an. Mit den Aluminium-Karosserien der neuen SL-Modelle bleibt Mercedes-Benz seiner Tradition treu.

Leichtbau steigert die Leistung und senkt gleichzeitig Treibstoffverbrauch und Emissionen. Auch ist das Material in Sachen Steifigkeit und Sicherheit der Stahlkonstruktion des Vorgängers überlegen.

40 Prozent leichter als Stahl.

Das Metall, von dem Jules Verne einst schwärmte, ist heute das effektivste Leichtbaumaterial, das ergab eine Studie der Unternehmensberatung McKinsey. Ein Alu-Kotflügel ist um 40 Prozent leichter als einer aus Stahl.

Ein entsprechendes Teil aus Carbon wäre zwar noch mal geringfügig leichter, aber beinahe 80 Prozent teurer.

Dank seiner Karosserie aus Aluminium ist der neue Mercedes-Benz SL sparsam und dynamisch zugleich.

Dem Stahl weit überlegen.

Trotz der energieintensiven Herstellung bietet Aluminium ein enormes Einsparungspotenzial. So ergab eine Studie des US-Energieministeriums, dass Aluminium-intensive Fahrzeuge während ihres Lebenszyklus bis zu zwölf mal so viel Energie einsparen, als die Herstellung des Materials erfordert. So wiegt der Rohbau des neuen SL rund 110 Kilo weniger als sein Vorgänger. Geringeres Gewicht bedeutet mehr Dynamik und weniger Verbrauch. Laut einer Faustregel sparen 100 Kilogramm weniger Gewicht etwa 0,3 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer.

Dank seiner Karosserie aus Aluminium ist der neue Mercedes-Benz SL sparsam und dynamisch zugleich.

Ein Effekt, der sich im Laufe der gesamten Lebensdauer durchaus positiv auf die Tankstellenbesuche auswirkt und Geld spart. So betrachtet, kann man es zu Recht mit Jules Verne halten, der schrie: „Hurrah dem Aluminium!“

Verwandte Themen.