Das autonom fahrende Forschungsfahrzeug F 015 Luxury in Motion von Mercedes-Benz gibt einen Ausblick auf die Mobilität der Zukunft.

Die Mercedes-Benz „Intelligent Drive“-Philosophie.

Intelligenz = Effizienz. So lautet die „Intelligent Drive“-Philosophie von Mercedes-Benz.

  • Die Mercedes-Benz „Intelligent Drive“-Philosophie.

  • Mobilitätsrevolution.

    „Intelligent Drive“ steht bei Mercedes-Benz für die Vernetzung von Systemen, Sensoren und Algorithmen für mehr Komfort und Sicherheit. Auch der Antrieb profitiert von der zunehmenden Intelligenz im Fahrzeug. Nach der Mercedes-Benz S-Klasse PLUG-IN HYBRID ist der neue Mercedes-Benz C 350 e ein weiterer beeindruckender Beweis dafür, wie Dynamik und Effizienz miteinander verschmelzen. So eröffnet die vorausschauende Betriebsstrategie eine neue Dimension des Autofahrens. Und wie „Intelligent Drive“ morgen aussehen könnte, zeigt als Vorbote einer Mobilitätsrevolution das autonom fahrende Forschungsauto F 015 Luxury in Motion.

     

     

    Die Mercedes-Benz S-Klasse PLUG-IN HYBRID.

    S 500 PLUG-IN HYBRID:

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 2,8 l/100 km;

    CO₂-Emissionen kombiniert: 65 g/km;

    Elektr. Energieverbrauch NEFZ nach ECE-R101:

    13,5 kWh/100 km.*

    C 350 e:

    Kraftstoffverbrauch kombiniert: 2,4-2,1 l/100 km;

    CO₂-Emissionen kombiniert: 55-48 g/km;

    Elektr. Energieverbrauch NEFZ nach ECE-R101:

    11 kWh/100 km.*

    Nach der Mercedes-Benz S-Klasse PLUG-IN HYBRID ist der neue Mercedes-Benz C 350 e ein weiterer beeindruckender Beweis dafür, wie Dynamik und Effizienz miteinander verschmelzen.

    Intelligente Betriebstrategie.

    Eine Vielzahl neuer Systeme und Sensoren macht Mercedes-Benz Fahrzeuge noch komfortabler, noch sicherer und zugleich noch effizienter und dynamischer – denn die intelligente Betriebsstrategie der neuen Plug-In Hybride steuert im Hintergrund automatisch das ideale Zusammenspiel von Verbrennungsmotor und E-Maschine. Dabei passt sich die Strategie nicht nur dem Ladezustand der Batterie, sondern sogar vorausschauend dem Verkehr oder der Strecke an. Genutzt wird dazu die verbesserte Umfeldsensorik mit mehrstufigen Radarsensoren und weiterentwickelten Kameras. Intelligente Innovationen wie das sogenannte haptische Fahrpedal unterstützen den Fahrer darüber hinaus in bestimmten Fahrsituationen beim Kraftstoffsparen.

    Hybridoffensive.

    „Es steckt bereits heute sehr viel Intelligenz in jedem Mercedes-Benz. So lässt sich etwa dank vorausschauender Betriebsstrategie die Effizienz von Plug-In Hybriden spürbar steigern“, sagt Prof. Dr. Herbert Kohler, Leiter Konzernforschung & Nachhaltigkeit bei der Daimler AG. Bis 2017 bringt Mercedes-Benz zehn neue Plug-In Hybrid Modelle auf den Markt – im Schnitt ist das alle vier Monate eine Neuheit mit diesem Hightech-Hybridantrieb. Nach dem erfolgreich gestarteten S 500 PLUG-IN HYBRID rollt in diesem Monat mit dem C 350 e bereits das zweite Modell mit dem fortschrittlichen Antriebskonzept zu den Händlern. Und wie es mit der Hybridoffensive weitergehen könnte, hat gerade die Studie Concept V-ision e auf dem Genfer Automobilsalon gezeigt. Das Plug-In Hybrid System baut dabei auf dem Parallelhybrid-Modulbaukasten des Unternehmens auf. 

    Wie es mit der Hybridoffensive weitergehen könnte, hat gerade die Studie Concept V-ision e auf dem Genfer Automobilsalon gezeigt.

    Das gemeinsame systemspezifische Merkmal ist die zusätzliche Kupplung, die zwischen Verbrennungs- und Elektromotor integriert ist. Sie entkoppelt einerseits den Verbrennungsmotor bei rein elektrischer Fahrt und bietet andererseits die Möglichkeit, über den Verbrennungsmotor mit der Performance einer nassen Anfahrkupplung anzufahren.

    Schon heute können die Fahrzeuge von Mercedes-Benz dank „Intelligent Drive“ viele gefährliche Situationen im Straßenverkehr erkennen und situationsgerecht darauf reagieren.

    „Intelligent Drive“ heute …

    Schon heute können die Fahrzeuge von Mercedes-Benz dank „Intelligent Drive“ viele gefährliche Situationen im Straßenverkehr erkennen und situationsgerecht darauf reagieren. So ist beispielsweise der COLLISION PREVENTION ASSIST von der A- bis zur S-Klasse serienmäßig an Bord. Dieses radargestützte Assistenzsystem warnt den Fahrer bei Kollisionsgefahr. Und der weiterentwickelte COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS, der über alle Baureihen hinweg in den Markt eingeführt wird, kann sogar autonom bremsen: Wird der Fahrer bei erkannter Kollisionsgefahr trotz Warnleuchte im Kombiinstrument und Intervallton nicht aktiv, leitet das System automatisch eine Bremsung ein. Darüber hinaus fahren viele aktuelle Mercedes-Benz Modelle von der C- bis zur S-Klasse teilautonom im öffentlichen Straßenverkehr, zum Beispiel mithilfe DISTRONIC PLUS mit Lenk-Assistent und Stop&Go Pilot, der teilautonomes Staufolgefahren beherrscht. Der Aktive Park-Assistent mit PARKTRONIC ermöglicht automatisches Einparken mit aktiven Lenk- und Bremseingriffen in Längs- und Querparklücken.

    … und morgen.

    Einen Ausblick, wie „Intelligent Drive“ morgen aussehen könnte, gibt Mercedes-Benz mit seinem autonom fahrenden Forschungsfahrzeug F 015 Luxury in Motion. Die Funktion des Autos wandelt sich noch stärker vom reinen Fortbewegungsmittel hin zum komfortablen Rückzugsraum. Dabei hat der Fahrer stets die Wahl, ob er selbst fahren, sich von den intelligenten Systemen unterstützen oder sich autonom fahren lassen möchte. Dafür wurden sechs hochauflösende Displays harmonisch in die Armaturentafel und in die Rück- und Seitenwände integriert. Die Passagiere können so jederzeit über Eyetracking, Gesten oder Berührung der Bildschirme mit dem Fahrzeug interagieren, sich über die Umgebung informieren, das Entertainment-Angebot nutzen, Videokonferenzen führen oder sich virtuelle Welten ins Fahrzeug holen. Dreh- und Angelpunkt des innovativen Interieur-Konzepts ist das variable Sitz-System mit vier drehbaren Lounge-Chairs.

    Durch die Vis-à-Vis-Konstellation der Sitze können sich alle Mitfahrer bequem unterhalten und den mobilen Lebensraum während der Fahrt genießen.

    Durch die Vis-à-Vis-Konstellation der Sitze können sich alle Mitfahrer bequem unterhalten und den mobilen Lebensraum während der Fahrt genießen. Die Zeit im Auto erhält damit eine völlig neue Qualität – durch die Freiheit, sich beim Fahren mit anderen Dingen zu beschäftigen als mit Lenken, Beschleunigen und Bremsen.

    Verwandte Themen.