Back
Back
DIGITAL LIGHT. Revolution der Scheinwerfertechnologie: Mercedes-Benz leuchtet in HD-Qualität.

„DIGITAL LIGHT“.

Zukünftige Scheinwerfertechnologie in HD-Qualität.

DIGITAL LIGHT: Mit den neuen HD-Scheinwerfern von Mercedes-Benz lassen sich im Zusammenspiel mit dem Navigationssystem auch Richtungspfeile zur Routenführung auf die Straße projizieren.

Zwei Millionen Pixel Auflösung.

Die Zukunft des Autolichts liegt für die Mercedes-Benz Entwickler im blendfreien Fernlicht in HD-Qualität. Die revolutionäre Scheinwerfertechnologie glänzt mit höchster Performance und ermöglicht Kommunikation und wegweisende Fahrerassistenz. Im neuen Scheinwerfer in HD-Qualität arbeiten Chips mit über einer Million Mikrospiegeln, also über zwei Millionen insgesamt pro Fahrzeug. Die für die Lichtsteuerung notwendige intelligente Ansteuerungslogik wurde von Mercedes-Benz selbst entwickelt. Algorithmen erhalten über die Fahrzeugsensoren detaillierte Informationen über die Umgebung und berechnen daraus in Echtzeit den Helligkeitswert für jedes der über zwei Millionen Pixel.

Zwei Millionen Pixel Auflösung.

Die Zukunft des Autolichts liegt für die Mercedes-Benz Entwickler im blendfreien Fernlicht in HD-Qualität. Die revolutionäre Scheinwerfertechnologie glänzt mit höchster Performance und ermöglicht Kommunikation und wegweisende Fahrerassistenz. Im neuen Scheinwerfer in HD-Qualität arbeiten Chips mit über einer Million Mikrospiegeln, also über zwei Millionen insgesamt pro Fahrzeug. Die für die Lichtsteuerung notwendige intelligente Ansteuerungslogik wurde von Mercedes-Benz selbst entwickelt. Algorithmen erhalten über die Fahrzeugsensoren detaillierte Informationen über die Umgebung und berechnen daraus in Echtzeit den Helligkeitswert für jedes der über zwei Millionen Pixel.

DIGITAL LIGHT: Mit den neuen HD-Scheinwerfern von Mercedes-Benz lassen sich im Zusammenspiel mit dem Navigationssystem auch Richtungspfeile zur Routenführung auf die Straße projizieren.

DIGITAL LIGHT: Unbegrenzte Möglichkeiten.

Mit dieser Dynamik und Präzision schafft das intelligente System nahezu unbegrenzte Möglichkeiten einer idealen, hochaufgelösten Lichtverteilung, die sich optimal an die Umgebungsbedingungen anpasst. „Entscheidend ist nicht die Technologie im Scheinwerfer, sondern die digitale Intelligenz dahinter“, betont Gunter Fischer, Leiter Karosserieentwicklung Exterieur und Fahrzeugbetriebssysteme, Daimler AG. Die Innovation wurde von Mercedes-Benz gemeinsam mit zwei Partnerfirmen entwickelt und ist ein gutes Beispiel für die intern enge Zusammenarbeit zwischen der Daimler-Forschung und der Pkw-Entwicklung auf dem Weg zur Serienreife.

DIGITAL LIGHT: Erkennt das System Fußgänger am Straßenrand, kann das Auto beispielsweise einen Zebrastreifen als Signal zur sicheren Überquerung auf die Straße beamen.
DIGITAL LIGHT: Sensoren erkennen andere Verkehrsteilnehmer, leistungsstarke Rechner werten Daten sowie digitale Karten in Millisekunden aus und geben den Scheinwerfern die Kommandos zur Anpassung der Lichtverteilung in allen Situationen.

Beste Sicht und höchste Brillanz.

Sensoren erkennen andere Verkehrsteilnehmer, leistungsstarke Rechner werten Daten sowie digitale Karten in Millisekunden aus und geben den Scheinwerfern die Kommandos zur Anpassung der Lichtverteilung in allen Situationen. Das Resultat: optimale Sicht für den Fahrer ohne Blendung anderer Verkehrsteilnehmer sowie innovative Funktionen mit einem Plus an Sicherheit. „Wir streben mit unserer Strategie ,DIGITAL LIGHT‘ nicht nach Weitenrekorden, sondern wollen mit digitalem Licht beste Sicht und höchste Brillanz ohne Blendwirkung erreichen. Innovative Funktionen zur Unterstützung des Fahrers und Inszenierungen zur Kommunikation mit anderen Verkehrsteilnehmern optimieren die Sicherheit bei Nachtfahrten deutlich“, betont Gunter Fischer.

Beiträge zur Verkehrssicherheit.

Mercedes-Benz will mit „DIGITAL LIGHT“ nicht nur für jede Fahrsituation die ideale Lichtverteilung erzielen, sondern den Fahrer in kritischen Situationen wie beispielsweise einer engen Baustellendurchfahrt gezielt führen und unterstützen. Dazu wird es möglich sein, Lichtspuren auf die Straße zu projizieren, die fehlende Fahrbahnmarkierungen ersetzen. Zudem können digitale Lichtsysteme Botschaften wie Richtungspfeile oder Warnhinweise auf die Straße beamen. Via „DIGITAL LIGHT“ kommuniziert das Auto künftig auch mit anderen Verkehrsteilnehmern.

So können beispielsweise Symbole oder ein Zebrastreifen für Fußgänger projiziert werden. Damit liefert „DIGITAL LIGHT“ wichtige Beiträge zur Verkehrssicherheit und Bausteine auf dem Weg zum unfallfreien und autonomen Fahren – als integraler Bestandteil der Gesamtstrategie INTELLIGENT DRIVE. Was 2015 im Forschungsfahrzeug F 015 noch als Vision vorgestellt wurde, ist jetzt in Demo-Fahrzeugen umgesetzt und in naher Zukunft auf der Straße.

DIGITAL LIGHT: In engen Baustellendurchfahrten wird der Fahrer gezielt per Lichtschiene geführt. Dazu wird eine Lichtspur auf die Straße projiziert, die die Fahrzeugbreite anzeigt.

Video.

Verwandte Themen.

Verwandt
Beliebt
Empfohlen