Back
Back
  • Alex Iwan erzählt von ihrem Kauf eines Mercedes-Benz 380 SLC, Baureihe C 107.
    1

    Innenspiegel: Der 380 SLC ist zu 100 Prozent Stil.

    Glück zum Kaufen.

    Text: Alex Iwan | Fotos: Andreas Kühlken

Ein Mercedes-Benz 380 SLC, Baureihe C 107.

Ich stehe am Fenster. Gehe auf und ab, mache sinnlose Aufräumarbeiten. Ich schaue zur Uhr. Er hat doch gesagt, er müsse jetzt hier sein. Wo ist er nur? Etwas habe ich gemacht, was ich noch nie gemacht habe: einen Auto-Klassiker ungesehen im Netz bestellt, sozusagen der Car-Tinder. Einen Mercedes-Benz 380 SLC, Baureihe C 107. Dieser Typ ist sehr selten, wie ich später erfahre, da er nur 1980 und 1981 gebaut wurde. Ich liebe Überraschungen. Vielleicht kauft man sich auch so ein Auto für diese speziellen Momente: Kribbeln im Bauch, Ausschaltung von Verstand.


Alex Iwan erzählt von ihrem Kauf eines Mercedes-Benz 380 SLC, Baureihe C 107.
Alex Iwan erzählt von ihrem Kauf eines Mercedes-Benz 380 SLC, Baureihe C 107.

Die Ausblendung von Pragmatismus.

Den Wagen habe ich mir zu Weihnachten geschenkt. Ich kann nicht glauben, dass ich einfach einen höheren fünfstelligen Betrag ausgegeben habe für ein Auto, von dessen Existenz nur eine briefmarkengroße Abbildung im Internet zeugt. Und dazu ein paar Fakten: Baujahr 1981, 218 PS, kaffeebraun, Coupé, Lamellen (Lammmmelllllennnnnn … mmmhhh) an der C-Säule, von einem Autohändler in Süddeutschland. Gott sei Dank ist nichts dämlich Praktisches an diesem Modell, es ist zu 100 Prozent Stil. Glück zum Kaufen. Hier geht es nicht um Status, hier geht es um die Ausblendung von Pragmatismus. Um das pure, reine Gefühl, sich auf etwas zu freuen, das weit weg vom Alltag ist und trotzdem ein wichtiger Teil dessen. Denn ich werde meinen Klassiker jeden Tag fahren, er soll zu mir gehören wie meine Handtasche, mein Haargummi, mein Telefon, mein Lippenstift.


Ein ganzes Leben in solchen Autos.

Der Händler vom Bodensee wollte mir das Coupé persönlich in Düsseldorf auf den Hof stellen. Er müsste längst da sein. 1981 saß ich auch schon in einem Mercedes-Benz. Donna Summer sang aus dem Becker Mexico-Kassettenradio, während ich von meinen Eltern morgens zu Schule gefahren wurde. Unser Auto war außen weiß, innen dunkelblau, diese calvinistisch-norddeutsche Farbkombi. Mein ganzes Leben habe ich in solchen Autos verbracht, ich selber fahre jetzt Mercedes Nr. 10 – und gerade rollt Nr. 11 heran.


Alex Iwan erzählt von ihrem Kauf eines Mercedes-Benz 380 SLC, Baureihe C 107.
Alex Iwan erzählt von ihrem Kauf eines Mercedes-Benz 380 SLC, Baureihe C 107.

Kindheits-ich-bin-in-Sicherheit-Geruch.

Angekommen! Natürlich will ich das Coupé selbst aus dem Transport-Anhänger rückwärts rausfahren. In so einem Moment muss man Hebamme sein dürfen. Der Verkäufer meint aber, das sei zu gefährlich. Also stehe ich daneben, während das Auto mit dem Heck voran Millimeter für Millimeter in mein Leben gleitet. Der Augenblick ist da, in dem ich mich zum ersten Mal in meinen Pilotensitz setze. Das ist der Geruch, den ich kenne, seit über 40 Jahren. Kindheits-ich-bin-in-Sicherheit-Geruch. Ich sitze hinter dem Lenkrad und schaue mir alles genau an.


Man kauft immer ein Stück Geschichte mit.

Der Händler versucht mir irgendetwas zu sagen mit der Technik und wo noch Lackstifte für Ausbesserungen liegen. Ich kann gar nicht zuhören, außerdem erklärt sich alles von selbst. Automatik, von innen verstellbare Außenspiegel, drei drehbare schwarze Lüftungsdüsen, ein Schiebedach, roter Nagellackrest am Schalter der Sitzheizung - man kauft ja auch immer ein Stück Geschichte mit. Was nur dieser schwarze und dieser weiße Schalter in der Mitte der Armaturentafel bedeuten? Ying und Yang, oder so. Ein paar hundert Meter fahre ich. Die ersten Meter.


Alex Iwan erzählt von ihrem Kauf eines Mercedes-Benz 380 SLC, Baureihe C 107.

Elegantes Learjet-Gesäusel.

Der Sitz ist immer noch topfit, meine Vorgängerin muss ein Leichtgewicht gewesen sein. Die Sitzheizung, die sie offenbar auch liebte, kann Bettwärme simulieren: Stufe 1 – Kaschmirdecke, Stufe 2 – Gänsedaunen. Das erste Mal den Motor anmachen: Hier brüllt niemand los, kein Rumruckeln, kein Testosteron-Knallen, sondern elegantes Learjet-Gesäusel. Das Fahrzeug hat Benehmen, gute Tischmanieren. An der Ampel lasse ich allen anderen die Vorfahrt und genieße das langsame Anfahren, aber beim ersten Hochfahren des Tachometers zeigt das Coupé seine sportlichen Gene.


Dankbarkeit und Lebenslust.

Natürlich hat er was unter der Haube. Ja, darf man mit einem über 30 Jahre alten Auto überholen? Und wie! Bevor ich das Lenkrad vor Freude küsse, aus Dankbarkeit und Lebenslust, drehe ich mich um, ob mich auch niemand beobachtet. Habe ich jetzt wirklich das Lenkrad…? Es ist und wird immer so bleiben: Liebe geht durch den Wagen. Er gehört zu mir, ab jetzt. Ich liebe seine Macken, die passen auch gut zur Eigensinnigkeit der 1980er! Aber ich nehme alles in Kauf, weil einfach nichts auf der Welt schöner glänzt als diese Art Stern.


Alex Iwan erzählt von ihrem Kauf eines Mercedes-Benz 380 SLC, Baureihe C 107.