Fashion Creatives, Episode 2: Regisseur Bo Mirosseni.

Die Faszination für Charaktere, die unter Druck gesetzt ihren Verstand verlieren.

Text: Aldona Kwiatkowski
Foto: Shelby Duncan
  • Fashion Creatives, Episode 2: Regisseur Bo Mirosseni.

  • Bo Mirosseni.

    Von Skate-Videos zu surrealistischen Kurzfilmen klingt wie der kalifornische Traum einer neuen Generation von Regisseuren, die uns mit ihren meist fünf bis zehnminütigen Geschichten für zwischendurch im Netz unterhalten. Der Filmemacher Bo Mirosseni ist genau diesen Weg gegangen. Aufgewachsen in Long Beach und Teil der Skater-Szene, begann er zunächst damit, die Tricks seiner Freunde mit seiner Kamera festzuhalten. Später folgten Musikvideos – eines der besten aus dem letzten Jahr ist das Video zu Disclosures Song „When A Fire Starts To Burn“, in dem der amerikanische Motivationsguru Eric Thomas, der sich als Hip Hop Priester versteht, einer Runde Freaks einheizt und sich selbst in Ekstase tanzt.

    Bo Mirosseni.

    Von Skate-Videos zu surrealistischen Kurzfilmen klingt wie der kalifornische Traum einer neuen Generation von Regisseuren, die uns mit ihren meist fünf bis zehnminütigen Geschichten für zwischendurch im Netz unterhalten. Der Filmemacher Bo Mirosseni ist genau diesen Weg gegangen. Aufgewachsen in Long Beach und Teil der Skater-Szene, begann er zunächst damit, die Tricks seiner Freunde mit seiner Kamera festzuhalten. Später folgten Musikvideos – eines der besten aus dem letzten Jahr ist das Video zu Disclosures Song „When A Fire Starts To Burn“, in dem der amerikanische Motivationsguru Eric Thomas, der sich als Hip Hop Priester versteht, einer Runde Freaks einheizt und sich selbst in Ekstase tanzt.

    Prozess des Kontrollverlusts.

    In Bo Mirossenis Kurzfilmen sind die Charaktere die Handlung. Er bringt sie in Situationen, die für sie neu sind und in denen die Protagonisten unter Druck gesetzt immer mehr die Fassung verlieren. Als Zuschauer kann man an diesem Prozess des Kontrollverlusts teilnehmen und sich gelassen über die Komik und Absurdität der Geschehnisse amüsieren. So sucht die Hauptfigur im Film MANIAC auf immer abwegigere Weise menschlichen Kontakt nachdem sie 24 Stunden in einem Hotelkomplex verbringt, in dem sie der einzige Gast zu sein scheint. Und auch in seinem aktuellen Kurzfilm „Who’s Going to Stop Me“, dem zweiten Teil der Mercedes-Benz Video-Serie Fashion Creatives, treffen wir als Zuschauer erneut auf einen Charakter, der immer mehr durchzudrehen scheint, als er sich auf den letzten Drücker für seinen Vortrag zum Thema „Moderner Luxus“ vorbereiten muss.

    Geschlossene Erzählstruktur vs. Surrealismus.

    „Wenn scheinbar normale Menschen in bestimmten Situationen etwas Wahnsinniges bekommen, ich weiß nicht, das fasziniert mich einfach – aus psychologischer und filmischer Perspektive“, erklärt der Regisseur die Gemeinsamkeit seiner Figuren und gleichzeitig das Spannungsfeld einer Narration, in der geschlossene Erzählstrukturen einem ästhetisierten Surrealismus weichen und die Konstellation der Charaktere nicht von Anfang an ersichtlich ist.

    Verwandte Themen.