Back
Back
  • Frau schläft mit Schlafmaske in Bett auf Wiese.
    1

    Schlaf dich glücklich – So wird dein Bett zur Zen-Zone.

    Die Sehnsucht nach der perfekten Nachtruhe in Zeiten von 24/7-Service und Städten, die niemals schlafen.

Schlaf weckt ungeahnte Potenziale.

Arianna Huffington, Co-Gründerin der Huffington Post, zählt zu den wichtigsten Unternehmerinnen der Medienwelt und ist nicht dafür bekannt, ein Blatt vor den Mund zu nehmen. „Ich stehe hier in einem Raum voller Elite-Frauen; Frauen, die alle viel zu wenig Schlaf bekommen“, sagt sie bei ihrem Ted-Talk, den mittlerweile über fünf Millionen Menschen gesehen haben. Ihre Message an die Frauen im Saal ist eindeutig: Schlaft euch nach oben. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn ein gesunder Schlaf weckt ungeahnte Potenziale und bringt schlummernde Talente und Ideen zum Vorschein.


Frau spaziert in romantischem Garten.
Frau mit Kissen an kleinem Brunnen.

Schlaf ist die beste Meditation.

Huffingtons Appell ist nicht selbstverständlich. Obwohl Menschen in der westlichen Welt heute so luxuriöse Schlafzimmer wie noch nie zuvor haben, wird Schlaf nicht wertgeschätzt. In einer globalisierten Welt, in der unsere Handys immer blinken und das Leben niemals stillsteht, scheint Schlafen wie vergeudete Lebenszeit. Jetlags, Schichtarbeit und die „Jederzeit-verfügbar-Mentalität“ sind nur einige der Faktoren, die zu einer schlechten Schlafqualität führen. Über 33 % der Manager und 37 % der Führungskräfte nehmen regelmäßig Schlafmittel. Doch das muss nicht sein: Autogenes Training, Meditation und vor allem ein regelmäßiger Schlafrhythmus können langfristig und ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeiten helfen. Damit unsere innere Uhr nicht aus dem Gleichgewicht gerät, gibt es einige Möglichkeiten, unsere Schlafqualität zu verbessern.


Napercise – richtig schlafen lernen.

Ein Londoner Fitnessstudio bietet seit Neuestem einen Kurs an, bei dem das Kalorienverbrennen keine Rolle spielt. Beim Napercise sollen vor allem gestresste Mütter und Väter in 45 Minuten zum Schlafen kommen. Der Kurs, in dem ganze Gruppen von Menschen mit Schlafmasken und Luftmatratzen zusammenkommen, beginnt mit leichten Dehnübungen. Für die einen scheint es absurd, für angeleitetes Schlafen Geld auszugeben. Für die anderen ist es die perfekte Lösung in einem Alltag, in dem die richtige Entspannung für einen erholsamen Schlaf fehlt.


Schaffigur in Blau.
  • Frau schläft in romantischem Garten mit Schlafmaske.
    1

Digitales Schlaftagebuch.

Viele Menschen haben das Gefühl, nicht gut zu schlafen. Fragt man genauer nach, stellen sie fest, dass sie nicht genau wissen, woran es liegt. Auch der Besuch eines Schlaflabors in einem Krankenhaus schafft nicht immer Klarheit, da die Schlafsituation im Labor eine vollkommen andere ist als im eigenen Alltag. Da lohnt es sich eher, ein Schlaftagebuch zu führen und jeden Morgen und Abend ein paar Fragen zu beantworten. Stellt man zum Beispiel fest, dass Albträume oder ein unruhiger Schlaf immer dann auftreten, wenn man am Abend davor etwas Fettiges gegessen hat, sollte man seine Ernährung entsprechend umstellen.


Jeder Körper ist anders. Und auch wenn es Richtlinien für einen gesunden Schlaf gibt, kann erst ein individuelles Tagebuch dabei helfen, die eigenen Schlafprobleme besser zu verstehen. Mittlerweile gibt es auch Schlaftagebücher in Form von Apps, die alle Antworten nicht nur grafisch visualisieren, sondern darüber hinaus auch per Wecker daran erinnern, wann man zu Bett gehen sollte.


Frau schläft mit Schlafmaske und Decke an geöffnetem Fenster.

Oase der Ruhe – das Schlafzimmer.

Die meisten Maßnahmen, die dabei helfen sollen, den Schlaf zu verbessern, beziehen sich auf das eigene Schlafzimmer. Am wichtigsten sind vor allem eine gute Abdunkelung vor Lichtquellen und eine Lärmisolation, zum Beispiel vor schnarchenden Bettgenossen. Aber auch die Temperatur des Schlafzimmers spielt eine Rolle. 18 bis 21 Grad beträgt die optimale Schlaftemperatur. Daher im Winter lieber nachts ohne Heizung ins Bett gehen. Bei der Matratzenwahl ist auf geprüfte Qualität und regelmäßiges Auswechseln zu achten. Auch getrennte Bettdecken statt einer einzelnen helfen vielen Paaren zu einem entspannteren Schlaf. Egal, ob man eher Fan von Feng-Shui-Minimalismus oder opulenter Farbwelten ist; das eigene Schlafzimmer ist eine intime Angelegenheit und man sollte vor allem eins tun: sich selbst darin wohlfühlen.


Verhaltensregeln für einen besseren Schlaf.

Ist man mit seinem Schlafzimmer zufrieden, beginnt die schwerste Aufgabe: sich selbst in den Verhaltensweisen üben, die den erholsamen Schlaf versprechen. Eine Stunde vor der Bettruhe Telefon und Computer ausschalten, Elektrogeräte aus dem Bett verbannen und auch am Wochenende immer zur gleichen Zeit aufstehen wie unter der Woche. All diese Verhaltensweisen können dabei helfen, den eigenen Schlaf zu optimieren. Es wäre dennoch irrsinnig, sich eine riesige Liste an Regeln aufzuzwingen, die womöglich mehr Stress als Entspannung bedeuten. Eine gesunde Balance aus Vorsätzen, die einem guttun, und sich selbst überall, wo es geht, eine Pause von den Regeln und dem Leistungsdruck des Alltags zu gönnen, ist beim Thema Schlaf angemessen. Denn guter Schlaf macht uns erwiesenermaßen zu glücklicheren Menschen. Ob dieses Glück nun beruflichen Erfolg wie bei Arianna Huffington oder einfach mehr Spaß am Alltag mit Familie und Freunden bedeutet, darf sich jeder selbst erträumen – am besten noch heute Nacht!


Frau läuft mit Kissen durch Stadt.