Die gespielte Stadt.

Computerspiele leben vom Reiz der Flucht aus der Realität. Und doch beweist die mehr als 20-jährige Geschichte von SimCity™, dass manchmal die eigene Stadt die besten Geschichten schreibt. Vor allem dann, wenn man selbst der Regisseur ist und jetzt mit SimCity™ Social ein ganz neues Kapitel aufschlagen kann.
Fotos: SimCity is a trademark of Electronic Arts Inc.
  • Die gespielte Stadt.

  • Neue Metropolen.

    Wer die kalifornische Stadt Emeryville besucht, lernt sehr schnell, dass eine visionäre Fiktion vielleicht gerade dann entstehen kann, wenn die Realität so überschaubar ist. Nur etwas mehr als 10.000 Einwohner leben in der Stadt auf dem Weg zwischen Berkeley und Oakland und während weltweit große Bauprojekte in Jahrzehnten gerechnet werden, erschafft eine Firma im kleinen Emeryville praktisch im Minutentakt neue Bauwerke und Metropolen. Dort beheimatet ist der Computerspielentwickler Maxis, der 1989 mit dem ersten SimCity einen Klassiker in die digitale Baugrube setzte. Die Aufbausimulation ist seitdem in diversen Varianten für nahezu jede Plattform erschienen und teilt sich mit Titeln wie Pac-Man, Tetris oder Super Mario Bros. den Status eines Kultspiels.

    Bemerkenswert ist dabei, dass abseits vom Aufbau einer Stadt von Anfang an auch soziale Faktoren wie Bildung, Verkehrsaufkommen oder sogar Kriminalität für den Spielverlauf eine Rolle spielten.

    Eine ganz neue Dimension.

    Während eine neue PC-Version für Anfang 2013 angekündigt ist, startet jetzt bereits SimCity Social, das in Anbindung an Facebook für jeden Nutzer spielbar ist. Für Pete Lake, Produzent bei Maxis, bietet diese Erweiterung auf nahezu eine Milliarde möglicher Spieler eine ganz neue Dimension. „Im richtigen Leben liegen zwischen Ereignis und den Auswirkungen oft Tage oder Wochen. Bei einer Simulation können die Menschen ihre Ideen ausprobieren und dann zusehen, was nach ihren Entscheidungen passiert. In SimCity Social können die User die Städte von Mitspielern besuchen und sogar Geschenke machen, die in Verbindung zu den eigenen Entscheidungen stehen.“

    Ein Spiegelbild der eigenen Entscheidungen.

    Während bisher eher fiktive Objekte und Gebäude die Welt von SimCity bevölkerten, bringt die Kooperation zwischen dem Spielepublisher Electronic Arts und Mercedes-Benz einen ganz neuen Realitätsgrad in das Spiel. Bis September ist es in SimCity Social möglich, eine Autofabrik, spezielle Werbetafeln und einen eigenen Showroom mit A-Klasse-Modellen von Mercedes-Benz in der eigenen Stadt aufzubauen. „Unsere SimCity-Titel erlauben jedem Spieler, mit der Stadt ein Spiegelbild der eigenen Entscheidungen zu erschaffen“, sagt Pete Lake und ist darauf sichtlich stolz. „Bei dieser Erfahrung lernt man eine Menge über die alltäglichen Abläufe und Herausforderungen in einer echten Stadt.

    Wie schnell kann ein Feuerwehrwagen ein Fabrikfeuer löschen? Wie schaffe ich es, die Stadt für neue Bewohner attraktiver zu machen? Gute Autos sind da ein möglicher Faktor.“

    Ein Blick in die Zukunft.

    Die Kooperation zwischen Electronic Arts und Mercedes-Benz ist neben den spielerischen Möglichkeiten gleichzeitig ein Blick in die Zukunft der Computerspielindustrie. Denn der große Unterschied zwischen konventionellen Retail-Spielen und einem Social Game im Internet liegt in der umgekehrten Entwicklungspyramide. Während ein normales Spiel drei bis vier Jahre Entwicklungszeit braucht und nach Veröffentlichung dann kaum noch Änderungen oder Erweiterungen erfährt, entstehen Social Games genau genommen erst nach ihrer Veröffentlichung.

    Jeden Tag ganz groß denken.

    Die Entwicklung von SimCity Social dauerte knapp ein Jahr und wurde als Kooperation zwischen der Firma Playfish in Peking und Maxis in Emeryville umgesetzt. Mit der offiziellen Veröffentlichung beginnt für die Teams aber nun die Arbeit, die ganz auf den Spieler selbst ausgerichtet ist. Durch Analyse von direktem Feedback und den täglichen Daten der Spieler wandelt sich SimCity Social während seiner Spielzeit. Sie wünschen sich noch eine neue Fabrik, einen eigenen Rennkurs oder ein eigenes Parkhaus? Im kleinen Emeryville ist man auf jeden Fall gewohnt, jeden Tag ganz groß zu denken.

    Wer jetzt Lust bekommen hat, seine eigene Stadt zu bauen, kann seine Ideen unter folgendem Link ausprobieren: www.facebook.com/simcitysocial.

    SimCity is a trademark of Electronic Arts Inc.

    Verwandte Themen.