Südafrika: eine wildschöne Safari im legendären Unimog U 406.

In Ausgabe 3/2015 des Mercedes-Benz Classic Magazins berichten wir ausführlich über Südafrika. Hier ein paar Appetithäppchen.
  • Südafrika: eine wildschöne Safari im legendären Unimog U 406.

  • Von den Drakensbergen zum Krüger-Nationalpark.

    In Südafrika faszinieren Landschaft und Tierwelt gleichermaßen. Wer das Naturwunder mit einem über 40 Jahre alten „Universal-Motor-Gerät“, kurz „Unimog“, bereist, hat viel Zeit zum Genießen. Mit uns geht der Südafrikaner Carel Roux auf Safari – von den Drakensbergen über die Panorama Route entlang des Blyde River Canyon zum Krüger-Nationalpark.

    Der Blyde River Canyon gilt als drittgrößte Schlucht der Welt. Mit dem Unimog kommt man dem Abgrund so nahe wie mit keinem anderen Auto der Welt.

    Carel Roux hat den U 406 selbst restauriert.

    Carel Roux betreibt unweit der Schlucht im Städtchen Sabie zusammen mit seinem Sohn eine Unimog-Werkstatt und hat seinen U 406 von 1974 binnen vier Jahren eigenhändig restauriert. Auf den Spuren der Pioniere, die das heutige Südafrika um die Mitte des 19. Jahrhunderts erschlossen haben, reist er mit uns durch das beeindruckende Land. Einige Jahrzehnte später suchte der Goldrausch die Gegend um den Blyde River Canyon heim, nachdem der deutsche Afrikaforscher Karl Mauch hier edelmetallhaltiges Gestein gefunden hatte.

    Kleine Dörfer aus der Zeit des Goldrauschs.

    Aus allen Teilen der Welt strömten in der Folgezeit Glücksritter in das schroffe Gebirge, um am Blyde River Gold zu schürfen. Aus ihren primitiven Zeltstädten entstanden die ersten Siedlungen, wie zum Beispiel das Dörfchen Pilgrimʻs Rest, das Touristen heute besichtigen können. Schon 1912 kam das erste Automobil ins Dorf, bestimmt für den Geschäftsführer der Transvaal Gold Mining Estates.

    Ein Unimog als idealer Reisebegleiter.

    Carel Roux genießt jeden Kilometer mit seinem Unimog. Zwar ist er nicht der Schnellste, wohl aber derjenige, der im Gelände mit Abstand am weitesten kommt. „Im Unimog kann man entspannt dahinrollen und die Landschaft in vollen Zügen genießen“, sagt der 67-Jährige. Schon im Alter von zehn Jahren saß er 1958 am Steuer eines U 411, den sein Vater für seine Farm bestellt hatte. Später lernte Roux Kfz-Mechaniker in der südafrikanischen Niederlassung von Mercedes-Benz.

    Faszination Krüger-Nationalpark.

    Seit fast 60 Jahren ist Carol Roux dem Unimog-Virus verfallen. Zusammen mit seinem Sohn besitzt er mittlerweile sieben Exemplare, darunter auch den wieder fahrbereiten U 411 seines Vaters. Doch am liebsten ist er mit dem U 406 unterwegs.

    Wir fahren mit ihm weiter nach Osten, wo sich Farmland und Siedlungen ausbreiten. Doch die Natur steht auch hier im Mittelpunkt: Etwa im Krüger-Nationalpark, der mit 20.000 Quadratkilometern ungefähr so groß ist wie Slowenien.

    Wildlebenden Elefanten ganz nah.

    An den Krüger-Nationalpark schließt sich das Sabi-Sand-Wildreservat an, das älteste private Schutzgebiet Südafrikas. Auf geführten Touren besteht hier die Chance, Südafrikas „Big Five“ in freier Wildbahn zu erleben: Löwe, Nashorn, Leopard, Elefant und Büffel. Unser Unimog darf mit auf Safari. Am Sand River begegnen wir einer Herde Elefanten. Einige von ihnen kommen so nah heran, dass man ihr erdiges Aroma riechen kann.

    Begegnung mit Leoparden und Löwen.

    Sogar ein Leopardenweibchen zeigt sich mit seinen Jungen – ein seltenes Glück, denn Leoparden sind so scheu, dass man sie in anderen Gegenden kaum zu Gesicht bekommt. Und als wäre das nicht schon aufregend genug, begegnen wir im Sabi-Sand-Wildreservat auch noch einem mächtigen Löwen und seiner Herzensdame. Weitere faszinierende Eindrücke und Erläuterungen zur Geschichte unseres Reiseziels finden Sie in Ausgabe 3/2015 des Mercedes-Benz Classic Magazins.

    Südafrika: Faszination Natur.

    Reisetipps.

    Grandiose Landschaften und eine Tierwelt wie aus dem Bilderbuch. Südafrika ist ein Traum-Reiseziel.

    Download Reisetipps

    Verwandte Themen.