48 Stunden in Buenos Aires.

Auf Entdeckungstour durch Buenos Aires im 450 SLC.
Produktion & Regie: Studio Baires
Fotos: Alejandro Wirth
  • 48 Stunden in Buenos Aires.

  • Das Paris Südamerikas.

    Die nach der Heiligen Maria del Buen Ayre benannte Hauptstadt Argentiniens hat weit mehr zu bieten als „gute Lüfte“ (buenos aires) und angenehmes Klima. Der kulturell-kulinarische Schmelztiegel gilt als europäisch angehauchtes „Paris Südamerikas“ – gewürzt mit einem großzügigen Schuss lateinamerikanischer Leidenschaft.

    Unterwegs im legendären 450 SLC.

    Mit im Boot – bzw. wunderschönen 450 SLC – sind zwei echte porteños (Einheimische): Im stylischen Youngtimer, der mindestens genauso ausdrucksstark wie Buenos Aires selbst ist, chauffieren uns die beiden Jungschauspieler Gimena Guiterrez und Fabian Carrasco zu den besten Hotspots der Stadt.

    Unser Kurztrip startet mit einem Abstecher nach La Boca, San Telmo und Puerto Madero. Während in Puerto Madero vor allem kreative Menschen die Lagerhaus-Lofts, Kopfsteinpflasterstraßen und Bars bevölkern, steuern wir das charmant-baufällige San Telmo an, wo ein Hauch von Boheme und Kolonialarchitektur ein viel gemischteres Publikum anzieht. Besonders Sonntags trifft sich hier die halbe Welt, wenn der berühmte Feria de San Telmo-Markt nicht nur gestandene Antikfans mit seltenen Funden beglückt, sondern auch ein tanzbegeistertes Publikum mit professionellem Outdoor-Tango verzaubert.

    La Boca – Ein buntes Treiben für alle Sinne.

    Nur ein paar Straßen weiter verwirrt das etwas rauere San Boca mit einer intensiven Melange von Farben, Klängen, und Gerüchen die Sinne. In der geschwungenen, verkehrsberuhigten El Caminito trifft blauester Himmel auf Türkis, Orange und Sonnengelb, während Bands, Tänzer, Köche und Künstler die versammelten Gäste mit multisensorischen Genüssen locken.

    Mit Blacklane durch die Nacht.

    Ein wenig erschlagen von all den engen Gassen freuen wir uns auf die versprochenen guten Lüfte und eine kleine Auszeit im Grünen. All das und mehr ist gar nicht weit: Mit Zoo, Planetarium, japanischem Garten, mehreren Seen und botanischem Garten verspricht der Parque 3 de Febrero als grüne Oase im Stadtteil Palermo ultimative urbane Erholung.

    In Vorfreude auf ein Glas Wein oder zwei überlassen wir das Fahren jetzt lieber anderen und rufen per Smartphone eine Blacklane-Limousine – und der schwarze Mercedes des professionellen Chauffeurservices bringt uns im Handumdrehen zur nächsten Station unserer Tour.

    Nightlife am Plaza Serrano.

    Wer eine kleine Stärkung sucht, ist am Plaza Serrano goldrichtig. Hier drängen sich Bars, Restaurants und Stände mit exotischen Köstlichkeiten – die vielen Angebote testen wir ausgiebig. Für eine kleine Verdauungspause mit Digestif zieht es uns ins nahe Café San Bernardo. In dieser authentischen Bar treffen sich seit 1957 rund um die Uhr nicht nur alte Stammgäste, die sich hier die Zeit mit Dominos und Gesprächen vertreiben, sondern mittlerweile auch viele junge Medienschaffende, die zwischen Kaffee, Dinner und Club ein paar Runden Billard oder Tischtennis einlegen.

    Auch wir sind jetzt bereit für etwas Bewegung und steuern unser letztes Ziel des Abends an: einen Club in Palermo, der jeden Gedanken an morgen mit ausgelassener Partyfreude vertreibt. Das Adrenalin noch in den Adern nehmen wir ein letztes Blacklane zurück zum Hotel – und planen gleich den nächsten Trip.

    Bildergalerie.

    Image Gallery.

    Verwandte Themen.