Der Mercedes-Benz E 350 auf der California State Route.

Mein Guide: unterwegs auf der California State Route.

Mit Mein Guide und im Mercedes-Benz E 350 die schönsten Spots zwischen Santa Cruz und Big Sur entdecken.

E 350:

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,5–5,1 l/100 km;

CO₂-Emissionen kombiniert: 144–133 g/km.*

  • Mein Guide: unterwegs auf der California State Route.

  • Lifestyle trifft auf unberührte Natur.

    Unterwegs im Mercedes-Benz E 350 entlang der kalifornischen Westküste auf einer AVIS Best Road, dem berühmten Highway 1: Rund 70 Meilen liegen vor den beiden Bloggern Doriana und Jeff Hammond – von Santa Cruz bis nach Big Sur – auf einer der atemberaubendsten Küstenstraße der Welt.

    Frontansicht des Mercedes-Benz E 350 auf der California State Route.

    Ein einzigartiger Roadtrip, der den relaxten kalifornischen Lifestyle und die Weite der unberührten Natur entlang der schroffen Felsküste des Pazifiks vereint.

    „Happy Coffee Time“ und relaxen.

    Los geht es in Santa Cruz, der Surfer City schlechthin an der kalifornischen Westküste. Unweit des Beach Boardwalk mit seinem berühmten bunten Vergnügungspark startet der Tag mit einem Kaffee im Verve Coffee. „Happy Coffee Time“ – dafür steht die Marke mit ihren drei Filialen, von der Bohne bis zum Interior Design. Eintreten, relaxen und einen Kaffee trinken: einfach den Moment genießen, wie es die Locals tun. Jeder Mitarbeiter und jeder Barista, der den fair gehandelten Kaffee zubereitet, wird danach ausgesucht, ob er es schafft, eine nette und entspannte Atmosphäre für seine Gäste zu erzeugen. Und das kommt so gut an, dass „Happy Coffee Time“ als echter Exportschlager aus Santa Cruz mittlerweile sogar in L.A. für gute Stimmung sorgt.

    Mitarbeiterin von Verve Coffee in Santa Cruz beim Zubereiten einer der Kaffeespezialitäten.
    Der Mercedes-Benz E 350 auf der California State Route, im Hintergrund sind die Felsen einer Insel zu sehen.

    Großartige Aussicht auf den Pazifik.

    Vom Verve Coffee geht es auf dem Highway 1 die Bucht von Monterey entlang in Richtung Carmel-by-the-Sea – dem Nobel-Hotspot mit einem der spektakulärsten Golfplätze der Welt. Hier kann man Abschlag und Handicap auf dem Fairway mit Blick auf die Pazifikküste verbessern. Oder einfach die Aussicht auf das Naturparadies genießen und beobachten, wie die wuchtigen Wellen des Pazifiks an die Felsklippen donnern. Die Schönheit und Exklusivität des Ortes machen ihn auch zu einem Promi-Hotspot. Schauspieler Clint Eastwood lenkte sogar als Bürgermeister die Geschicke der Kleinstadt im Monterey County, die bereits Schriftsteller wie Ernest Hemingway inspirierte.

    Wahrzeichen im Art Déco-Stil.

    Kameras bereithalten, denn es geht weiter zu einem der berühmtesten Motive der Strecke: der Bixby Bridge. Die Stahlbetonbrücke im Art Déco-Stil führt den Highway über den Bixby Creek.

    Der Mercedes-Benz E 350 auf der Bixby Bridge, die die California State Route über den Bixby Creek führt.

    Wer die höchste Brücke der Welt ohne Zwischenstützen vor dem Pazifikpanorama fotografieren will, hält dafür am besten kurz in einer der zahlreichen kleinen Parkbuchten entlang der Strecke.

    Entspannen und in die Natur eintauchen.

    Es folgt einer der absoluten Höhepunkte des Trips: eine Übernachtung im Wald. „Das ist überhaupt nicht gruselig, sondern wunderschön“, sagt Jeff. Sein Lieblingsort, an dem man entspannen und ganz in die Natur eintauchen kann, ist daher das Ripplewood Resort in den imposanten Redwoods mit Mammutbäumen, die scheinbar unendlich in den Himmel ragen. Es lädt zum Campen oder zum Übernachten in einer der kleinen Cabins ein, die mit allem ausgestattet sind, was man braucht: einer Küche, einem kleinen Balkon mit Blick auf den Fluss sowie einer Feuerstelle.

    Mercedes-Benz E 350 im Ripplewood Resort vor einer der Cabins.

    Zu hören ist dort dann nur das gemütliche Plätschern des Flusses, der am Resort vorbeiführt. Nach Sonnenuntergang sitzen Doriana und Jeff am knisternden Feuer unter einem wolkenlosen Sternenhimmel.

    Kaffeetassen in der Big Sur Bakery an der California State Route.

    Eindrücke voller Genuss.

    Nach circa 65 Meilen, unzähligen Eindrücken von der Strecke und einer Nacht im Wald benötigen die beiden neue Energie: Zeit für ein kleines Frühstück in der Big Sur Bakery mit ihren leckeren, hausgemachten Backwaren und kleinen Speisen. In der liebevoll gestalteten Bäckerei und dem dazugehörigen Restaurant wird jedes Gericht mit viel Sorgfalt und aus biologischen Produkten zubereitet. Ein Großteil der verwendeten Zutaten wird direkt vor Ort angebaut.

    Der perfekte Abschluss.

    Am Pfeiffer State Beach zeigt sich die raue Schönheit des Big Sur: Die perfekte Gelegenheit für Doriana und Jeff, sich abseits der California State Route die Beine zu vertreten. „Der kleine Strandabschnitt mit seinem Zwillingsfelsen ist das ‚Must-visit‘ auf der Strecke“, sagt Doriana. „Wenn am Abend die Sonne untergeht, versammeln sich hier zahlreiche Touristen, um zu sehen, wie das Licht für einen Moment durch eine Öffnung im Felsen bricht.“ Der perfekte Abschluss des Tages und dieses unvergesslichen Roadtrips mit dem Mercedes-Benz E 350 von Santa Cruz nach Big Sur. Die Route inklusive Reisetipps lässt sich unter Mercedes me „Mein Guide“ anschauen und als GPX-File herunterladen.

    Doriana und Jeff Hammond am Stand der kalifornischen Pazifikküste.

    Verwandte Themen.