Die Mercedes-Benz C-Klasse auf der D81 auf Korsika mit Blick auf das Mittelmeer.

Mein Guide: von Piana nach Porto.

In der Mercedes-Benz C-Klasse unterwegs auf Korsikas D81, einer schmalen und kurvenreichen Straße, die die malerischen Dörfer Piana und Porto verbindet.
  • Mein Guide: von Piana nach Porto.

  • Ausblick auf ein Dorf zwischen den Bergen auf Korsika.

    Naturschönheit.

    Die Insel Korsika ist ein ganz besonderer Ort im Mittelmeer. Korsika, häufig als „oft erobert, aber niemals unterworfen“ bezeichnet, hat viele Herrscher und Abenteurer erlebt. Während der Sommermonate strömen Horden von Besuchern aus allen Teilen der Welt auf die Insel, doch in der Nebensaison sind die Straßen entlang der D81, die wohl die schönsten Fahrtrouten auf der Insel sind, wieder frei. Korsika ist berühmt für seine Strände, sein Angebot an Freizeitaktivitäten und seine natürliche Schönheit, nicht zuletzt aber für eine Kultur der Gastfreundschaft und der Verschmelzung mediterraner Einflüsse. Die Atmosphäre entsteht aus dem Besten der Einflüsse Italiens, Frankreichs und Korsikas, ganz abgesehen von der korsischen Küche.

    Atemberaubende Landschaften.

    Die Gegend um Piana Calanche, ganz besonders die zwölf Kilometer lange Strecke zwischen den kleinen Dörfern Piana und Porto, ist der Traum aller Fahrfans und Naturliebhaber. Um von Ajaccio, der Hauptstadt von Korsika, dorthin zu gelangen, durchquert man die Küstengebirge mit Ausblicken auf malerische Landschaften mit alten Steinruinen, Eukalyptusbäumen, Kakteen und Flüsschen. Bei der Fahrt durch die atemberaubende Landschaft in Richtung Norden ist Sagone eine der ersten bedeutsamen Städte. Die Strände dieser Küstenenklave sind mit dem Auto erreichbar.

    Die Mercedes-Benz C-Klasse auf der D81 auf Korsika.

    Hier befindet sich auch die Heimat des berühmten Glacier Pierre Geronimi, ein Eiscafé, das für seine exquisite Eiscreme bekannt ist und schon Persönlichkeiten wie Barack Obama und Wladimir Putin zu seinen Gästen zählen durfte.

    Die Mercedes-Benz C-Klasse in einer schmalen Straße in einem Dorf auf Korsika.

    Die roten Nachmittage von Piana.

    Auf dem weiteren Weg entlang der D81 befindet sich das 400 Meter über dem Golf von Porto gelegene malerische Dorf Piana, das im Jahr 1725 gegründet wurde. Abgesehen von vielen Restaurants und kleinen Hotels ist Piana von Häusern geprägt, die aus rotem Granit gebaut wurden, der in der Nachmittagssonne zu glühen scheint. Kurz hinter Piana liegt das Restaurant und Hotel Les Roches Rouges, die vielleicht bemerkenswerteste und begehrteste Zwischenstation für den Reisenden in dieser Stadt. Die Räume spiegeln den Stil der Zeit um 1900 wider, als dieses ehemalige Herrenhaus erbaut wurde. Bei der Durchreise auf dem Weg nach Porto bieten das Restaurant und die Terrasse die vermutlich beste Kulisse für ein Abendessen in dieser Gegend, da hier eine exquisite Küche und spektakuläre Sonnenuntergänge genossen werden können.

    Sehenswerte Aussichtspunkte.

    Der Straßenabschnitt zwischen Piana und Porto ist die wohl schönste Teilstrecke der D81. Die Landschaft wechselt von grünen Wäldern zu weiten Abschnitten mit zerklüfteten roten Felsenklippen. Die Einheimischen haben verschiedene Formen darin erkannt, die entlang der engen, steilwandigen Bucht zu sehen sind – die bemerkenswerteste ist eine herzförmige Felsformation, die bei Sonnenuntergang einen Lichtstrahl auf die angrenzenden Felsen wirft. Die ideale Tageszeit für diesen Teilabschnitt der D81 ist bei Sonnenuntergang, da die Felsen dann einen sogar noch tieferen Rotton annehmen und die Landschaft durch Schatten noch effektvoller in Szene gesetzt wird.

    Die Mercedes-Benz C-Klasse im Gebirge auf der D81 auf Korsika.

    Am Straßenrand gibt es kleine Haltebuchten, wo Reisende ihr Fahrzeug parken und die spektakulären Ausblicke genießen können. Man sollte dabei aber gut auf den vorbeirauschenden Verkehr auf dieser engen Fahrbahn achten.

    Der letzte Stopp.

    Nachdem die C-Klasse sich noch einige Kilometer über die tückischen Windungen der Straße nach oben geschlängelt hat, geht es wieder hinunter in das Waldgebiet, um schließlich in Porto zu landen – mit ihrem Genueser Wachturm aus dem Jahr 1549 und ihrem Küstenflair. Die UNESCO hat diese Stadt zum Weltkulturerbe erklärt. Es sind diese Gegensätze – wie die zwischen dem Bergdorf Piana, der sich durch eine Art Felswüste bis ganz nach unten schlängelnden D81 und der kleinen Hafenstadt Porto am Mittelmeer –, die die Fahrt in diesem besonderen Teil Korsikas so spektakulär und beeindruckend machen. Korsikas in weiten Teilen menschenleere, zerklüftete Landschaft ist die Garantie für ein unvergessliches Fahrabenteuer und die Insel ist in jeder Saison ganz sicher eine Reise wert. 

    Die Mercedes-Benz C-Klasse an einer Strandpromenade auf Korsika.

    Die Route inklusive Reisetipps lässt sich unter Mercedes me „Mein Guide“ anschauen und als GPX-File herunterladen.

    Verwandte Themen.