Riding on Thin Air: Abfahrt aus 5.359 Metern Höhe mit Kelly McGarry und Jeremy Lyttle.

Ein Kurzfilmabenteuer in höchster Höhe: Zwei neuseeländische Mountainbiker wagen sich mit der M-Klasse auf den Khardung La Pass in Indien – und erleben beim folgenden Downhill-Thrill die absolute Fahrt ihres Lebens.
Text: Hadassa Haack
Fotos: Jason Hancox, William Lascelles, Olya Dendyaeva
  • Riding on Thin Air: Abfahrt aus 5.359 Metern Höhe mit Kelly McGarry und Jeremy Lyttle.

  • Höher und weiter.

    Gar nicht so einfach, beim Filmen mit einer Mountainbike-Legende wie Kelly McGarry seine bisherigen Aktionen zu toppen. Schließlich hat uns der Bike-Spezialist in den letzten 10 Jahren mit unglaublichen Stunts den Atem geraubt, u.a. seinem spektakulären Red Bull Rampage 2013 Downhill-Rennen mit Rückwärtssalto über einen 22-Meter breiten Canyon – und bis dato 23 Millionen YouTube-Klicks.

    Allerdings war McGarry auch noch nie in Indien. Und mit seinem Rad noch nie so hoch über dem Meeresspiegel unterwegs, wie an der Location, zu der wir ihn und seinen langjährigen Freund und Mitstreiter, Jeremy Lyttle, für unseren Film entführen: Khardung La.

    Nördlich von Leh.

    Der höchste befahrbare Bergpass der Welt befindet sich laut offiziellem Schild auf 5.602 m Höhe in der Ladakh-Provinz nördlich von Leh, der nächsten größeren Stadt der Gegend, obwohl Geographen den Pass etwa 250 m niedriger verorten. Aber ganz gleich, welche Rechnung stimmt: Khardung La ist und bleibt verdammt hoch. Hoch genug auch für Anflüge der gefährlichen Höhenkrankheit, die auch Jeremy anfangs zu schaffen macht.

    Fern zivilisatorischer Errungenschaften finden hier meist nur Militärfahrzeuge den schmalen Weg zum hohen Pass. Kelly und Jeremy – beide aus dem neuseeländischen Queenstown – lassen sich stattdessen bequem in der Mercedes-Benz M-Klasse den Berg hoch chauffieren.

    Abfahrt aus 5.359 Metern Höhe.

    Und obwohl der extra bestellte Fahrradträger nie eintrifft, schafft der Allrad-Alleskönner Biker und Räder sicher auf den Pass. Für dieses Abenteuer mussten die beiden ausnahmsweise mal nicht hart trainieren und so sind sie entspannt gespannt auf den überwältigenden Ausblick – und die ewig lange Abfahrt, die jetzt vor ihnen liegt.

    Laut Kelly war „Khardung La der bisher höchste und wohl entfernteste Ort, den ich je mit meinem Rad erobert habe! Etwas abgeschlagen an zweiter Stelle folgt das Inca Avalanche-Rennen in Peru – ein Massen-Downhill-Rennen, bei dem etwa 150 Mountainbiker 4.500 m über dem Meeresspiegel, Ellbogen an Ellbogen, in die Tiefe rauschen. Total verrückt!“

    Teamwork.

    Die Crew lud die Stadt Leh und viele Einheimische ein, direkt am Dreh teilzunehmen. Was auch im Film sichtbar wird: hier sorgen wunderschöne Landschaften, freundliche Anwohner und der herausfordernde Sport für ein spannendes visuelles Wechselspiel.

    „Es hat einfach wahnsinnig viel Spaß gemacht, mit meinem Rad und einem guten Freund diesen unglaublichen Ort so hautnah zu erleben, was man im Film auch gut erkennen kann“, so Jeremy. Bereit für rasante Einblicke? Den Film gibt es jetzt hier:

    Bildergalerie.

    Bildergalerie.

    Kleine Crew, großer Einsatz.

    Special Thanks: William Lascelles, Jase Hancox und Olya Dendyaeva von Colab Creative – kleine Crew, großer Einsatz. Großer Dank auch an unserem Mann vor Ort, Rossi, und dem Fahrer Bhanudas. Weitere Informationen: Kelly McGarry auf FacebookColab Creative.

    Credits: Drehbuch und Regie: Colab Creative Executive Producer: Hadassa Haack Produzent und Schnitt: William Lascelles Kamera: Jason Hancox und William Lascelles Zweite Kamera: Olya Dendyaeva Sound design: Hertzog Burger

    Verwandte Themen.