Back
Back
  • Mercedes-Benz Vans auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018
    1

    Mercedes-Benz Vans – Die Highlights der IAA Nutzfahrzeuge 2018.

    Informieren Sie sich hier über die Highlights der Marke Mercedes-Benz Vans auf der 67. IAA Nutzfahrzeuge: zukunftsweisende, visionäre Konzepte und bahnbrechende Lösungen der Nutzfahrzeugbranche.

Die Mobilität der Zukunft entdecken.

Mercedes-Benz Vans stellt die neuesten Technologien und Innovationen rund um die Themen autonomes Fahren, Shared Mobility, Connected Driving und E-Mobilität vor. Getreu dem Motto „Wir sprechen Zukunft“ lädt die diesjährige Diskussionsplattform „future talks by Mercedes-Benz Vans“ mit inspirierenden Keynotes und Live Demonstrationen von Anwendungsfällen dazu ein, sich über die Transport- und Logistiktrends von morgen zu informieren und auszutauschen.


Mercedes-Benz Vans auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018
Sprinter, Vito und Citan von Mercedes-Benz stehen vor einem Gebäude

Der neue Sprinter – fit für die Zukunft.

Der Bestseller unter den großen Transportern präsentiert sich mit sämtlichen innovativen Features – von neuartigen Sicherheits- und Assistenzsystemen über eine serienmäßige Vernetzung bis zum komplett neuen Cockpit mit einem wegweisenden Infotainmentsystem. Begleitet wird der Sprinter von Vito, V-Klasse und Citan sowie von der X-Klasse, die das erste Mal auf der IAA Nutzfahrzeuge vertreten ist.

Weitere Informationen


Die Highlights auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018.

Vom 20. bis zum 27. September 2018 öffnet die 67. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover erneut ihre Tore. Besuchen Sie Mercedes-Benz Vans in Halle 14/15 und wagen Sie einen Blick in die Zukunft.

Es erwarten Sie zukunftsweisende, visionäre Konzepte und aktuelle, bahnbrechende Lösungen rund um die Herausforderungen der Nutzfahrzeugbranche. Ausführlichere Informationen finden Sie hier.

Ein Sprinter der neuen Generation im Profil

Über 1.700 Varianten: die neue Sprinter-Generation.

Der neue Sprinter wird mit einer bislang unerreichten Variantenvielfalt, innovativen Vernetzungsdiensten und einer neuen Telematik-Generation zur Gesamtsystemlösung für verschiedene Transport- und Mobilitätsanforderungen. Mehr als 1.700 verschiedene Sprinter-Varianten bieten Optionen in den Bereichen: Aufbauart, Antriebskonzept, Kabinengestaltung, Aufbaulänge, Tonnage und Laderaumhöhe. Die Variabilität macht den neuen Sprinter zum idealen Fahrzeug für die unterschiedlichsten Transportbedürfnisse und Branchen: Der neue Sprinter ist nahezu allen Aufgaben gewachsen.


Mercedes PRO connect und Mercedes-Benz Van Uptime.

Die Marke Mercedes PRO umfasst vielfältige Dienstleistungen, wie das Konnektivitätskonzept für Fahrzeugflotten Mercedes PRO connect. Dieses liefert intelligente Flottenlösungen, indem die Fahrzeugdaten, das Fahrtenbuch oder Wartungsplanungen digital gesteuert werden. Je nach Anforderung, lässt sich zwischen acht Mercedes PRO-Paketen mit 18 unterschiedlichen Diensten wählen. Damit lassen sich Parameter wie Branche, Fuhrparkgröße oder die Dynamik der Routenplanung berücksichtigen. Die Erweiterung von Mercedes PRO ist das digitale Echtzeit-Diagnose-Tool Mercedes-Benz Van Uptime. Es wertet Fahrzeugdaten in Echtzeit aus und interpretiert.


Der Mercedes PRO-Stand auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018.
Das Armaturenbrett des neuen Sprinter mit MBUX-Display

„Hey Mercedes!“ – Komfort pur mit MBUX.

Komfort der Premiumklasse bieten die Mercedes PRO Dienste in Verbindung mit dem Infotainment-System MBUX (Mercedes-Benz User Experience). Die einfache und intuitive Bedienoberfläche wird gesteuert durch 7- oder 10,25 Zoll-Touchscreen-Displays, Lenkrad-Bedienelement oder die neu entwickelte Sprachbedienung. Sagt der Fahrer: „Hey Mercedes. Der Tank ist leer“, antwortet das System mit Vorschlägen von Tankstellen im Umkreis oder entlang der angegebenen Route. Auch zeigt das Mehrwertpaket „Verbesserte Navigation“ Informationen wie Kraftstoffpreise und Wetterdaten an.


Innovation pur: das Trackingsystem CoROS

Aufgrund ihrer umfassenden Konnektivität eignet sich die neue Sprintergeneration perfekt für die Integration innovativer Technologien. Eine davon ist CoROS (Cargo Recognition and Organization System): Das Trackingsystem für Logistikunternehmen arbeitet mittels künstlicher Intelligenz im Laderaum und unterstützt Lieferanten mit kamerabasiertem Objekt-Tracking beim Frachtmanagement.


Es registriert Pakete automatisch anhand des Strichcodes und zeigt mittels LEDs den optimalen Ablageort im Laderaum an. Das intelligente Trackingsystem spart das aufwändige Scannen und Sortieren und verhindert die Fehlbeladung. Eine weitere Entwicklung ist die „Speed Delivery Door“, diese erlaubt Logistik- und Transportfirmen ihre Ladung besonders sicher zu transportieren.


eVito und eSprinter stehen nebeneinander zur Schau

eVito: die Zukunft im urbanen Lieferverkehr.

Die batterieelektrisch angetriebenen eVito und eSprinter sowie der Technologieträger Concept Sprinter F-CELL zeigen auf, welche Antriebsformen in Zukunft das Straßenbild prägen. Mit dem ab Herbst 2018 verfügbaren eVito beweist Mercedes-Benz Vans, dass elektrifizierte Modelle konkurrenzfähig sind. Durch seine Reichweite und seine Laderaumkapazität erfüllt er die Ansprüche des Lieferverkehrs, von Handwerkern und Servicetechnikern. Eine installierte Batteriekapazität von 41 kWh sorgt für eine Reichweite von rund 150 Kilometern. Nach sechs Stunden Ladezeit steht die volle Reichweite wieder zur Verfügung.4


Ab 2019 nachhaltig unterwegs: der eSprinter.

Um möglichst vielen Transportanforderungen gerecht zu werden und verschiedenen Branchen den Einstieg in die lokal emissionsfreie Elektromobilität zu ermöglichen, kommt der eSprinter zeitnah auf den Markt. Der jeweilige Einsatzzweck spielt hier die alles entscheidende Rolle: Batterieelektrischer Antrieb oder klassischer Verbrenner werden ausschließlich danach ausgewählt, ob sie für einen definierten Anwendungsfall die optimalen Voraussetzungen bieten. Ergänzt wird das Antriebsportfolio in einer mittelfristigen Zukunft durch die Brennstoffzelle.


Der eSprinter in Frontansicht, ausgestellt auf der IAA
Das Konzeptfahrzeug Vision URBANETIC mit Ride Sharing Aufbau wird von Messebesuchern begutachtet

Mobilitätskonzept für Visionäre: Vision URBANETIC.

Das Mobilitätskonzept Vision URBANETIC basiert auf einem autonom fahrenden, elektrisch betriebenen Chassis, das unterschiedliche Wechselaufbauten für die Personenbeförderung oder den Gütertransport tragen kann. Als Ride-Sharing-Fahrzeug kann der Vision URBANETIC bis zu zwölf Passagiere befördern, im Cargo-Modul lassen sich bis zu zehn EPAL-Paletten transportieren. Zudem integriert das Konzept eine IT-Infrastruktur, die in Echtzeit Angebot und Nachfrage in einem definierten Mobilitätsraum analysiert. Daraus resultiert eine autonom fahrende Flotte, deren Routen flexibel und effizient auf Basis des aktuellen Beförderungsbedarfs geplant werden.


Ridesharing für Hauptstadt-Fans: der „BerlKönig“.

2017 gründeten Mercedes-Benz Vans und das Startup Via das Joint-Venture ViaVan, um On-Demand-Ridesharing in Europa zu etablieren. Seit Anfang 2018 ist ViaVan bereits in Amsterdam und London auf dem Markt aktiv. Vor kurzem startete das junge Unternehmen gemeinsam mit der Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) den „BerlKönig“, ein Ridesharing-Angebot in Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr. Die beiden Partner haben eine ganzheitliche und bedarfsgerechte Mobilitätslösung für die Hauptstadt entwickelt. Ein intelligenter Algorithmus analysiert den Beförderungsbedarf in Echtzeit und setzt auf dieser Basis die verfügbaren Fahrzeuge ein.


Der BerlKönig von ViaVan ausgestellt auf der IAA
Ein Mann nutzt den „Counterless Rental“; also das Mieten ohne Schlüssel, sondern mit Ticket-Scan

VAN2SHARE: innovativ und digital.

Mit VAN2SHARE präsentiert Mercedes-Benz Vans eine innovative, digitale Van-Sharing-Lösung. Sie verknüpft Fahrer, Fahrzeuge und Aufträge auf einer Plattform. Zudem ermöglicht sie den schlüssellosen Zugang zum Fahrzeug und bietet umfangreiche Datenauswertungsmöglichkeiten zur besseren Steuerung der Flotte. Die Lösung richtet sich in erster Linie an Personenbeförderer, Kurier-Express-Paketdienstleister und Autovermietungen. Für die Autovermieter öffnet VAN2SHARE neue Geschäftsmodelle wie „Counterless Rental“. Auch für Logistiker bietet die Lösung Vorteile, wie den schnellen und einfachen Verleih an Subunternehmen.