Back
Back
  • Mercedes-Benz auf dem Mobile World Congress 2018.
    1

    Mercedes-Benz auf dem Mobile World Congress 2018.

    Künstliche Intelligenz im Mittelpunkt.

Messepremiere der neuen A-Klasse.

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona (MWC; 26. Februar bis 1. März) präsentiert Mercedes-Benz im Rahmen seiner übergreifenden Digitalisierungsstrategie Innovationen und Initiativen aus den verschiedensten Bereichen. Im Mittelpunkt auf dem 320 Quadratmeter großen Messestand stehen Systeme mit Künstlicher Intelligenz (KI), wie zum Beispiel das neue Multimediasystem MBUX – Mercedes-Benz User Experience. Die neue A‑Klasse mit dem intuitiven und lernfähigen MBUX feiert ihre Messepremiere in Barcelona. Aktuelle Informationen zum Auftritt von Mercedes-Benz auf dem MWC sind unter dem Hashtag #MBmwc18 zu finden.


Die neue 2018er Mercedes-Benz A-Klasse (W 177) in AMG-Line in Digital White Pearl
Mercedes-Benz auf dem Mobile World Congress 2018.

Künstliche Intelligenz: zentrales Zukunftsthema.

„Daimler hat die digitale Transformation seit langem zum Kernbestandteil seiner Unternehmensstrategie gemacht. Mit der Initiative DigitalLife@Daimler setzen wir nicht nur Projekte zur Digitalisierung um. Im Fokus der Initiative steht vor allem der von den Mitarbeitern getriebene kulturelle Wandel. Aus meiner Sicht ist das der entscheidende Erfolgsfaktor für die Digitalisierung, durch die wir unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter stärken können“, betont Wilko Stark, Leiter Daimler & Mercedes-Benz Cars Strategie sowie Leiter CASE. „Künstliche Intelligenz ist für den Konzern, sei es in der Entwicklung, der Produktion oder bei der Nutzung von Fahrzeugen und bei Mobilitätsservices, dabei ein zentrales Zukunftsthema.“


Einzigartige Lernfähigkeit.

MBUX – Mercedes-Benz User Experience kommt in der gesamten neuen Kompaktwagen-Generation von Mercedes-Benz zum Einsatz und geht im Frühjahr 2018 in der neuen A‑Klasse in Serie. Einzigartig bei diesem System ist seine Lernfähigkeit dank Künstlicher Intelligenz. MBUX ist individualisierbar und stellt sich auf den Nutzer ein. Ein neues Feature im Bereich Navigation ist die von Augmented Reality ergänzte Kartendarstellung. Ein mit Hilfe der Frontkamera aufgenommenes Videobild der Umgebung wird dabei um hilfreiche Navigationsinformationen angereichert: Straßennamen, Hausnummern und Richtungspfeile können automatisch ins Bild auf dem Touchscreen eingeblendet werden.


Mercedes-Benz auf dem Mobile World Congress 2018: MBUX.
Die Heckansicht der neuen 2018er Mercedes-Benz A-Klasse (W 177) in AMG-Line in Digital White Pearl

Privates Carsharing.

Die neue A-Klasse ist für privates Carsharing schon vorbereitet: Über die Mercedes me App Carsharing kann ein Fahrer sein Fahrzeug für eine festgelegte Nutzergruppe freigeben. Freunde, Familienmitglieder oder Kollegen können die A‑Klasse dann unkompliziert für einen bestimmten Zeitraum buchen. Der Berechtigte öffnet das Fahrzeug per App und mit Hilfe des im Fahrzeug verbauten Mercedes me Kommunikationsmoduls. Gestartet wird die A‑Klasse mit einem im Fahrzeug hinterlegten Schlüssel, dessen temporäre Nutzung ebenfalls „over the air“ von Mercedes me freigeschaltet wird. Bei Rückgabe lässt der Fahrer den Schlüssel im Fahrzeug zurück, schließt dieses per App und beendet damit die Ausleihe. Der im Fahrzeug befindliche Schlüssel kann nur während des Sharing-Zeitraums verwendet werden.


Chatbot mit Augmented-Reality-Funktionen.

„Ask Mercedes“ ist ein virtueller Assistent von Mercedes-Benz. Der neue Service nutzt Künstliche Intelligenz und kombiniert einen Chatbot mit Augmented-Reality-Funktionen: Fragen zu Anzeigen, Funktionen und zur Bedienung des Fahrzeugs können auf dem Bildschirm des Smartphones eingetippt oder per Spracherkennung gestellt werden. In der neuen S-, E- und A‑Klasse können darüber hinaus mit der Kamera des Smartphones Bedienelemente und Anzeigen erkundet werden. Bei der Erklärung werden neben Texten auch Bilder, Videos oder Links auf Webseiten oder Dokumente eingesetzt. „Ask Mercedes“ kann über die Smartphone-App sowie weitere Kommunikationskanäle wie Facebook Messenger oder Amazon Alexa genutzt werden.

Ask Mercedes bietet virtuelle Assistenz im Auto und erklärt Fahrzeugfunktionalitäten via Augmented Reality. In der neuen E- und S-Klasse können mit der Kamera des Smartphones Bedienelemente und Anzeigen gescannt werden. Nach der visuellen Erkennung der Objekte folgt die Erklärung der entsprechenden Funktion.
Mercedes-Benz Mobile World Congress (MWC) 2018 in Barcelona: Digital Human Sarah.

Digital Human „Sarah“.

Daimler Financial Services (DFS) zeigt in Barcelona mit dem Digital Human „Sarah“, wie Kundenbeziehungen in Zukunft personalisiert und interaktiv ablaufen könnten. Sarah nutzt emotionale Intelligenz und hat ein persönliches Gesicht. Als virtueller Ansprechpartner steht sie Kunden rund um die Uhr zur Verfügung.