DE EN
Schlagwörter
Mediatypen

130 Jahre Automobil: Mercedes-Benz startet in Detroit eine weitere Revolution der Mobilität

  • 8. January 2016
  • Presseinformation
  • Quelle: Daimler AG
Stuttgart. Mit der neuen E-Klasse präsentiert der Erfinder des Automobils in Detroit das fortschrittlichste Serienfahrzeug der Welt. Sie setzt neue Maßstäbe in puncto Sicherheit, Effizienz und automobile Intelligenz.

Am 29. Januar 1886 beantragte Carl Benz beim kaiserlichen Patentamt in Berlin das bedeutendste Patent des industriellen Zeitalters: Einen „Motorwagen mit Gasmotorenbetrieb“ – die Initialzündung für alle weiteren Automobilkonstruktionen des folgenden Jahrhunderts. 130 Jahre später, am 11. Januar 2016, zeigt Mercedes-Benz in „Motown“ Detroit die neue E-Klasse, die technische Möglichkeiten bietet, um die Mobilität ein weiteres Mal zu revolutionieren.

Als Erfinder des Automobils treibt Mercedes-Benz die Entwicklung der Mobilität in allen Bereichen nachhaltig voran. Die technische und konzeptionelle Kompetenz belegen über 90.000 Patentanmeldungen sowie die große Anzahl von Innovationen, die zuerst in Mercedes Modellen auf den Markt kamen – von den Antrieben über die Sicherheit und den Komfort bis hin zum Design. Den in Summe höchsten Entwicklungsstand auf allen diesen Gebieten verkörpert die neue E-Klasse.

03

Zwei Beispiele: Der innovative Plug-In Hybrid Antrieb setzt in Verbindung mit Leichtbau und Aerodynamikbestwerten neue Effizienz-Maßstäbe. Die ebenfalls neue Mehrkammer-Luftfederung sorgt auf Wunsch für überragenden Fahrkomfort. Die Fülle ihrer Innovationen, darunter unter anderem der Aktive Spurwechsel-Assistent, der die Limousine selbsttätig auf die vom Fahrer ausgewählte Spur steuern kann, macht die E-Klasse zur intelligentesten Limousine der Business-Klasse.

Ihre Intelligenz macht die neue E-Klasse auch zu einem Meilenstein auf dem Weg zum selbstfahrenden Automobil – für Mercedes-Benz ebenso wie für die gesamte Automobilbranche. Aktuellster Beweis dafür: Vor wenigen Tagen erteilten die Behörden des US-Bundesstaats Nevada die Genehmigung, autonomes Fahren mit der neuen E-Klasse auf öffentlichen Straßen testen zu können – nicht mit einem Prototyp, sondern mit einem Serienfahrzeug. Das entsprechende Kennzeichen erhielt Mercedes-Benz als erster Automobilhersteller der Welt im Rahmen der diesjährigen International Consumer Electronics Show (CES).

Die Rechenleistung der Hightech Elektrik-/Elektronik-Systeme und der IT‑Infrastruktur sowie die Sensoren des Wagens ermöglichen eine mobile Autonomie, die in der Serienproduktion bislang unerreicht ist: Der Fahrer steuert – sofern er es möchte – nur noch temporär, Fahrspur und Geschwindigkeit werden reguliert, das Fahrzeug reagiert auf Tempolimits und den Umgebungsverkehr.

Die E-Klasse als nächste Stufe der automobilen Entwicklung

Damit markiert die neue Mercedes-Benz E-Klasse die nächste Stufe der automobilen Entwicklung: „Als Erfinder des Automobils war für Mercedes immer klar, dass die nächste große Revolution der Mobilität das selbstfahrende Auto sein würde“, so Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. Bereits auf der Consumer Electronics Show 2015 in Las Vegas, wo das vollautonome Mercedes-Benz Forschungsfahrzeug F 015 Luxury in Motion Weltpremiere hatte, sprach Dr. Zetsche über diese Rolle des Autos in der Zukunft: „Die Menschheit träumt von selbstfahrenden Autos seit den 1950ern. Bei Mercedes haben wir bereits die Vision vom Fahren ohne Pferd möglich gemacht. Jetzt wollen wir die Möglichkeit bieten, ganz ohne Fahrer zu fahren.“

Der technologische Brückenschlag in die Freiheit

Als Leiterin der Daimler-Konzernforschung sieht Anke Kleinschmit diese technologische Avantgarde auch in einer kulturellen Tradition: „Die bahnbrechende Innovation von Automobilen war zur Zeit ihrer Erfindung wie eine Krümmung des Raumes. Plötzlich schrumpfte die Entfernung, und die Menschen rückten näher zusammen. Der schnelle individuelle Transport funktionierte wie ein technologischer Brückenschlag zwischen zwei Welten, die vorher weit auseinander lagen.“

Dieser Brückenschlag war sehr erfolgreich: Seit seiner Erfindung hat sich das Automobil zu einem der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren der Welt entwickelt, weltweit sind über 50 Millionen Arbeitsplätze in zahlreichen Unternehmen mit dem Erbe von Carl Benz und Gottlieb Daimler verbunden. Auch heute noch ist der individuelle Transport ein Kaufargument: Das Auto schenkt vielen Menschen die persönliche Freiheit.

Selbstfahrzeuge im 21. Jahrhundert

War diese Freiheit allerdings im 20. Jahrhundert vor allem die Freiheit zur Fortbewegung, ermöglicht das Auto heutzutage eine andere Form von Freiheit. Dr. Zetsche: „Autos werden zu einem mobilen Zuhause werden, im besten Sinne des Wortes. Regelrechte Schutzräume, in denen die Menschen ihren Wünschen und Bedürfnissen nachgehen können.“ Der Vorstandsvorsitzende sieht das autonome Fahrzeug hier in einer Schlüsselrolle: „Mit dieser Technologie wird jeder Mitfahrer vollkommen neue Möglichkeiten haben, seine wertvolle Zeit zu nutzen.“

Bei Mercedes-Benz steht die Technologie selbstfahrender Autos mit der Serienreife der neuen E-Klasse bereits in einer dreißigjährigen Tradition. Angefangen bei den ersten Versuchsfahrzeugen für autonome Mobilität im Prometheus-Projekt Ende der 1980er hat sich die Entwicklung in den vergangenen Jahren beschleunigt: Beim sogenannten „Bertha-Benz-Drive“ fuhr im August 2013 eine autonome S-Klasse die historische Route der ersten Fernfahrt eines Automobils.

Zwei Jahre später präsentierte Mercedes-Benz in Las Vegas den F015 Luxury in Motion, als Studie des Autos der Zukunft. Wenige Monate darauf vergab der Gouverneur von Nevada zum ersten Mal ein offizielles Nummernschild an einen selbstfahrenden LKW: Der Inspiration Truck der Daimler-Tochter Freightliner fährt seitdem als erster Transporter der Welt seine Frachtrouten mit autonomer Technologie an Bord.

Das Automobil der Zukunft

Die neue E-Klasse überführt diese Technologie nun in die PKW-Serie und verankert die mobile Autonomie im Alltag. Die Modellreihe wird vor allem als Business-Limousine geschätzt und hat sich in ihrer jahrzehntelangen Tradition zum Rückgrat des Unternehmens entwickelt. Für Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG, verantwortlich für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung, ist die neue E-Klasse deshalb das richtige Modell für diesen Trend: „Wir gehen einen weiteren großen Schritt auf dem Weg zum autonomen und vernetzten Fahren. Die Innovationen der neuen E-Klasse definieren in Sachen Sicherheit, Stressentlastung, Komfort und Vernetzung ein neues Niveau. Damit unterstreicht Mercedes-Benz erneut seine Spitzenposition.“

Im 130. Jahr des von Carl Benz erfundenen Automobils ist Dr. Dieter Zetsche sicher: „Die beste Zeit für Autos mit Stern liegt noch vor uns. Der Mercedes der Zukunft wird nicht nur emissionsfrei, sondern auch autonom fahren. Er wird noch sicherer, noch luxuriöser und dabei voll vernetzt sein. Ein komfortabler Rückzugsort zwischen Büro und Zuhause – zum Arbeiten, Kommunizieren, Entspannen, Genießen.“

Ansprechpartner:

Bettina Fetzer, Telefon: +49 (0)711 17-75858, bettina.fetzer@daimler.com

Matthias Brock, Telefon: +49 (0)711 17-76422, matthias.brock@daimler.com

Koert Groeneveld, Telefon: +49 (0)711 17-92311, koert.groeneveld@daimler.com

Weitere Informationen von Mercedes-Benz sind im Internet verfügbar: www.media.daimler.com und www.mercedes-benz.com

Nutzungsbedingungen

    Copyright Daimler. Alle Rechte vorbehalten. Alle Texte, Bilder, Graphiken, Ton-, Video- und Animationsdateien sowie ihre Arrangements unterliegen dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Sie dürfen ausschließlich für redaktionelle Berichterstattung, u.a. auch in sozialen Medien, und weder für Werbung noch für Handelszwecke verwendet werden. Eine Weitergabe, das Kopieren, das Bearbeiten sowie der Einsatz auf Web Sites, die nicht der redaktionellen Berichterstattung dienen, ist nicht gestattet.

    Ich erkenne die Nutzungsbedingungen an