Back
Back

Ideation.

Lab1886 entwickelt Visionen für die Mobilität der Zukunft – wir denken über das Auto hinaus.

Inspiriert von globalen Herausforderungen, internationalen Trends und selbstgesteckten Zielen spüren wir relevante Lösungsansätze auf. Sie sind der Ausgangspunkt jeder Ideen-Genese. Ideation startet hier – lass Dich mit inspirieren.

News | Service

  • Die Geschwindigkeit des Virtuellen.
    Mehr erfahren
    20.06.2018

    Die Geschwindigkeit des Virtuellen.

    Bislang hat der Ridesharing-Service allygator seine Kunden per Shuttle direkt an der Tür abgeholt. Jetzt möchte das Start-up seinen Dienst in den ÖPNV integrieren. Dafür werden allerdings Haltestellen benötigt – reale oder virtuelle. Letztere lassen sich ab sofort über allygators App finden. Da keine Hausnummern mehr gesucht werden müssen, wird der Shuttle-Service sogar noch schneller.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: NGIN Mobility

  • Komfortable Zukunft.
    Mehr erfahren
    19.06.2018

    Komfortable Zukunft.

    ZF Friedrichshafen hat ein vollaktives Fahrwerksystem namens ZF sMotion entwickelt. Karosseriebewegungen sollen mit der neuen Technologie im Innenraum nicht mehr spürbar sein. Dafür sorgen intelligente Aktuatoren, die das Ein- und Ausfedern für jedes Rad anpassen. Als Einsatzgebiet sieht der Automobilzulieferer das automatisierte Fahren.

    Lesedauer: 4 min

    Quelle: Springer Professional

  • Flexible Absicherung.
    Mehr erfahren
    18.06.2018

    Flexible Absicherung.

    Das Start-up Sure bietet eine Unfallversicherung für Uber- und Lyft-Passagiere. Sein Programm „RideSafe“ erlaubt es Fahrgästen, direkt über die Uber- oder Lyft-App eine 24-Stunden-Abdeckung zu buchen. Das Angebot umfasst dabei mehr Leistungen als die Versicherungen der Ride-Hailing-Unternehmen.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: myAJC

  • Einfach laden.
    Mehr erfahren
    15.06.2018

    Einfach laden.

    Mit einem neuen digitalen Service können Nutzer ihre elektrischen Fahrzeuge anbieterübergreifend laden. Für 2,50 Euro pro Monat bietet Porsche diesen Dienst für alle teilnehmenden Ladestationen an. Die Identifikation an den Säulen erfolgt via App oder einer ”Porsche ID Card”.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: Mobile Geeks

  • Schlüsselübergabe in der Cloud.
    Mehr erfahren
    14.06.2018

    Schlüsselübergabe in der Cloud.

    Das P2P-Sharing-Start-up Turo bietet seinen Nutzern ein Toolkit, um ihre Fahrzeuge per App zu öffnen. So können die 6 Millionen Nutzer von Turo ihr Auto auch vermieten, ohne persönlich einen Schlüssel zu übergeben. Das Unternehmen arbeitet mit Autoherstellern zusammen, um Fahrzeuge direkt bei Auslieferung „Turo-bereit“ zu machen.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: PR Newswire

  • Parkplatz zum Greifen nah.
    Mehr erfahren
    13.06.2018

    Parkplatz zum Greifen nah.

    Das Start-up AIPARK vereinfacht die Parkplatzsuche in Großstädten. Eine Datenbank mit über 60 Millionen Stellplätzen wird von 5 Millionen Nutzern täglich per App aktualisiert. Eine KI wertet diese Daten zusammen mit Informationen über Parkhäuser, Wetter und Verkehr aus. Daraus generiert AIPARK eine Empfehlung für den nächsten freien Parkplatz.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: t3n

  • Der digitale Zwilling.
    Mehr erfahren
    12.06.2018

    Der digitale Zwilling.

    Die Lufthansa setzt auf einen neuartigen Wartungsservice. Hierfür werden digitale Zwillinge aller Flugzeuge erstellt. Deshalb werden alle Maschinen mit Sensoren ausgestattet, um in Echtzeit Informationen über deren Zustand zu erfassen. Auf diese Weise lassen sich frühzeitig Störungen erkennen und Flugzeuge vorausschauend warten.

    Lesedauer: 4 min

    Quelle: NGIN Mobility

  • High Life Hailing.
    Mehr erfahren
    11.06.2018

    High Life Hailing.

    Uber hat einen Algorithmus patentiert, der Fahrgästen mit besonderen Beförderungsbedürfnissen den idealen Fahrer zuteilen soll. Zunächst erkennt das Programm anhand von u. a. Laufgeschwindigkeit und Smartphone-Tippverhalten den Zustand des Passagiers. Die Fahrer werden darüber entsprechend informiert.

    Lesedauer: 2 min

    Quelle: CNN Money

  • Expansion über den Atlantik.
    Mehr erfahren
    08.06.2018

    Expansion über den Atlantik.

    Erstmals hat Waymo eine Testfahrt außerhalb der USA in Italien absolviert. Für den europäischen Markt möchte die Alphabet-Tochter vor allem als Dienstleister auftreten. Die Autos sollen in verschiedene Fahrservice-Netzwerke, etwa Logistik, Taxi-Dienste oder den ÖPNV, integriert werden.

  • Ein Mal zahlen, viele fahren.
    Mehr erfahren
    07.06.2018

    Ein Mal zahlen, viele fahren.

    Mercedes-Benz bietet in den USA einen abonnementbasierten Mietservice an. Mit der Mercedes-Benz Collection erhalten Kunden Zugang zu einer ganzen Flotte an verschiedenen Autos. Alle Fahrzeuge sind versichert, gewartet und vollgetankt. Für die Übergabe sorgt ein persönlicher Concierge.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: The Verge

  • Rekord im Osten.
    Mehr erfahren
    06.06.2018

    Rekord im Osten.

    Mit 15 Millionen Mitgliedern ist Russland der größte Markt für das Carpooling-Start-up BlaBlaCar. Fast jeder 10. Bürger des Landes nutzt damit den Service. Der Erfolg ist auch kulturell begründet: Bevor Mitfahrgelegenheiten nach Russland kamen, fuhren viele Russen bei Privatleuten gegen ein kleines Entgelt mit. Taxis dagegen waren stark reguliert und teuer.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: Reuters

  • So nimmt man Fahrt auf.
    Mehr erfahren
    05.06.2018

    So nimmt man Fahrt auf.

    Der Fahrdienstvermittler Taxify ergänzt seit kurzem das Mobilitäts-Portfolio der Daimler AG. Damit stärkt der Konzern seine Position auf dem Ride-Hailing-Markt. Darüber hinaus soll Taxify mit einem Investment von 175 Millionen US-Dollar seine Technologie weiterentwickeln und international expandieren. Der Uber-Rivale ist zur Zeit vor allem in Europa und Afrika aktiv.

    Lesedauer: 5 min

    Quelle: Handelsblatt

  • Block Supply Chance.
    Mehr erfahren
    04.06.2018

    Block Supply Chance.

    Das Frachtunternehmen Swissport startet in Kooperation mit Olam einen Blockchain-Piloten für sein Cargo-Geschäft. Olam ist eine gemeinnützige Stiftung, die das Ziel hat, Standards für die Logistik mittels Blockchain zu entwickeln. Dazu setzt man auf Open-Source-Software. Der Pilot mit Swissport soll zeigen, wie für mehr Transparenz in der Logistik gesorgt werden kann.

    Lesedauer: 2 min

    Quelle: Cointelegraph

  • Flugtaxi-Schmiede.
    Mehr erfahren
    30.05.2018

    Flugtaxi-Schmiede.

    Urban Air Mobility ist der neue Geschäftsbereich von Airbus, der Geschäftsmodelle für Flugtaxen und On-Demand-Helikopter entwickeln soll. Aktuell werden hier die Projekte CityAirbusVahana und Voom vorangetrieben, um die Synergien zwischen Software- und Hardware-Entwicklung weiter auszubauen.

    Lesedauer: 2 min

    Quelle: Bloomberg

  • Parken ist Quality Time.
    Mehr erfahren
    29.05.2018

    Parken ist Quality Time.

    Das Pilotprojekt Chark.me befindet sich in der Alphaphase. Es revolutioniert das Parken: Derzeit ermöglicht die Plattform unter anderem die Lieferung von Lebensmitteln und Paketen in den Kofferraum. Inkubiert von Lab1886.

    Lesedauer: 5 min

    Quelle: Daimler

  • Von der Gebrauchtware zum Gebrauchtwagen.
    Mehr erfahren
    28.05.2018

    Von der Gebrauchtware zum Gebrauchtwagen.

    Das Start-up OLX Group hat sich von einem Online-Handelsplatz für Haushaltsgegenstände zu einer bedeutenden Plattform für gebrauchte Autos gewandelt. Den Fokus legt das Unternehmen dabei auf Schwellenländer. Die intransparenten und stark fragmentierten Märkte bieten eine gewaltige Chance für digitale, skalierbare Geschäftsmodelle.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: NGIN Mobility

  • Vorteil für alle.
    Mehr erfahren
    25.05.2018

    Vorteil für alle.

    Das Start-up HyreCar ist eine Carsharing-Plattform, die es Fahrzeughaltern ermöglicht, ihre ungenutzten Autos an Fahrer für Ride-Hailing-Unternehmen wie Uber oder Lyft zu vermieten. Die Fahrer können dann sofort loslegen. Gut für Vermieter, Fahrer, Ride-Hailing-Unternehmen – und Passagiere.

    Lesedauer: 1 min

    Quelle: MarketWatch

  • Stern über Sylt.
    Mehr erfahren
    24.05.2018

    Stern über Sylt.

    Mit Explore Sylt startet Mercedes me ab dem 1. Juni einen Mobilitätsdienst der besonderen Art. Neben einer Flotte von E-Fahrzeugen steht den Nutzern ein maßgeschneidertes Portfolio aus verschiedenen Services zur Verfügung. Dazu zählen Lifestyle-Angebote für unterschiedlichste Zielgruppen, wie etwa Wellness, Sport oder Gastronomie.

    Lesedauer: 3 min

    Insight: Explore Sylt von Mercedes me

    Quelle: eMobilitätBlog

  • Neuer Versuch mit neuen Diensten.
    Mehr erfahren
    23.05.2018

    Neuer Versuch mit neuen Diensten.

    Uber wagt den Neubeginn in Deutschland. Noch diesen Sommer will das Ridehailing-Unternehmen mit seinen Aktivitäten beginnen. Neben Mietwagen (uberX) und dem Limousinen-Service UberBLACK will es auch E-Bikes für den Nahverkehr und einen Flugtaxi-Dienst implementieren.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: t3n

  • Runter von der Straße.
    Mehr erfahren
    23.05.2018

    Runter von der Straße.

    Das Start-up Rivian sieht im Sektor der luxuriösen E-Sportlimousinen zu viel Konkurrenz. Deshalb baut es ein elektrisches Offroad-Fahrzeug, den A1T. 2020 soll das Auto auf den Markt kommen. Rivians Antrieb-Design soll per Lizenz an andere Hersteller verkauft werden, damit diese an Entwicklungskosten eigener Plattformen sparen können.

    Lesedauer: 6 min

    Video: 2 min

    Quelle: Engadget

  • Klein, aber fein.
    Mehr erfahren
    22.05.2018

    Klein, aber fein.

    Das Start-up share2move ist ein Scooter-Sharing-Dienst für den ländlichen Raum. Bisher galt es als schwierig, in dünn besiedelten Gegenden solche Services einzuführen. Deshalb setzt der Gründer auf Kooperationen mit ansässigen Firmen. Nur 2 Wochen nach dem Start nutzen schon 400 Kunden den Dienst.

    Lesedauer: 5 min

    Quelle: NGIN Mobility

  • Amazon in analog.
    Mehr erfahren
    18.05.2018

    Amazon in analog.

    Das Start-up RetailDeep will aus kleinen und mittelständischen Geschäften vollautomatisierte Shops machen. Dafür entwickelt es eine Gesichtserkennungssoftware, um den Einkauf der Kunden automatisch abzurechnen. Die Technologie könnte auch in autonomen und gesharten Autos Einzug erhalten, um Fahrer schon aus der Ferne zu erkennen.

    Lesedauer: 2 min

    Quelle: Biometric Update

  • Multimodal und digital.
    Mehr erfahren
    17.05.2018

    Multimodal und digital.

    Das Start-up Masabi befasst sich mit Mobile-Ticketing-Lösungen für den ÖPNV. In einer neuen Studie hat es die Beliebtheit multimodaler Mobilität untersucht: 35 % der Befragten gaben an, Ridesharing mit ÖPNV zu verknüpfen. Fazit: Die reibungslose Integration digitaler Dienste führe zu einer Förderung des öffentlichen Nahverkehrs.

    Lesedauer: 2 min

    Quelle: GetMobility

  • Neue Dienste, alte Wagen.
    Mehr erfahren
    16.05.2018

    Neue Dienste, alte Wagen.

    Über die Online-Plattform des Start-up Carro lassen sich Gebrauchtwagen ganz einfach kaufen und verkaufen. Carro erweiterte seine Services um eine Kreditfinanzierung, Pannenhilfe und Versicherungsvermittlungen. Mit dem kürzlich eingeführten Dienst Carro Express lässt sich der Fahrzeugverkauf in nur 60 min abschließen.

    Lesedauer: 4 min

    Quelle: TechCrunch

  • Sharing mit Eigenmarke.
    Mehr erfahren
    15.05.2018

    Sharing mit Eigenmarke.

    Das Ridesharing-Unternehmen DiDi hat ambitionierte Ziele: Es plant die Herstellung eines eigenen Fahrzeugs, das speziell auf das Ridesharing ausgelegt ist. Dafür möchte es unter anderem mit VW und CHJ Automotive kooperieren. Bis 2028 will DiDi von 450 Millionen auf 2 Milliarden Nutzer wachsen.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: GetMobility

  • Mieten, fahren und verdienen.
    Mehr erfahren
    14.05.2018

    Mieten, fahren und verdienen.

    Das Blockchain-Start-up DOVU belohnt Fahrer von Mietwagen, wenn sie ihre zurückgelegten Strecken digital aufzeichnen. Die Kunden erhalten dafür einen Bonus in einer eigens geschaffenen Krypto-Währung. Mit dieser kann man wiederum Dienstleistungen wie beispielsweise einen Reifenwechsel erwerben.

    Lesedauer: 3 min

    Insight: Facebook gründet eigene Blockchain-Abteilung

    Quelle: BTC-ECHO

  • Hailing ist für alle da.
    Mehr erfahren
    09.05.2018

    Hailing ist für alle da.

    Das Ridehailing-Start-up Grab bietet ab sofort 3 neue Dienstleistungen an: Das Programm GrabAssist richtet sich mit speziell ausgebildeten Fahrern an mobilitätseingeschränkte Passagiere. GrabFamily wird den Bedingungen des Transports von Kleinkindern gerecht. GrabCar Plus schließlich stellt Fahrzeuge aus dem Premium-Segment bereit.

    Lesedauer: 4 min

    Quelle: The Business Times

  • Offen für alle.
    Mehr erfahren
    08.05.2018

    Offen für alle.

    Das Ridesharing-Start-up Lyft und Zulieferer Aptiv bieten ab sofort einen kostenlosen Taxiservice mit 30 autonomen Fahrzeugen in Las Vegas an. Die ersten Tests waren bereits Anfang des Jahres auf der CES zu bestaunen. Jetzt aber ist die vergrößerte Flotte frei verfügbar: Über Lyfts App lassen sich die fahrerlosen Autos von jedem Kunden rufen.

    Lesedauer: 2 min

    Quelle: Engadget

  • Die Landschaft ertasten.
    Mehr erfahren
    07.05.2018

    Die Landschaft ertasten.

    Das intelligente Autofenster „Feel the View“ ermöglicht es blinden und sehbehinderten Menschen, während einer Autofahrt den Ausblick zu genießen. Ford hat es zusammen mit dem Start-up Aedo entwickelt. Eine Kamera in der Frontscheibe liefert die aktuellen Bilder, die durch LEDs als Vibrationen an der Seitenscheibe mit den Händen zu erfühlen sind. 255 Abstufungen der Vibrationsintensität sind möglich.

    Lesedauer: 1 min

    Quelle: elektroniknet

  • 6 Millionen Sprachen – ohne Netz.
    Mehr erfahren
    04.05.2018

    6 Millionen Sprachen – ohne Netz.

    Der Protokoll-Droide C-3PO spricht fast alle Sprachen der Galaxie. Dafür braucht er kein Internet: Zusammen mit Luke Skywalker, etwa auf dem Waldmond Endor, ist stabiles WLAN Lichtjahre entfernt. C-3PO ist also ein autarker Übersetzer. Microsoft arbeitet an einer ähnlichen Lösung und präsentiert nach 2 Jahren Entwicklungszeit die erste übersetzende Offline-Intelligenz – nur ohne Blechkörper.

    Lesedauer: 2 min

    Quelle: Golem

  • Erste digitale Hilfe.
    Mehr erfahren
    03.05.2018

    Erste digitale Hilfe.

    Das Start-up Suki baut einen digitalen Assistenten für medizinisches Fachpersonal. Er versteht die Sprachbefehle und erstellt klinisch korrekte Notizen, um sie an ein elektronisches Gesundheitssystem weiterzuleiten. Das ist beispielsweise in Krankenwagen sinnvoll, um Protokolle weitaus schneller anzufertigen.

    Lesedauer: 2 min

    Quelle: PYMNTS

  • Das Möbel-Mobil.
    Mehr erfahren
    02.05.2018

    Das Möbel-Mobil.

    Das Carsharing ermöglicht ungewöhnliche Kooperationen – etwa zwischen einem Möbel- und einem Autohersteller. IKEA baut zusammen mit Renault MOBILITY für 32 seiner Filialen eine Carsharing-Flotte auf. Kunden können ihre Einkäufe so flexibel transportieren. Bis 2020 sollen die Fahrzeuge vollkommen elektrisch fahren.

    Lesedauer: 1 min

    Quelle: elektroniknet

  • Das Gebot der Mobilität.
    Mehr erfahren
    27.04.2018

    Das Gebot der Mobilität.

    Das Start-up Jugnoo ist ein Ride-Hailing-Dienst – mit motorisierten Rikschas. Die eigentliche Besonderheit des jungen Unternehmens liegt aber in der Preisfindung, dem sogenannten „Reverse Bidding“: Fordern Nutzer eine Fahrt an, können Fahrer mit verschiedenen Preisen auf die Anfrage bieten. Kunden können so flexibel aus den Geboten wählen.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: Coconuts

  • Fahren gegen Daten.
    Mehr erfahren
    26.04.2018

    Fahren gegen Daten.

    Das On-Demand-Shuttle-Start-up Chariot erhält in San Francisco als erstes Unternehmen eine offizielle Genehmigung, seine Dienste neben dem ÖPNV anzubieten. Dabei muss Chariot die Routen des ÖPNV ergänzen, nicht ersetzen. Außerdem muss es seine GPS- und Fahrgastdaten mit der Stadt teilen, um die Effekte seiner Dienste zu dokumentieren.

    Lesedauer: 2 min

    Quelle: TechCrunch

  • Der Weg nach vorn.
    Mehr erfahren
    25.04.2018

    Der Weg nach vorn.

    Das Smart-Home-Unternehmen Eberle hat eine interaktive Grafik mit den wichtigsten technologischen Umwälzungen der Zukunft entworfen. Anschaulich werden die Jahrzehnte bis in das noch ferne Jahr 2060 dargestellt. Wie werden wir wohl mit den vorhergesagten “lebendigen” Gebäuden kommunizieren?

    Lesedauer: 4 min

    Quelle: Mobile Geeks

  • Nicht suchen – finden.
    Mehr erfahren
    24.04.2018

    Nicht suchen – finden.

    Das Ridesharing-Unternehmen Uber arbeitet in 15 Städten an der Weiterentwicklung von GPS-Ortungstechnologien. Die Pilotprojekte sollen die Fehlerquote bei der Signalauswertung reduzieren, indem Störungen – z.B. Reflektionsschatten der Gebäude – herausgefiltert werden. Die Lösung heißt Occlusion Modeling: ein Schätzsystem, das auf dem vollständigen 3D-Rendering einer Stadt basiert.

    Lesedauer: 4 min

    Quelle: The Verge

  • Siegeszug der Lieferdienste.
    Mehr erfahren
    23.04.2018

    Siegeszug der Lieferdienste.

    Essens- und Lebensmittel-Lieferungen sind weiterhin auf Erfolgskurs – nach einer Analyse des Marktforschungsinstituts Second Measure stieg der Gesamtumsatz der Branche seit August 2017 um 51 %. Die Bank Morgan Stanley schätzt, dass bis 2022 ca. 11 % der Restaurant-Umsätze in den USA aus Lieferaufträgen stammen werden.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: PYMNTS

  • Fahrzeug in neuer Dimension.
    Mehr erfahren
    20.04.2018

    Fahrzeug in neuer Dimension.

    Die Online-Gebrauchtwagen-Plattform Carvana bietet seinen Verkäufern die Möglichkeit, aus Bildern eines Fahrzeugs ein immersives 3D-Bild zu erzeugen. Bislang war hierzu ein firmeneigenes 360-Grad-Fotosystem nötig. Mit der Computer-Vision-Technologie des Start-ups Car360 können Händler auch mit normalen Kameras arbeiten.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: PYMNTS

  • Hot Food am Hotspot.
    Mehr erfahren
    19.04.2018

    Hot Food am Hotspot.

    Die erfolgreiche Digitalisierung von Domino's Pizza wird um ein neues Feature erweitert. Mit 150.000 „Domino's Hotspots“ wird die Pizzalieferung auch an Orte ohne Adresse möglich. Dazu zählen zum Beispiel Strände, Parks oder Universitäts-Campusse.

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: TechCrunch

  • Natürlich von A nach B.
    Mehr erfahren
    18.04.2018

    Natürlich von A nach B.

    Google Maps testet zurzeit ein neues Feature, um seine Navigationsdienste intuitiver zu gestalten. Anstelle von Entfernungen und Straßennamen soll die Orientierung an Geschäften, auffälligen Gebäuden oder Sehenswürdigkeiten erfolgen. Statt „In 300 Metern in die Hauptstraße“ könnte es bald heißen: „Bitte hinter dem Eiscafé rechts abbiegen!“

    Lesedauer: 3 min

    Quelle: WIRED