ART Grand Prix startet die Herausforderung DTM.

Erster DTM-Test für das neue Mercedes-AMG Einsatzteam ART Grand Prix in Portimão (Portugal). Ein Testtagebuch.

  • ART Grand Prix startet die Herausforderung DTM.

  • Schwung aufgenommen.

    Die Vorbereitung auf die kommende DTM-Saison 2015 nimmt weiter Schwung auf. In der zurückliegenden Woche testete das Mercedes-AMG DTM Team von Montag bis Mittwoch auf dem portugiesischen Autódromo Internacional do Algarve in Portimão. Mit dabei: Das neue Einsatzteam ART Grand Prix.

    Erste Kilometer für ART.

    Die Mannschaft von Teamchef Frédéric Vasseur steigt in diesem Jahr als drittes Einsatzteam der Marke mit dem Stern in die DTM ein. In Portugal absolvierte ART seine ersten Testkilometer mit einem DTM-Fahrzeug. Bei diesem Test überließ Teamleader Gary Paffett sein EURONICS Mercedes-AMG C 63 DTM den beiden Rookies Lucas Auer und Maximilian Götz. Der Grund dafür:  Das Reglement schreibt vor, dass ein weiteres Auto nur eingesetzt werden darf, wenn es von einem Neuling gefahren wird.

    Montag, 02. März 2015.

    ART Grand Prix erwischte gleich zu Beginn seines ersten DTM-Tests einen schwierigen Tag. Technische Probleme stellten das Team vor einige Herausforderungen, die es jedoch im Verlauf des Tages meistern und dabei wertvolle Erkenntnisse sammeln konnte. Das geplante Testprogramm wurde nach dem ersten Tag umgestellt. Eigentlich sollten Götz und Auer jeweils anderthalb Tage im Auto verbringen. Nach den Schwierigkeiten des Auftakttages erhielten die Rookies jeweils einen vollen Testtag am Dienstag beziehungsweise Mittwoch.

    Spannende Erfahrung.

    Frédéric Vasseur, Teamchef ART Grand Prix: „Der Start war etwas holprig, aber insgesamt war unser erster DTM-Test eine spannende Erfahrung für das gesamte Team, von den Fahrern über die Mechaniker bis zu den Ingenieuren. Ein großes Dankeschön an HWA für die tolle Zusammenarbeit. Wir haben in den vergangenen Monaten sehr hart gearbeitet, um alle Abläufe für die DTM zu lernen und sind mit dem Verlauf der Testfahrten

    in Portimão zufrieden. Er konnte uns sehr gutes Feedback geben und ist so gefahren, als ob er schon viele Jahre DTM fahren würde. Lucas weist mehr Erfahrung mit Formelautos auf und musste erst noch die Strecke lernen. Für ihn war also vieles neu, aber auch er hat sich den gesamten Tag über stetig gesteigert. Wir befinden uns auf einem guten Weg.“

    Dienstag, 03. März 2015.

    Eines der Hauptziele des Teams für den ersten Test war es, mehr über den Mercedes-AMG C 63 DTM zu lernen und die Zusammenarbeit mit HWA zu optimieren. Dabei war es für die Fahrer wie das Team eine gute Gelegenheit, viele Testkilometer zurückzulegen und ein besseres Verständnis für das Setup zu erlangen. Im Verlauf des Tests konnten beide Fahrer gemeinsam mit ihren Ingenieuren verschiedene Einstellungen ausprobieren und wichtige Informationen über das Auto sammeln.

    Heiß auf mehr.

    Maximilian Götz: „Ich bin unheimlich froh, dass es endlich wieder losgeht. Meine ersten Runden auf der Strecke in diesem Jahr waren toll. Jetzt bin ich heiß auf mehr. Ich konnte über 100 Runden zurücklegen und habe zusammen mit dem Team viel am Auto ausprobieren können. Auch konnten wir die Arbeitsweise und die Kommunikation mit der Mannschaft verbessern. Alles hat super funktioniert und ich konnte die Setupänderungen direkt im Auto spüren. Das ist besonders wichtig, um Vertrauen ins Fahrzeug zu entwickeln. Nun freue ich mich auf den nächsten Test in Estoril.“

    Mittwoch, 04. März 2015.

    Lucas Auer und Maximilian Götz absolvierten an ihren jeweiligen Testtagen ein ähnliches Testprogramm. Beide erhielten die Möglichkeit, sowohl kürzere als auch längere Runs zu absolvieren und am Setup zu arbeiten. Boxenstoppübungen standen in Portimão noch nicht auf dem Plan, da das Team für den Einsatz mit einem Fahrzeug nicht mit der kompletten Mannschaft vor Ort war. ART Grand Prix übt jedoch bereits seit zwei Monaten beinahe täglich Boxenstopps in der Fabrik. Beim nächsten Test wird das Team diese auch erstmals an der Strecke im Live-Betrieb üben.

    Von Run zu Run gesteigert.

    Lucas Auer: „Ich hatte einen guten ersten Testtag mit meinem neuen Team. ART und ich haben uns von Run zu Run gesteigert. Wir konnten am Setup arbeiten und die Abläufe einüben. Die Zusammenarbeit mit meinen Mechanikern und Ingenieuren funktionierte super. Natürlich gibt es noch viel zu lernen bis zum Saisonauftakt, aber es war sehr nützlich, dass ich auf über 100 Runden Erfahrung in einem DTM-Auto sammeln konnte.“

    Was sonst noch los war.

    Neben ART Grand Prix war auch das HWA Team von Montag bis Mittwoch in Portimão im Einsatz. Für das Team testeten die Einsatzfahrer Paul Di Resta, Christian Vietoris, Pascal Wehrlein und Robert Wickens.

    Hohes Niveau.

    Ulrich Fritz, Vorstand der HWA AG: „Unser Team erlebte eine ordentliche erste Testwoche in diesem Jahr. Wir haben viel gelernt und konnten die Vorbereitung auf die neue Saison weiter vorantreiben. Auch der erste Einsatz unseres neuen Teams ART Grand Prix verlief gut. Die Zusammenarbeit und Abstimmung sind bereits jetzt auf einem hohen Niveau.

    Bis zum Saisonstart liegt jedoch noch viel Arbeit vor uns, um den Mercedes-AMG C 63 DTM bestmöglich auf die ersten beiden Rennen in Hockenheim vorzubereiten. Der nächste Test findet auf der Rennstrecke in Estoril statt (25.-27. März). Dort wird neben HWA und ART Grand Prix auch unser drittes Einsatzteam Mücke Motorsport ins Testgeschehen eingreifen.“

    Neues Design.

    Premiere für den DTM-Champion von 2010, Paul Di Resta. Der Schotte trat bei den Tests in Portugal zum ersten Mal mit seinem Mercedes-AMG C 63 DTM im neuen 2015er Look an. Damit wirbt Di Resta für das AMG Markenversprechen Driving Performance.

    Verwandte Themen.