Ausblick auf die DTM-Saison 2016.

Mercedes-AMG DTM Team
zeigt erste Skizzen des
Einsatzfahrzeugs für 2016.

  • Ausblick auf die DTM-Saison 2016.

  • Blick in die Zukunft.

    Die DTM-Saison 2015 geht im September in ihre entscheidende Phase. Aber noch vor den abschließenden Läufen des Jahres gewährt das Mercedes-AMG DTM Team im Rahmen des Rennwochenendes in Moskau einen Blick in die Zukunft der Rennserie und veröffentlicht die ersten Skizzen seines Einsatzfahrzeuges für die DTM-Saison 2016. Das 2016er DTM-Fahrzeug des Mercedes-AMG DTM Teams tritt die Nachfolge erfolgreicher Vorgängermodelle an.

    Dazu zählt unter anderem das bislang erfolgreichste Auto der DTM-Geschichte – die AMG Mercedes C-Klasse. Mit ihr erzielten Mercedes-AMG Piloten in 159 Rennen 85 Siege.

    Neue Standards.

    „Das neue Mercedes-AMG C 63 Coupé wird wieder neue Standards bezüglich Fahrdynamik und Design setzen. Damit bietet das Auto die ideale Basis für unser DTM-Fahrzeug“, sagt Mercedes-AMG DTM-Teamchef Ulrich Fritz. „Ich freue mich schon jetzt darauf, den neuen Mercedes-AMG C 63 DTM ab 2016 im Einsatz zu sehen. Unser Ziel ist es natürlich, mit diesem Fahrzeug an die erfolgreiche Historie von Mercedes-Benz in der DTM anzuknüpfen.“

    Viele Neuerungen.

    Schon in diesem Jahr gibt es viele Neuerungen in der DTM. Die Tourenwagenserie startete beim Auftakt in Hockenheim mit einem neuen Rennformat in die Saison. Die Zuschauer nahmen die Rückkehr zu zwei Rennen pro Wochenende (je eines Samstag und Sonntag) sehr gut auf. Insgesamt kamen an den ersten fünf Rennwochenenden des Jahres 341.000 Zuschauer an die Strecken.

    Beim Saisonhighlight in Nürnberg sahen 123.000 Zuschauer am Wochenende die beiden Siege des Mercedes-AMG DTM Teams.

    Große Beliebtheit.

    Auch die Live-Sendungen in der ARD Sportschau erfreuten sich in der ersten Saisonhälfte großer Beliebtheit. An den ersten fünf Rennwochenenden verfolgten

    insgesamt 10,91 Millionen Zuschauer die Qualifyings und Rennen live in der ARD. Das entspricht einer Steigerung von 18,9% im Vergleich zum Vorjahr.

    Verwandte Themen.