Back
Back

Drei Fragen an Robert Wickens.

Am kommenden Wochenende startet die DTM in Spielberg in das zweite Rennwochenende der Saison 2016.

Tapetenwechsel.

Rob, du hattest einen starken Start in die Saison. Was hat sich über den Winter verändert?

Robert Wickens: „Ehrlich gesagt, sehr viel. Zum einen habe ich bei HWA das Team gewechselt. Es war zwar alles okay mit meinem alten Team, aber ich habe einfach mal einen Tapetenwechsel gebraucht. Dann haben wir viel Zeit verwendet, um zu analysieren, was ich letztes Jahr alles falsch gemacht habe. Wir haben ein paar Dinge gefunden, wie ich mich fahrerisch verbessern kann, und ich habe meine Einstellung verändert.“

Einfach Spaß haben.

Inwiefern?

Robert Wickens: „Ich war eigentlich immer ein lustiger Typ. Habe Witze gemacht und habe in allem immer das Positive gesehen. Diese Leichtigkeit ging im letzten Jahr verloren. Ich habe verbissen versucht, erfolgreich zu sein. Habe alles zu ernst genommen und mir dadurch ein Loch gegraben, aus dem ich nicht mehr rauskam. Jetzt bin ich wieder viel mehr ich selbst, gehe viel entspannter an die Dinge ran und will einfach Spaß haben.“

Fitter.

Aber nicht nur deine Einstellung hat sich verändert, auch in Sachen Ernährung und Training machst du vieles neu.

Robert Wickens: „Das stimmt. Ich achte viel mehr auf meine Ernährung. Es ist nicht so, dass ich mich davor schlecht ernährt hätte, aber seit dem Winter verzichte ich beispielsweise auf Milchprodukte. Dadurch habe ich drei Kilo abgenommen und fühle mich fitter. Zudem mache ich bis zu dreimal die Woche Yoga. Auch das hat mir geholfen, anders an die Dinge ranzugehen.“

Verwandte Themen.

Verwandt
Beliebt
Empfohlen