Back
Back
Mercedes-AMG DTM: Vallelunga.

DTM: Testfahrten in Vallelunga.

Mammut-Testprogramm für den neuen Mercedes-AMG C 63 DTM.

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Die Vorbereitungen auf die neue DTM-Saison laufen auf Hochtouren. In dieser Woche (14.-16. März) absolvierte das Mercedes-AMG Motorsport DTM Team im italienischen Vallelunga den zweiten von drei Tests vor dem Saisonauftakt in Hockenheim. Dabei kamen Robert Wickens, Gary Paffett und Edoardo Mortara zum Einsatz. Gemeinsam spulten die drei DTM-Rennsieger 518 Runden respektive 2.116 km auf dem Autodromo Vallelunga ab.

Mercedes-AMG DTM: Vallelunga.
Mercedes-AMG DTM: Robert Wickens.

Wickens absolviert 140 Runden.

Robert Wickens eröffnete die Testwoche am Dienstag. „Das war ein schönes Geburtstagsgeschenk“, sagte der Kanadier, der am Montag, 13. März seinen 28. Geburtstag feierte. Mit 140 absolvierten Runden machte er sich selbst das schönste Geschenk und sammelte wertvolle Informationen und Daten für die anstehende Saison. „Wir haben uns auf unser Programm konzentriert und können damit zufrieden sein. Wir haben alle Punkte auf unserer Checkliste abgehakt.“

Produktiver Testtag für Paffett.

Team-Captain Gary Paffett setzte Roberts Arbeit am Mittwoch mit einem weiteren produktiven Testtag fort. Dabei musste er sich zunächst mit der 4.085 m langen Rennstrecke vertraut machen, auf der er zuvor noch nie gefahren ist. „Die Strecke gefällt mir und ich kam schnell in Fahrt“, sagte Gary, der einen wahren Mammut-Testtag absolvierte. „Wir sind über 200 Runden gefahren – das ist unglaublich. Es war harte Arbeit, aber wir haben wertvolle Daten gesammelt.“

Mercedes-AMG DTM: Vallelunga.

Auf dem Programm standen sowohl längere als auch kürzere Runs. Dabei lag das Hauptaugenmerk vor allem darauf, die neuen Reifen verstehen zu lernen. „Es war ein richtig guter Tag“, bilanzierte Gary.

Mercedes-AMG DTM: Edoardo Mortara.

Schritt in die richtige Richtung.

Am Donnerstag schloss Neuzugang Edoardo Mortara die Testwoche in Italien ab. „Wir sind heute viele Runden gefahren und haben viele Dinge ausprobiert“, sagte der Italiener, der in der Anfangszeit seiner Karriere schon einmal in Vallelunga gefahren ist. „Jetzt müssen wir die Daten aus Portimão und Vallelunga analysieren, damit wir für den letzten Test in Hockenheim bestmöglich vorbereitet sind. Der Test hier war sehr hilfreich und ich glaube, dass wir einen Schritt in die richtige Richtung gemacht haben.“

Mercedes-AMG DTM: Vallelunga.

Mehr als 4.218 Testkilometer.

Nach den ersten beiden Testfahrten des Jahres in Portimão und Vallelunga kann das Team auf die Daten von mehr als 4.218 Testkilometern zurückgreifen. „Hinter dem Team liegen einige sehr anstrengende Wochen und Monate“, sagte Mercedes-AMG Motorsport DTM Teamchef Ulrich Fritz. „Die harte Arbeit hat sich aber bislang in zwei erfolgreichen Testwochen mit vielen gesammelten Kilometern und Daten ausgezahlt.

Damit ist die Arbeit allerdings noch lange nicht getan. Jetzt gilt es, diese Informationen, vor allem mit Blick auf die neue Reifengeneration, auszuwerten und bis zum finalen Test in Hockenheim die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.“

Feinschliff in Affalterbach.

Für das Team geht die Saisonvorbereitung nun in der Fabrik in Affalterbach weiter. Während am Feinschliff für den letzten Test in Hockenheim (3. bis 6. April) gearbeitet wird, laufen bereits die Vorbereitungen auf den Saisonstart (5. bis 7. Mai) auf dem Hockenheimring, zu dem sechs Autos plus Ersatzteile fertiggestellt werden müssen.

Mercedes-AMG DTM: Vallelunga.

Verwandte Themen.

Verwandt
Beliebt
Empfohlen

Weitere Informationen.