Daniel Juncadella ist Stars & Cars Champion 2015.

Premiere bei Stars & Cars: Daniel Juncadella gewinnt Debüt-Wettbewerb in der Mercedes-Benz Arena Stuttgart gegen Pascal Wehrlein.

  • Daniel Juncadella ist Stars & Cars Champion 2015.

  • 35.612 Zuschauer erleben perfekten Jahresabschluss.

    Perfekter Abschluss für das erfolgreichste Jahr in der Motorsport-Geschichte von Mercedes-Benz: Daniel Juncadella ist der erste Stars & Cars Champion in der Historie des Events. Daniel Juncadella setzte sich im Finalrennen vor 35.612 Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena Stuttgart gegen Pascal Wehrlein durch. Damit krönte Juncadella die Motorsport-Saison 2015, in der die Marke mit dem Stern insgesamt 19 Titel in der Formel 1, der DTM, der Formel 3, der GP3 Serie und dem AMG Customer Sports Programm gewann.

    Unglaubliches Jahr.

    „Hinter uns liegt ein unglaubliches Motorsport-Jahr“, sagte Ola Källenius, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb. „Jeder im Rennsport ist besonders leidenschaftlich engagiert und möchte immer gewinnen. Aber wir hätten uns selbst in unseren kühnsten Träumen nicht vorstellen können, dass wir in jeder Rennserie gewinnen würden, in der wir in diesem Jahr an den Start gegangen sind. So gesehen war es ein fantastisches Jahr für uns. Motorsport ist wahnsinnig wichtig für Mercedes-Benz. Unsere Marke wurde auf der Rennstrecke geboren und in diesem Jahr strahlten die Sterne in der Motorsport-Welt so hell wie noch nie zuvor.“

    Alle Ziele erreicht.

    „Wir haben in diesem Jahr alle unsere Ziele erreicht. In der Formel 1 haben wir mit Lewis und dem Team erneut die Fahrer- und Konstrukteurs-Weltmeisterschaft gewonnen. In der DTM haben wir nach einer schwierigen Saison 2014 in diesem Jahr zurückgeschlagen und die Erfolge der Jungs in den anderen Serien sind das Tüpfelchen auf dem i“, sagte Mercedes-Benz Motorsportchef Toto Wolff. „Im Rennsport gibt es keine Wunderwaffe. Du musst die richtigen Entscheidungen treffen und die besten Fahrer sowie Ingenieure zu einem Team formen. Ganz besonders wichtig ist jedoch der richtige Teamgeist, dessen Rolle oft unterschätzt wird. Dieser war bei uns in diesem Jahr überragend.

    Wir haben alle an einem Strang gezogen und so als Team das erfolgreichste Motorsport-Jahr in der Geschichte unserer Marke erlebt.“

    Der Weg ins Finale.

    Der traditionelle Mercedes-Benz Saisonabschluss Stars & Cars fand in diesem Jahr zum ersten Mal in einer Fußball-Arena statt. Insgesamt traten 16 Rennfahrer, darunter die beiden Silberpfeil Formel 1-Fahrer Lewis Hamilton und Nico Rosberg sowie alle acht Mercedes-AMG DTM-Piloten, in den vier KO-Runden des Wettbewerbs an. Zu den weiteren Teilnehmern gehörten unter anderem Formel 1-Doppelweltmeister Mika Häkkinen, Ex-Formel 1- und DTM-Fahrer David Coulthard sowie DTM-Rekordchampion Bernd Schneider. Die Piloten fuhren in jedem Rennen in identischen Fahrzeugen gegeneinander. Jede der vier Runden wurde jedoch in verschiedenen Fahrzeugklassen bestritten.

    Insgesamt kamen vier unterschiedliche Fahrzeuge zum Einsatz: Der Mercedes-AMG A 45 4MATIC (Achtelfinale), der Mercedes-AMG C 63 S (Viertelfinale), der Mercedes-AMG GT S (Halbfinale) und der Mercedes-Benz SLS AMG GT3 (Finale). Juncadella setzte sich auf dem Weg zu seinem Finalsieg gegen Lucas Auer, Bernd Schneider und Nico Rosberg durch. Sein Finalgegner Pascal Wehrlein gewann im Achtelfinale zunächst gegen Jean Alesi. In den weiteren Runden behielt er gegen David Coulthard und Lewis Hamilton die Oberhand. In den Finalläufen siegte Juncadella mit 2:0 unter dem Flutlicht der Mercedes-Benz Arena Stuttgart.

    Unterhaltsames Rahmenprogramm mit Show-Duellen.

    Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Demonstrationsrunden der Mercedes-Benz Motorsport-Champions 2015 in ihren jeweiligen Meisterfahrzeugen: dem Mercedes-Benz F1 Hybrid W06, dem Mercedes-AMG C 63 DTM, dem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 und einem Dallara-Mercedes Formel 3-Rennwagen.Zwischen den vier Runden des „Stars & Cars“-Wettkampfs fanden zudem Show-Duelle mit Seltenheitsfaktor statt. Einer dieser Sonderläufe war das Duell der beiden ehemaligen McLaren-Mercedes Teamkollegen Mika Häkkinen und David Coulthard in einem Mercedes-Benz G 63 AMG 6×6. Weitere Sonderläufe wurden mit historischen Silberpfeilen oder DTM-Autos wie dem Mercedes-Benz W 196 R, dem Mercedes-Benz 300 SLR oder dem Mercedes-Benz 190 EVO II ausgetragen. Ein ganz besonderes Silberpfeil-Feeling kam beim Showlauf mit Sir Stirling Moss, Hans Herrmann und Susie Wolff auf.

    Die frühere Mercedes-Benz DTM-Pilotin beendete in diesem Jahr ihre aktive Karriere als Rennfahrerin und wurde bei Stars & Cars offiziell verabschiedet. Zusätzlich zu den Rennen auf der im Innenraum der Mercedes-Benz Arena errichteten Strecke bekamen die 35.612 Zuschauer ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm geboten. Dazu gehörten unter anderem Boxenstopp-Wettbewerbe der Formel 1- und DTM-Teams, Interviews mit den Fahrern sowie Auftritte von Cro, Culcha Candela, Marlon Roudette und Larry van Housen.

    Aussagen der Fahrer.

    Daniel Juncadella, Sieger: „Ich bin überglücklich. Ich habe mich im SLS AMG GT3 sehr wohl gefühlt und einen guten Rhythmus gefunden. Stars & Cars war ein super Event, es waren so viele Zuschauer hier. Ich bin bei jedem Rennen richtig nervös gewesen. Das ist etwas ganz Besonderes.“

    Pascal Wehrlein, 2. Platz: „Das war einfach der Hammer. Mit Daniel und mir gab es ein echtes DTM-Finale. Ich habe alles gegeben, aber letztlich hat es nicht sollen sein. Es war dennoch ein unglaublicher Abend. Ich freue mich schon aufs nächste Jahr!“

    Lewis Hamilton, 3. Platz: „Das hat richtig Spaß gemacht. Die Donuts und die Drifts waren das Beste. Das Halbfinale gegen Pascal habe ich am Start verloren. Leider hatte ich einen schlechten Start, aber Pascal ist auch klasse gefahren. Es war unglaublich knapp, weniger als ein Zehntel!“

    Nico Rosberg, 4. Platz: „Wow, das war ein super Erlebnis, hier vor so vielen Zuschauern in der Mercedes-Benz Arena zu fahren. Natürlich wäre ich gerne ins Finale gekommen, aber es hat am Ende leider nicht ganz gereicht. Die DTM-Jungs waren richtig schnell und haben Lewis und mich geschlagen. Hut ab!“

    Verwandte Themen.