Doppel-Podium für MERCEDES AMG PETRONAS in Monaco.

Nico gewinnt in Monaco und erzielt damit einen Sieg-Hattrick im Fürstentum.
Lewis komplettiert das Doppel-Podium als Dritter.

  • Doppel-Podium für MERCEDES AMG PETRONAS in Monaco.

  • Ein Sieg ist ein Sieg.

    Nico Rosberg: Das war mit Sicherheit die glücklichste Erfahrung in meiner bisherigen Rennfahrerkarriere. Was für ein verrücktes Rennen. Ich war überrascht, als ich sah, dass in der Safety Car-Phase niemand vor mir lag. In diesem Moment wusste ich nicht, was los war. Aber ich konzentrierte mich darauf, die Reifen auf Temperatur zu bringen. Denn sie fühlten sich eisig an. Bis zur Safety Car-Phase hatte Lewis perfekte Arbeit abgeliefert. Er war das gesamte Wochenende über besser als ich. Er hätte den Sieg definitiv verdient gehabt. Ich kann mir vorstellen, wie schrecklich er sich jetzt fühlen muss. Dieses Wochenende war für mich eine Warnung. Beim nächsten Rennen in Montreal muss ich noch härter arbeiten. Natürlich freue ich mich auch, wieder hier in Monaco gewonnen zu haben. Das ist immer etwas Besonderes. Ein Teil von mir wird heute diesen Sieg feiern. Ein Sieg ist ein Sieg.

    Wir greifen wieder an.

    Lewis Hamilton: Ich kann meine Gefühle im Moment gar nicht richtig ausdrücken. Ich sah das Team auf einer Leinwand in der Boxengasse stehen und dachte, dass Nico reinkommen würde. Als ich an die Box fuhr, war ich der vollen Überzeugung, dass dies die anderen auch gemacht hätten. Dieses Rennen liegt mir seit vielen Jahren am Herzen. Es ist etwas ganz Besonderes für mich. Deshalb wollte ich unbedingt gewinnen. Das Team war das gesamte Jahr über fantastisch. Ich gebe ihnen keine Schuld. Wir werden es analysieren und herausfinden, was falsch gelaufen ist. Aber das machen wir gemeinsam, um uns in Zukunft zu verbessern. Ich sage stets zu meinem Team und meinen Fans: Wir gewinnen und wir verlieren gemeinsam. Das Leben geht weiter und wir greifen wieder an.

    Bittersüßes Gefühl.

    Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef: Was für ein verrückter Tag. Ich glaube nicht, dass es je ein bittersüßeres Gefühl als dieses gegeben hat. Wir haben den Großen Preis von Monaco gewonnen und zur gleichen Zeit haben wir den Großen Preis von Monaco auch verloren. Zuallererst müssen

    wir uns bei Lewis entschuldigen. Wir gewinnen und wir verlieren gemeinsam. Ich bin stolz darauf, dass wir in diesem Team gemeinsam die Verantwortung übernehmen. Aber heute müssen wir uns einfach bei unserem Fahrer entschuldigen. Denn es war unser Fehler, der ihn den Sieg gekostet hat.

    Ein echter Sportsmann.

    Was ist passiert? Vereinfacht gesagt: Wir haben uns verrechnet. Wir dachten, dass wir genügend Vorsprung hätten, um mit Lewis frische Reifen aufzuziehen und noch immer in Führung liegend hinter dem Safety Car herauszukommen. Damit wäre er noch vor Nico gewesen und wir hätten das Risiko gesenkt, wenn ein anderer Gegner neue Reifen geholt hätte. Aber die Rechnung war falsch und er kam als Dritter wieder heraus. Es war unsere Entscheidung, ihn reinzuholen und damit auch unser Fehler – ganz einfach. In diesen Situationen vertraut der Fahrer seinem Team. Bis dahin war Lewis ein fehlerfreies Rennen gefahren. Er zeigte ein perfektes Wochenende mit einer beeindruckenden Pole-Runde und einem meisterlichen Rennen. Es gibt nicht mehr zu sagen, als seine anständige Art hervorzuheben, wie er mit der Situation umgegangen ist. Heute Nachmittag war er eine Leitfigur und ein echter Sportsmann.

    Historischer Erfolg.

    Nico hat den gesamten Tag keinen Fehler gemacht und es wäre falsch, wenn wir uns nicht die Zeit nehmen würden, seine Leistung zu würdigen. Drei aufeinanderfolgende Siege in Monaco sind erst drei anderen Fahrern in der Geschichte unseres Sports gelungen. Dies ist ein ganz besonderer Moment, den er genießen sollte. Er hatte heute nicht die Pace von Lewis, aber in diesem Sport nimmt man jeden Sieg mit. Auch das gehört zum Rennsport dazu. Jetzt müssen wir die Ruhe bewahren und analysieren, wie uns heute Nachmittag dieser Fehler unterlaufen konnte. Hinter verschlossenen Türen werden wir extrem selbstkritisch vorgehen. Dieses Erlebnis wird uns in den kommenden Rennen als Team besser und stärker machen. Die WM ist noch lang und der heutige Tag hat gezeigt, dass unser Auto die Performance besitzt, um die Aufgabe in diesem Jahr zu erfüllen.

    Verwandte Themen.