Formel 1: Doppelsieg in Japan.

Silberpfeile melden sich mit einem Doppelsieg in Suzuka zurück.
  • Formel 1: Doppelsieg in Japan.

  • Unglaubliches Auto.

    Lewis Hamilton: Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie aufgeregt ich bin. Nach dem Rennen bekam ich dieses Gefühl. Ich denke an all die verschiedenen Erfahrungen, die ich gemacht habe, und all die Menschen, die mir auf meinem Weg geholfen haben: Meine Familie, ohne die ich heute nicht hier wäre, und an jeden anderen, der mir geholfen hat – sie wissen, wen ich meine. Als ich heute hier ankam, wusste ich, dass Nico im Qualifying eine starke Leistung gezeigt hatte. Deswegen benötigte ich einen guten Start. Es war sehr eng in der ersten Kurve, aber danach war es einfach ein wundervoller Tag. Ich habe in jedem Jahr auf dieser Strecke Probleme gehabt. Aber ich habe sie immer geliebt. Wenn die Balance stimmt, das Auto macht, was du willst, und du in den Kurven angreifen kannst, gibt es einfach kein besseres Gefühl. Die Ingenieure und jeder in der Box haben großartig gearbeitet. Wir hatten nach dem Training nicht viele Daten, die wir analysieren konnten, aber das Auto fühlte sich unglaublich an. Ich bin dem Team wirklich sehr dankbar, denn ohne sie wäre ich nicht hier. Auch möchte ich meinen Fans danken, die mich den gesamten Weg über unterstützt haben – und es geht noch weiter.

    Großartiger Undercut.

    Nico Rosberg: Ein harter Tag für mich. Es war sehr eng gegen Lewis in der Kurve und am Kurvenausgang musste ich die Strecke verlassen, um eine Kollision zu vermeiden. Dadurch verlor ich an Geschwindigkeit und fiel bis auf Platz vier zurück. Danach kämpfte ich heute anstelle des Sieges um Platz zwei. Aber ich konnte angreifen und Valtteri überholen. Das war super. Das Team hat auch großartige Arbeit mit dem Undercut gegen Sebastian geleistet. Mit einer richtig harten Out-Lap auf den neuen Reifen hat das perfekt funktioniert.

    Der zweite Platz ist Schadensbegrenzung, denn ich hätte hier in Japan gewinnen müssen, um den Abstand zu Lewis zu verringern. Ich werde dennoch weiter pushen und versuche jetzt, in Sotschi zu gewinnen. An diesem Wochenende gab es viel Positives. Deshalb werde ich stark zurückkommen.

    Nervenaufreibend.

    Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef: Das war ein großartiges Rennen für uns. Es ist ein tolles Gefühl, wieder auf den obersten beiden Stufen des Podiums zu stehen – ein bisschen wie bei unserem ersten Rennsieg. Es war jedoch kein einfacher Tag für uns. Zunächst der Start: Lewis kam etwas besser weg als Nico. Deshalb fuhren sie Rad an Rad in die ersten Kurven. Das anzuschauen war nervenaufreibend, da sie auf der Strecke nach außen drifteten. Nico musste über den Kerb fahren und Lewis beklagte sich kurz darauf über etwas Untersteuern in Kurve zwei. Danach konnte Lewis das Rennen wie geplant fahren. Bei Nico war es kniffliger. Aber wir nahmen zwei strategische Kniffe vor, um ihn weiter nach vorne zu bringen. Aber auch Lewis sah sich einigen Herausforderungen gegenüber, besonders als er nach einem Verbremser im zweiten Stint starke Reifenvibrationen hatte. Deswegen mussten wir ihn für seinen letzten Reifenwechsel hereinholen. Aber wir konnten die verschiedenen Probleme heute überkommen und beide Autos ins Ziel bringen. Natürlich dürfen wir deshalb Singapur nicht einfach vergessen und sagen, dass alles wieder normal sei. Wir müssen weiterhin achtsam sein und hart arbeiten.

    Senna-Rekord eingeholt.

    Paddy Lowe, Executive Director (Technical): Das waren zwei großartige Starts, wobei Lewis leicht besser wegkam, und so gingen sie Seite an Seite in die erste Kurve. Es war jedoch gut, beide auf der anderen Seite auch wieder in einem Stück herauskommen zu sehen. Nico verlor bei dem Kampf leider zwei Plätze. Uns stand also eine schwierige Aufgabe bevor, um ihn wieder an die Spitze zu bringen. Während des Rennens mussten wir einige Dinge wie die Motortemperaturen und einen Bremsplatten auf dem zweiten Satz von Lewis lösen. Der Reifen war komplett durch. Wenn man sich in einer Situation befindet, in der man das Rennen anscheinend kontrolliert, gibt es immer Risiken und Bedenken. Aber es war klasse, beide Autos ins Ziel zu bringen, was uns seit Belgien nicht gelungen war. Herzlichen Glückwunsch an Lewis und Nico zu zwei großartigen Leistungen heute und natürlich ganz besonders an Lewis zum Erreichen eines sehr wichtigen Moments in seiner Formel 1-Karriere: Er zog mit den 41 Siegen von Ayrton Senna gleich.

    Verwandte Themen.