Formel 1: Großer Preis von Japan 2014 - Vorschau.

Der 15. Lauf der Formel 1-Saison 2014 findet im Rahmen des Großen Preises von Japan auf dem Suzuka Circuit statt.
  • Formel 1: Großer Preis von Japan 2014 – Vorschau.

  • Außergewöhnliches Auto.

    Lewis Hamilton: “Singapur war für mich ein tolles Wochenende. Zum ersten Mal seit einigen Rennen musste ich mir nicht meinen Weg durch das Feld bahnen. Das hat mein Leben sehr viel einfacher gemacht. Im letzten Stint musste ich aufgrund des zusätzlichen Stopps an Sebastian vorbei. Aber das Auto fühlte sich fantastisch an, sodass ich pushen konnte, wann immer es im Rennen notwendig war. Natürlich war es für das Team enttäuschend, dass wir erneut einen Ausfall zu verzeichnen hatten. Doch ich weiß, dass das Team dies zur Priorität erklärt hat. In der Fahrer-Weltmeisterschaft hat es die Dinge nivelliert. Ich hoffe, dass wir von jetzt bis zur Zielflagge in Abu Dhabi einen problemfreien Kampf erleben werden. Mit Suzuka steht ein Rennen im Kalender an, das jeder Fahrer liebt. Zweifelsfrei ist es eine der großartigsten Strecken der Welt. Mir ist bisher noch kein Sieg auf dieser Strecke gelungen. Ich stand bisher nur einmal auf dem Podest, und zwar bei meinem ersten Start dort im Jahr 2009.

    Im Verlauf der Jahre hatte ich durchaus Chancen, die beste vermutlich im Vorjahr. Dieses Jahr besitzen wir ein außergewöhnliches Auto und ich hoffe, dass mir nun endlich der Sprung auf das oberste Treppchen gelingt. Suzuka ist seit 1980 im Rennkalender und seitdem haben alle Großen des Sports dort gewonnen. Ich werde alles geben, um meinen Namen dieser Liste hinzuzufügen.'

    Die Fans sind unglaublich.

    Nico Rosberg: “Ich habe am Sonntag in Singapur gesagt, dass es für mich der härtestete Moment in diesem Jahr gewesen ist und rückblickend trifft das auch zu. Es ist schwer zu schlucken, wenn man bereits vor dem Rennstart grundsätzlich um die Chance auf ein Top-Ergebnis gebracht wird. Zudem verlor ich dadurch sehr viele Punkte in der Weltmeisterschaft. Die Schuld liegt nicht in den Anstrengungen des Teams begründet. Ich habe der Fabrik einen Besuch abgestattet und gesehen, wie hart jeder Einzelne arbeitet. Sie wollen genauso gute Ergebnisse erzielen, wie ich es will. Ich vertraue meinen Kollegen, dass sie die Zuverlässigkeit verbessern können, und weiß, dass sie es hinbekommen werden. Als nächstes steht der Große Preis von Japan an – das ist ein ganz besonderer Grand Prix in der Geschichte des Motorsports. Es ist definitiv eine der besten Rennstrecken der Welt. Die Fans sind einfach unglaublich. Sie sind verrückt nach der Formel 1, ihre Begeisterung für den Sport ist einfach großartig. Ich freue mich auf das Wochenende, speziell mit dem Auto, das wir im Moment haben. Die Chance auf ein großartiges Ergebnis ist gegeben.”

    Die Motivation ist stärker als jemals zuvor.

    Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef: “Singapur war für unser Team ein bittersüßes Rennen. Beide Piloten haben im Verlauf des Wochenendes eine starke Performance gezeigt, trotzdem hat nur einer am Sonntag die Strecke mit jenem Ergebnis verlassen, das er verdient hatte. Während es schön zu sehen war, wie Lewis die volle Pace unseres Autos nutzen konnte, haben uns die Probleme von Nico verdeutlicht, dass wir unsere Zuverlässigkeit verbessern müssen. Fünf Rennen vor Schluss liegen Lewis und Nico drei Punkte auseinander. Jetzt erwartet sie ein ausgeglichener Kampf. Beide werden auf einer der besten Fahrerstrecken unseres Sports in Suzuka versuchen, den ersten Vorteil für sich zu verbuchen. Für unser Team beginnt mit dem letzten Viertel die intensivste Phase der Saison. Die Motivation innerhalb der Mannschaft ist jetzt stärker denn jemals zuvor in diesem Jahr. Jeder von uns möchte die Saison 2014 stilgerecht beenden.”

    Der Kurs verlangt den Fahrern höchstes Geschick ab, um die richtigen Linien zu erwischen - speziell durch die S-Kurven. Zudem kommt es auf ein gut funktionierendes Auto in punkto Motor, Bremsen und Kurvenverhalten an. Wir hoffen, dass das in unsere Karten spielt und dass wir erneut ein großartiges Resultat erzielen können.'

    Suzuka ist eine fantastische Strecke.

    Paddy Lowe, Executive Director (Technical): “Wir sind mit gemischten Gefühlen aus Singapur abgereist. Lewis zeigte unter schwierigen Umständen, darunter die Safety Car-Phase, eine fantastische Fahrt, die in einem großartigen Sieg endete. Der Verdienst ist dem Team und der Strategie zuzuschreiben, die kühn, aber absolut die richtige Entscheidung war. In der Schlussphase des Rennens hat die Strategie Lewis performancetechnisch eine Menge abverlangt. Aber er hat wie immer eine fehlerfreie Leistung abgeliefert. Auf der anderen Seite mussten wir in Singapur die Enttäuschung über den Ausfall von Nicos Auto wegstecken. Die Ursache liegt in einem Teil, das seit seiner Einführung vor sechs Jahren fehlerfrei funktioniert hat. Dieser Umstand zeigt wiederum, welche Herausforderung die Zuverlässigkeit eines modernen Formel 1-Autos darstellt. Ohne Frage ist es ein Bereich, in dem wir zukünftig eine bessere Leistung zeigen müssen. Die Zuverlässigkeit ist ein Gebiet, auf dem wir bereits in den vergangenen zwölf Monaten intensiv gearbeitet haben und an dem wir künftig nochmal doppelt so hart arbeiten werden. Jetzt blicken wir auf Japan. Suzuka ist eine fantastische Strecke.

    Suzuka ist eine fantastische Strecke.

    Paddy Lowe, Executive Director (Technical): “Wir sind mit gemischten Gefühlen aus Singapur abgereist. Lewis zeigte unter schwierigen Umständen, darunter die Safety Car-Phase, eine fantastische Fahrt, die in einem großartigen Sieg endete. Der Verdienst ist dem Team und der Strategie zuzuschreiben, die kühn, aber absolut die richtige Entscheidung war. In der Schlussphase des Rennens hat die Strategie Lewis performancetechnisch eine Menge abverlangt. Aber er hat wie immer eine fehlerfreie Leistung abgeliefert. Auf der anderen Seite mussten wir in Singapur die Enttäuschung über den Ausfall von Nicos Auto wegstecken. Die Ursache liegt in einem Teil, das seit seiner Einführung vor sechs Jahren fehlerfrei funktioniert hat. Dieser Umstand zeigt wiederum, welche Herausforderung die Zuverlässigkeit eines modernen Formel 1-Autos darstellt. Ohne Frage ist es ein Bereich, in dem wir zukünftig eine bessere Leistung zeigen müssen. Die Zuverlässigkeit ist ein Gebiet, auf dem wir bereits in den vergangenen zwölf Monaten intensiv gearbeitet haben und an dem wir künftig nochmal doppelt so hart arbeiten werden. Jetzt blicken wir auf Japan. Suzuka ist eine fantastische Strecke.

    Der Kurs verlangt den Fahrern höchstes Geschick ab, um die richtigen Linien zu erwischen - speziell durch die S-Kurven. Zudem kommt es auf ein gut funktionierendes Auto in punkto Motor, Bremsen und Kurvenverhalten an. Wir hoffen, dass das in unsere Karten spielt und dass wir erneut ein großartiges Resultat erzielen können.'