Der 14. WM-Lauf der Formel 1-Saison 2014 findet beim Großen Preis von Singapur auf dem Marina Bay Street Circuit statt.

Formel 1: Großer Preis von Singapur 2014 - Vorschau.

Der 14. WM-Lauf der Formel 1-Saison 2014 findet beim Großen Preis von Singapur auf dem Marina Bay Street Circuit statt.

  • Formel 1: Großer Preis von Singapur 2014 – Vorschau.

  • Fantastischer Ort.

    Lewis Hamilton: „Es war ein gutes Gefühl, in Monza endlich wieder auf dem obersten Podestplatz zu stehen. Ganz besonders nach dem harten Start ins Rennen. Da Nico Zweiter wurde, konnte ich meinen Rückstand nicht allzu sehr verringern. Aber es gibt noch viele Punkte zu holen. Ich bin froh, dass ich einen Schritt nach vorne gemacht habe. Trotz der Höhen und Tiefen liege ich noch immer gut im Rennen um die Weltmeisterschaft. Das motiviert mich riesig für die ausstehenden sechs Rennen. Los geht es in Singapur. Das ist ein fantastischer Ort, um die abschließenden Überseerennen der Saison in Angriff zu nehmen. Die Stadt ist voller Leben und die Strecke ist einfach super. Es ist ein Straßenkurs und ich liebe Straßenkurse.

    Lewis Hamilton:

    Ich habe dort 2009 schon gewonnen. Das war ein absolut besonderes Erlebnis für mich. Bei meinem ersten Rennen dort stand ich 2008 ebenfalls auf dem Podium - allerdings hätte es ein Sieg sein sollen. Seitdem hatte ich auf dieser Strecke nicht viel Glück. Hoffentlich ändert sich das am nächsten Wochenende.“

    Nico Rosberg:

    Wahnsinn.

    Nico Rosberg: „In Monza lief es für mich nicht ganz wie erwünscht. Dennoch gab es viele positive Aspekte, die ich von diesem Rennen mitnehmen konnte. Unser Silberpfeil sah im Vergleich zu unseren Gegnern erneut sehr schnell aus. Hoffentlich bleibt das bis zum Ende der Saison so. Natürlich war ich enttäuscht, Punkte im WM-Kampf gegen meinen Teamkollegen verloren zu haben. Aber ich liege noch immer in Führung und bin fest entschlossen, diese zu verteidigen. Jetzt geht es zum Großen Preis von Singapur. Ich würde jedem empfehlen, sich das Rennen dort anzusehen, wenn er die Gelegenheit dazu erhält. Es ist Wahnsinn, wie praktisch die gesamte Stadt für die Formel 1 stillgelegt wird. Es ist absolut unglaublich, wenn man an all die Arbeit denkt, die dafür notwendig sein muss. In der Saison 2008 habe ich mit Platz zwei in Singapur mein zweites Formel 1-Podium eingefahren. Normalerweise gefallen mir Straßenkurse sehr. Entsprechend hoffe ich, diesmal einen Platz besser abschneiden zu können.“

    Verdiente Belohnung.

    Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef: „Nach einigen schwierigen Wochenenden war das Rennen in Italien ein fantastischer Abschluss für die Europasaison. Es war unser erster Doppelsieg seit Österreich. Realistisch betrachtet entsprachen die Ergebnisse dazwischen nicht den hohen Ansprüchen, die wir uns als Team selbst gesetzt haben. Dort wieder beide Fahrer auf den obersten zwei Podestplätzen zu sehen, war die verdiente Belohnung für all die harte Arbeit unserer Kollegen in Brackley, Brixworth und Stuttgart. Lewis zeigte eine fantastische Leistung. Er erholte sich von einem schwierigen Start und fuhr einen wohlverdienten Sieg ein. Nico ist normalerweise sehr konstant. Deshalb war es ungewöhnlich, einige Fehler von ihm zu sehen. Aber er besitzt die nötige mentale Stärke, um zurückzuschlagen. Abseits der Strecke liegt eine aufregende Woche hinter dem Team und der Formel 1. So wurde bestätigt, dass wir ab sofort weniger Funkverkehr auf der Strecke erleben werden. Alle Teams stehen nun der großen Aufgabe gegenüber, zu verstehen,

    Toto Wolff:

    wie wir damit bestmöglich umgehen können. Die Direktive ist noch nicht vollständig klar und es wird unvermeidlich sein, dass es einige Kontroversen darum geben wird. Demnach wird es weitere Klarstellungen benötigen, in wie weit die grundlegenden Abläufe auf der Strecke davon betroffen sein werden. Dies gilt besonders für den Start des Rennens.“

    Paddy Lowe:

    Starkes Ergebnis.

    Paddy Lowe, Executive Director (Technical): „Als Team waren wir über das Ergebnis in Monza überglücklich. Lewis und Nico haben fantastische Leistungen gezeigt und wir haben die Rückkehr auf die Siegerstraße sehr begrüßt. Ich bin überzeugt, dass sich der gesamte Paddock auf das Rennen in Singapur freut. Die Strecke könnte kein größerer Kontrast zu Monza sein. Es gibt viele Passagen mit langsamen Kurven. Die Belastung ist für die Autos dennoch sehr hoch, vor allem mit Blick auf die Bremsen, die Lenkung und auch den Motor. Singapur ist stets eine knifflige Aufgabe, egal in welcher Position man sich befindet. Oft spielt das Glück eine wichtige Rolle – je nach Art und Zeitpunkt möglicher Zwischenfälle. Das Rennen steckt immer voller Action und Zwischenfälle. Dabei tragen die Streckencharakteristik und die Hitze ihren Teil zur Ausfallquote bei – sowohl auf der mechanischen Seite als auch bei menschlichem Versagen. Unser Ziel ist es, jeglichen Dramen aus dem Weg zu gehen und zum Beginn des letzten Saisondrittels ein weiteres starkes Ergebnis zu erzielen.“

    Verwandte Themen.