Back
Back

Formel 1: Heimsieg für die Silberpfeile in Hockenheim.

Lewis Hamilton erzielte den 49. Sieg seiner Karriere.
  • Formel 1: Heimsieg für die Silberpfeile in Hockenheim.

  • Harte Arbeit.

    Lewis Hamilton: „Was für ein Tag! Einfach unglaublich! Ich hatte nicht erwartet, heute so stark zu sein. Ich hatte einen großartigen Start. Wir haben hart daran gearbeitet, schneller und konstanter am Start wegzukommen. Die harte Arbeit hat sich definitiv ausgezahlt. Einen großen Dank an die Jungs in der Box. Ich freue mich, dass sie jetzt eine wohlverdiente Pause bekommen. Sie haben es sich verdient. Mit dem Tag heute bin ich sehr zufrieden – vor allem nach gestern. Wenn ich persönlich scheitere und nach 23 Jahren Erfahrung weiß, dass ich auf jeden Fall besser hätte sein können, dann verpasse ich mir selber einen Tritt. Heute habe ich das gegenteilige Gefühl. Ich habe das abgeliefert, was meine Aufgabe war. Ich weiß, dass ich die Pace hatte. Ich bekam die Reifen richtig zum Arbeiten und die Jungs hinter mir waren zu keiner Zeit eine Bedrohung. Diesmal habe ich auch keine Fehler gemacht, damit bin ich sehr zufrieden. Es ist fantastisch, mit solch einem Hoch in die Pause zu gehen. Zu einem Zeitpunkt hatte ich 43 Punkte Rückstand. An diesem Abstand immer weiterzuarbeiten und ihn umzudrehen ist großartig.

    Zum Schluss möchte ich den Fans ein großes Dankeschön aussprechen. So viele von ihnen sind nach Deutschland gekommen und haben mich unterstützt. Diese positive Energie treibt mich wirklich an. Deshalb noch einmal vielen Dank. Ich hoffe, sie haben tolle Ferien. Also ich auf jeden Fall!“

    Schwieriger Tag.

    Nico Rosberg: „Das war ein schwieriger und enttäuschender Tag für mich. Beim Start drehten meine Räder stark durch. Das war merkwürdig, denn mein Start während der Formationsrunde funktionierte gut. Das hat mich die Führung und zwei weitere Plätze gekostet. Von da an sollte es ein schwieriges Rennen für mich werden. Ich war froh, dass ich mich nach einem harten Duell mit Max zurück auf den zweiten Platz kämpfen konnte. Über meine Strafe war ich dann sehr überrascht. Wir haben zudem viel Zeit in der Boxengasse verloren. Heute ging also einiges schief. Am Ende zählt das aber nichts. Wegen der Strafe war es unmöglich, die Red Bull zu besiegen. Insgesamt fühlte ich mich nicht so wohl im Auto wie in der Vergangenheit – vor allem nicht mit den Hinterreifen. Ich hatte heute ein paar Probleme mit ihnen. Jetzt muss ich die Ärmel hochkrempeln und zusammen mit meinen Ingenieuren herausfinden, was falsch lief. Ich freue mich auf die Sommerpause und will daraus stärker hervorgehen. Ich hoffe, dass jeder im Team seine Akkus aufladen kann. Das haben sie sich sehr verdient.“

    Fantastische Leistung.

    Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef: „Was für eine fantastische Leistung von Lewis. Es ist ein großartiges Gefühl, erneut den Großen Preis von Deutschland mit Mercedes gewonnen zu haben. Dies war ein ganz besonderes Wochenende für das Team und Lewis hat heute eine perfekte Leistung abgeliefert. Er hatte einen großartigen Start, einen großartigen Speed und eine großartige Übersicht. Er hat einen großen Rückstand in der WM-Wertung aufgeholt und führt die Weltmeisterschaft nun an. Hinter ihm liegt also eine sehr gute Serie. Diese Wellenbewegung haben wir schon in beide Richtungen gesehen und aktuell reitet er ganz oben auf dieser Welle des Erfolgs. Soweit der schöne Teil des heutigen Nachmittags. Für Nico gestaltete er sich etwas bitterer. Sein Start war nicht gut, seine Räder drehten zu stark durch. Später hatte er während des Rennens aber auch Schwierigkeiten mit seiner Pace. Im Rennen gab es zwei große Gesprächsthemen. Zunächst die Strafe. Ich denke, dass es dazu viele verschiedene Meinungen geben wird. Aber was uns wirklich wichtig ist, sind konstante Entscheidungen. Manchmal kämpfen Fahrer gegeneinander und es hat keine Konsequenzen, ein anderes Mal werden Strafen ausgesprochen. Die heutige Strafe fühlt sich hart an. Denn die Fans wollen denke ich hartes Racing sehen – und genau das war es.

    Dann kam der Boxenstopp, bei dem er die Strafe absaß. In einem so hochtechnisierten Sport wie diesem, müssen wir nicht oft manuell eine Stoppuhr einsetzen. Heute lief sie nicht los. Deshalb mussten wir die sichere Option ziehen, um sicherzustellen, dass Nico lange genug stand. So etwas passiert eben manchmal. Insgesamt können wir mit der ersten Saisonhälfte sehr zufrieden sein. Elf Siege aus zwölf Rennen sind eine schöne Bilanz, um in die Sommerpause zu gehen. Aber wir wissen, dass sich auch unsere Gegner weiter steigern werden. Jetzt gehen wir in die Pause, laden unsere Akkus auf und greifen dann in Spa wieder frisch an.“

    Großartiger Heimsieg.

    Paddy Lowe, Executive Director (Technical): „Herzlichen Glückwunsch an Lewis und das gesamte Team zu diesem großartigen Heimsieg in Deutschland. Es waren sehr viele Kollegen von Mercedes-Benz hier, die uns fantastisch angefeuert haben. Deshalb war es für uns besonders wichtig, hier gute Arbeit abzuliefern. Immerhin vertreten wir hier die 280.000 Mercedes-Mitarbeiter weltweit. Lewis absolvierte vom Start bis ins Ziel ein fehlerfreies Rennen. Er rief die Pace ab, als es nötig war, und achtete auf die Reifen, wenn er es musste. Die Boxenmannschaft hat bei seinen drei Stopps großartig gearbeitet und es ihm dadurch ermöglicht, den Vorsprung zu halten, den er sich gegenüber den Verfolgern erarbeitet hatte. Bei Nico verlief der Nachmittag weniger unkompliziert. Seine Kupplung hat am Start zu stark gegriffen. Dadurch haben seine Räder zu sehr durchgedreht und er fiel auf Platz vier zurück. Das bescherte uns einiges an Arbeit, um ihn wieder auf Platz zwei nach vorne zu bringen. Das ist uns durch eine Kombination aus einer guten Strategie und einigen mutigen Überholmanövern von Nico auch gelungen. Leider erhielt er dann für letzteres eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe. Durch diese fiel er erneut zurück. Bei der Strafe haben wir ein wenig Zeit an der Box verloren, da wir eine größere Sicherheitsmarge einrechneten, als notwendig war. Das hatte letztlich aber keinen Einfluss auf das Ergebnis. Schon bald wurde uns im letzten Stint klar, dass wir nicht die Pace hatten, um die Strafe auszugleichen. Mangels weicher Reifen hofften wir, dass wir die Red Bulls am Ende ein- und überholen könnten, wenn ihre superweichen Reifen abbauten – aber sie hatten das sehr gut im Griff. Kompliment. Wie heißt es so schön im Rennsport? Du bist immer nur so gut wie dein letztes Rennen… Es ist gut, dass wir im kommenden Monat etwas zum Genießen haben. Das ist uns in den vergangenen beiden Saisons nie gelungen. Dieses Ergebnis ist ein sehr schöner Weg, um in den Urlaub zu starten. Jetzt steht für alle eine wohlverdiente Pause an, bevor wir in der zweiten Saisonhälfte noch härter arbeiten müssen.“

    Verwandte Themen.