Formel 1: Konstrukteursweltmeister 2015.

Erfolg in Sochi: Lewis gewinnt das Rennen und besiegelt
damit den Gewinn der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft 2015.

  • Formel 1: Konstrukteursweltmeister 2015.

  • Fantastisches Gefühl.

    Lewis Hamilton: Das ist einfach ein fantastisches Gefühl heute. Ich bewundere dieses Team enorm. Das Auto fühlte sich in diesem Rennen einfach so gut an. Davon habe ich schon immer geträumt. Obwohl wir vorne lagen, war es dennoch ein hartes Rennen, um in meinem Element zu bleiben und keine Fehler zu machen. Wir machten nur einen Stopp. Deshalb versuchst du, die Räder nicht zu blockieren und die Reifen nicht zu beschädigen. Das war eine große Herausforderung heute. Es ist schade, dass ich nicht gegen Nico kämpfen konnte. Darauf hatte ich mich wirklich sehr gefreut.

    Ich bin froh, dass mein Auto es geschafft hat, da mein Heckflügel gegen Rennende etwas locker war. Deswegen musste ich mich von den Kerbs fernhalten und versuchen, das Auto nicht zu beschädigen. Ich versuche jetzt einfach, den Moment zu genießen. Noch sind in diesem Jahr viele Punkte zu vergeben.

    Kleiner Teil einer großen Kette.

    Es ist ein ganz besonderes Gefühl, die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft zu gewinnen, Teil des Ganzen zu sein und zum Erfolg des Teams beigetragen zu haben. Das ist ein unglaubliches Gefühl und ich war sehr stolz, als ich von dort oben auf dem Podium all die lachenden Gesichter sehen konnte. Ich fühle mich wie ein kleiner Teil in einer großen Kette an Leuten. Darauf bin ich stolz und ich freue mich darauf, morgen das gesamte Team im Werk zu sehen. Ich wusste, dass die Jungs in diesem Jahr gute Arbeit leisten würden. Aber sie haben in diesem Jahr noch besser gearbeitet als im letzten. Das ist phänomenal.

    Rennsport kann sehr hart sein.

    Nico Rosberg: Der Rennsport kann sehr hart sein. Man steckt so viel Energie in ein Wochenende, aber am Ende verlasse ich Russland ohne Punkte. Das war ein sehr enttäuschendes Wochenende für mich. Bis zum Safety Car lief alles gut. Dann kam das Gaspedal in meine Richtung. Zu einem Zeitpunkt konnte ich gar nicht mehr lenken, weil ich meinen Fuß so weit hochnehmen musste, dass ich dabei mit dem Knie das Lenkrad berührte. In den vergangenen Monaten hatte ich einige Male Pech, was meinen Kampf gegen Lewis erschwerte. Aber ich werde zurückkommen und weiter pushen.

    Wir können sehr happy sein, dass wir den Konstrukteurs-Titel zum zweiten Mal in Folge gewonnen haben. Dadurch ist es ein guter Tag für jeden in den Werken und wir müssen ihnen allen dafür dankbar sein, dass sie dies ermöglicht haben.

    Sensationelle Arbeit.

    Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef: Der heutige Tag bot alle nur denkbaren Emotionen. Erst ein bittersüßer Tag auf der Strecke, dann angespanntes Warten – und schließlich die Bestätigung, dass wir unsere zweite Weltmeisterschaft gewonnen haben. Wow, in diesem Sport gibt es niemals einfache Tage! Aber es ist ein ganz besonderes Gefühl, zum zweiten Mal den WM-Titel zu gewinnen und ein Privileg, Teil dieses Teams zu sein. In der Weltmeisterschaft geht es nicht nur um Punkte in einer Tabelle. Es geht um viele Stunden harter Arbeit und Opfer eines jeden einzelnen Teammitglieds. Die meisten von ihnen stehen nicht im Rampenlicht und arbeiten mit einer unglaublichen Entschlossenheit an sechs oder sieben Tagen der Woche. Gratulation an jeden von euch in Brackley, Brixworth und Stuttgart. Ihr habt sensationelle Arbeit abgeliefert. Gleichzeitig mag es wie eine PR-Phrase klingen, aber ich möchte mich auch bei allen unseren Partnern bedanken, die uns auf jedem Schritt des Weges unterstützt haben, um dieses Performance-Niveau zu erreichen. Sie steuern einen grundlegenden Beitrag zu unserem Erfolg bei.

    Bittersüßes Rennen.

    Das Rennen selbst war ein bittersüßes Erlebnis. Lewis fuhr ein fantastisches Rennen und blieb absolut fehlerfrei, obwohl er mit einigen Problemen klarkommen musste. Ganz besonders gegen Ende, als es eine aerodynamische Instabilität an seinem Heckflügel gab. Aber er brachte das Auto mit einer kontrollierten Fahrt nach Hause und baute damit seine Führung aus. Gut gemacht. Gleichzeitig tut es mir sehr leid für Nico. Ein Problem mit seinem Gaspedal sorgte für seinen Ausfall. Das zeigt, wie unbarmherzig dieser Sport sein kann: Er hatte ein brillantes Wochenende und eine starke erste Runde.

    Ich kann nur meinen Hut davor ziehen, wie er mit der Situation umgegangen ist – sowohl im Auto, als er versuchte, eine Lösung zu finden, als auch mit seiner professionellen Art hinterher. Dies war eine weitere Erinnerung für uns, dass unsere Arbeit selbst mit den Fortschritten bei der Zuverlässigkeit in diesem Jahr niemals abgeschlossen ist. Wir müssen weiter auf jedes noch so kleine Detail achten. Jetzt können wir jedoch den Moment genießen: Schon morgen beginnt in unserer Fabrik die Party!

    Entschuldigung an Nico.

    Paddy Lowe, Executive Director (Technical): Es ist eine fantastische Nachricht, zum zweiten Mal die Weltmeisterschaft gewonnen zu haben. Es war jedoch sehr seltsam, dass es durch die Strafe so gekommen ist. Das Ergebnis steht jedoch fest. Ein großes Lob an unsere Teams in Brackley, Brixworth und Stuttgart für ihren fantastischen Einsatz, der uns mit so einer Dominanz hierher gebracht hat, um die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft vor dem Ende der Saison zu gewinnen. Im Rennen war es schön, gute Starts von beiden Autos zu sehen und sauber durch Kurve zwei zu kommen. Nach dem ersten Safety Car-Einsatz entwickelte sich ein Problem mit Nicos Gaspedal, das ihn davon abhielt, komplett und konstant vom Gas zu gehen. Dies wurde so schlimm, dass wir das Auto aus dem Rennen nehmen mussten. Es stellte sich als mechanischer Defekt am Gaspedaldämpfer heraus, der eine Blockierung verursachte. Es tut uns sehr leid, dass Nico dadurch so viele Punkte als Führender verloren hat. Lewis hatte einen viel besseren Tag. Es gab zwar einige Dinge zu bedenken, etwa, ob wir während der Safety Car-Phase an die Box gehen sollten,

    aber wir entschieden uns für die richtige Strategie und hatten eine gute Pace sowie konstante Reifen während des Rennens, um den Abstand zu kontrollieren. Gegen Ende der zweiten Rennhälfte hatte er ein Problem mit seinem Heckflügel, das am Ende schlimmer wurde. Wir konnten beim Bremsen auch einen gewissen Abtriebsverlust erkennen. Davor mussten wir ihn warnen und wir werden die Ursache dafür bald herausfinden. Letztlich war es ein großartiger Sieg von Lewis. Herzlichen Glückwunsch dazu.

    Jeder Mitarbeiter ist Weltmeister.

    Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars: Was für ein fantastischer Moment für Mercedes-Benz! Herzlichen Glückwunsch an unser Team in Brackley und Brixworth. Sie alle haben sehr hart gearbeitet, um diese Leistung zu ermöglichen und eine zweite Weltmeisterschaft in Folge zu gewinnen. Nach dem Sieg in der Saison 2014 haben wir noch einmal nachgelegt, um auch in diesem Jahr den Titel zu holen. Das war auch nötig. Denn auch unsere Gegner steigerten ihre Performance und bereiteten uns damit einige Kopfschmerzen. Die Arbeit unseres Teams ist ein perfektes Beispiel dafür, was Mercedes-Benz antreibt: die besten Technologien. Der effizienteste Hybrid-Motor, den unser Unternehmen je gebaut hat, Weltklasse-Aerodynamik und intelligentes Design bis ins kleinste Teil des W06 Hybrid Rennwagens. Gleichzeitig ist es wichtig, die menschliche Komponente nicht zu vernachlässigen: mit Lewis und Nico sitzen zwei herausragende Sportler am Steuer und das Team hinter den Kulissen ist großartig. Sie alle haben gemeinsam in diesem Jahr bislang 12 Siege erzielt. Ihre Arbeit macht jeden Mitarbeiter von Mercedes-Benz zum Weltmeister und wir sind sehr stolz auf sie.

    Verwandte Themen.