Back
Back
MERCEDES AMG PETRONAS: George Russell.

MERCEDES AMG PETRONAS Motorsport: George Russell neu im Nachwuchsförderprogramm.

Silberpfeile unterstützen aufstrebendes britisches Rennfahrer-Talent.

Jahr des Durchbruchs.

2016 war das Jahr des Durchbruchs für das Nachwuchsförderprogramm von MERCEDES AMG PETRONAS Motorsport. Pascal Wehrlein glänzte in seiner ersten Formel-1-Saison bei Manor Racing. Er zeigte eine Reihe von beeindruckenden Qualifying-Leistungen und erreichte fünf Mal den zweiten Qualifying-Abschnitt. Zudem fuhr er beim Großen Preis von Österreich die zweite Punkteplatzierung in der Geschichte seines Teams ein. Ab dem Großen Preis von Belgien stieß auch Esteban Ocon für den Rest des Jahres als Teamkollege von Pascal zu Manor. Auch er zeigte in seiner halben F1-Saison seine Klasse, indem er sich nach seinen ersten Tourenwagen-Erfahrungen in der DTM auch in einem F1-Cockpit rasch zurechtfand.

MERCEDES AMG PETRONAS: George Russell.

Pascal und Esteban gehen in der Formel-1-Saison 2017 für Sauber respektive Force India an den Start. Sie erwartet ein faszinierendes Jahr, in dem sie ihre Rennfahrer-Ausbildung auf höchstem Niveau fortsetzen können. Ab sofort stößt George Russell (18, Großbritannien) als drittes Mitglied des Junior-Programms zu ihnen.

MERCEDES AMG PETRONAS: George Russell.

Großartig.

„Es ist großartig, ein Teil des Junior-Programms zu sein“, sagte George mit einem Strahlen im Gesicht. „Es ist eine unglaubliche Chance für mich, von den Formel-1-Weltmeistern unterstützt zu werden. Ich bin sehr stolz darauf, dass ich solch eine Anerkennung für all die harte Arbeit erhalte, die ich bislang in meine Karriere gesteckt habe.“ George zeigte mit dem dritten Gesamtrang in der Formel-3-Europameisterschaft 2016 seinen Speed, seine Entschlossenheit und seinen Kampfgeist. Angetrieben von Mercedes-Benz Power fuhr er im Laufe der Saison zu drei Pole Positions, zwei Siegen, zehn Podiumsplätzen und fünf schnellsten Rennrunden. „George hat in den Nachwuchsklassen beeindruckende Leistungen abgeliefert. Deshalb haben wir schon seit einer Weile ein Auge auf ihn geworfen“, sagte Toto Wolff. „Es ist noch früh in seiner Karriere, aber wir sehen großes Potenzial in ihm.“

Riesige Motivation.

2017 startet George für ART Grand Prix in der GP3-Serie im Rahmen der Formel-1-Rennwochenenden. Damit tritt er in die Fußstapfen seines MERCEDES AMG PETRONAS Motorsport Junior-Kollegen Esteban Ocon, aber natürlich auch in die des frisch verkündeten Einsatzfahrers Valtteri Bottas. Beide Fahrer gewannen diese Meisterschaft auf ihrem Weg in die F1. „In der GP3 erwartet George nun die nächste Herausforderung, die für ihn eine gute Bewährungsprobe für die Zukunft darstellt“, fügte Toto an. „Wir haben schon bei Esteban erlebt, wie effektiv diese Serie in der Ausbildung sein kann. Zudem ist es die Meisterschaft, die Valtteri in die Formel 1 katapultiert hat. Entsprechend werden wir die Fortschritte von George mit großem Interesse verfolgen.“ Bis die ersten Testfahrten für die GP3-Saison 2017 in einigen Wochen beginnen, hat sich George fest vorgenommen, die Zeit in Brackley bestmöglich zu nutzen. Dabei macht er sich aber keine Illusionen, was seine Hauptpriorität für das anstehende Jahr angeht.

MERCEDES AMG PETRONAS: George Russell.

„Ich habe bereits mit der Simulator-Arbeit für das Team begonnen und dabei ist mir aufgefallen, dass ich mit den Besten in diesem Geschäft zusammenarbeite. Mir ist klar, dass mir diese Leute helfen können, um mich als Rennfahrer und Person weiterzuentwickeln“, sagte George abschließend. „Natürlich liegt mein Hauptaugenmerk darauf, in der kommenden GP3-Saison meine Aufgaben zu erledigen. Darauf bin ich voll konzentriert. Aber es ist eine riesige Motivation, diese Gelegenheit zu erhalten. Ich freue mich auf die anstehenden Herausforderungen. Dieses Jahr sollte sehr spannend werden.“

Verwandte Themen.

Verwandt
Beliebt
Empfohlen

Weitere Informationen.