Mercedes-Benz Markenbotschafter, Spitzensportler – und Mensch. Ein Portrait.

Martin Kaymer, die Saison seines Lebens.

Mercedes-Benz Markenbotschafter, Spitzensportler – und Mensch. Ein Portrait.
  • Martin Kaymer, die Saison seines Lebens.

  • Eine Erfolgsgeschichte nach der anderen.

    The Players Championship. The US Open 2014. The European Ryder Cup. Was die drei Profi-Golfturniere gemeinsam haben? Den 29-jährigen Düsseldorfer Martin Kaymer, der einen Ball nach dem anderen einlocht. „Ich habe immer daran geglaubt“, verrät Kaymer nach den The Players Championship, dem ersten großen Turniersieg nach zweieinhalb Jahren. „Ich wusste, dass ich wieder ein Golf-Turnier gewinnen kann. Das ist eine große Genugtuung. Ich habe hart gearbeitet und in den letzten Jahren Höhen und Tiefen erlebt.

    Im Golf kann man es eben nicht erzwingen.“ Dies ist der Auftakt einer unheimlich guten Saison, Martin Kaymer räumt ab: Den Sieg beim US Open hat er bereits neun Löcher vor Turnierende in der Tasche, sein enormer Vorsprung lässt Experten wider Erwarten zusehen, wie Kaymer seinen zweiten Majortitel abholt. Beim Ryder Cup in Schottland 2014 legt Kaymer ebenfalls einen beständigen Auftritt mit vielen getroffenen Fairways und Grüns hin, der Europa den Sieg nach Hause tragen lässt.

    Kein Zweifel: Martin Kaymer behält die Kontrolle über das Spiel bei der US Open 2014.

    Zwischen Fußball und Golf.

    Bereits im Alter von drei Jahren steht Martin Kaymer auf dem Sportplatz vom örtlichen Verein TSV Metzkausen. Sieben Jahre später entdeckt er gemeinsam mit seinem Vater und seinem Bruder seine Leidenschaft für den Golfsport. Am Lore-Lorentz-Sportgymnasium in Düsseldorf ergreift Kaymer die Chance, seinen Abschluss mit dem Golf zu verbinden und an allen wichtigen Amateurturnieren teilzunehmen. Martin Kaymer gesteht: „Eigentlich wollte ich Fußballprofi werden. Doch mit vierzehn, fünfzehn wurde es mir mit jeweils dreimal Fußball- und Golftraining die Woche einfach zu viel und ich musste mich für eine Sportart entscheiden.

    Martin Kaymer analysiert das Grün.

    Ich entschied mich endgültig für die Einzelsportart, hier bin ich mein eigener Boss, nicht abhängig von anderen und wenn ich Fehler mache, bin ich dafür selbst verantwortlich.“ Mit dem ernsthaften Gedanken, dass Golf seine Zukunft gestalten könnte, befasst Kaymer sich, als er in die NRW-Auswahl nach Leverkusen kommt. Nach seinem Abitur 2005 kommt der erste große Karriereschritt: Martin Kaymer wird Golf-Profi.

    Martin Kaymer sieht selbstbewusst in die Zukunft – zu Hause oder auf Reisen, sein Herz schlägt für Golf.

    Rheinlandbewohner und Kosmopolit.

    Inzwischen fliegt er weltweit von Turnier zu Turnier, wie zum Beispiel zur „Nedbank Golf Challenge“ in Südafrika. New York, Shanghai, Paris, Abu Dhabi, Dubai, Singapur, Madrid – Kaymer lebt als Kosmopolit aus Liebe zum Golfsport. Das meiste Training absolviert er in Scottsdale in Arizona, USA. Die schönsten Tage auf dem Golfplatz verbringt er jedoch zusammen mit seinem Vater und seinem Bruder. Wie bei der Alfred Dunhill Links Championship, bei der eine ganz besondere Familienwoche stattfindet: Mit Vater Horst als Caddie und seinem Bruder als Gegner erweist sich der Samstag als einer der drei schönsten Tage, an denen Kaymer je auf einem Golfplatz gespielt hat. Wenn er gerade Trainings- und Turnierpausen macht, lebt Martin Kaymer in seiner Wohnung im Rheinland und gönnt sich Sushi, sein Lieblingsessen. Komfortables Reisen ist ihm auch privat wichtig, darum stehen in seiner Garage zwei Fahrzeuge von Mercedes-Benz: ein ML 63 AMG und ein C 63 AMG.

    Siegen ist Kopfsache.

    „Sieg und Niederlage entscheiden sich zwischen den Ohren“, weiß Profi-Golfer Martin Kaymer. Auch er steht vor jedem Turnier unter großem Druck. Besonders zu Beginn seiner Karriere hat Kaymer Zweifel – doch seine Familie steht stets hinter ihm. „Um mir den Rücken zu stärken, hat mich mein Bruder bei meinen ersten Turnieren als Caddie begleitet und dafür sein Jurastudium vernachlässigt. Es hat mir sehr geholfen, mich zu etablieren“, äußert Kaymer. Heute ist ihm bewusst: Es kommt auf die mentale Stärke an, die vielen fehlt. Hierbei spielt nicht nur der Siegeswille eine große Rolle, sondern auch die Bereitschaft, Opfer zu bringen und sich immer wieder klarzumachen, für was oder wen man spielt.

    Martin Kaymer nach dem Schlag.

    Golf prägt Martin Kaymer, mittlerweile ist für ihn ein Leben ohne Golf nicht vorstellbar. Sein Anspruch als Profisportler ist es, sich stetig neuen Herausforderungen zu stellen: Das Training endet nie. Es gibt immer Techniken und Nuancen, die es zu verbessern gibt. Nach dem Gewinn des PGA Championships war Kaymer mit seinem Schwung so unzufrieden, dass er seine Schlagtechnik komplett änderte.

    Martin Kaymer präsentiert stolz den Stern auf seiner Brust.

    Stolz auf den Stern.

    Sich steigern, verbessern, bis ans Limit gehen. Eine großartige Leistung erbringen, um zwischen Menschen eine Verbindung herzustellen – das alles sind Dinge, an die sowohl der Profi-Golfer als auch Mercedes-Benz anknüpfen. Seit 2014 ist Kaymer Markenbotschafter von Mercedes-Benz: „Ich bin stolz darauf, aktiv in die MercedesTrophy involviert zu sein, vor allem im Jahr ihres 25-jährigen Jubiläums. Den Golfsport weltweit zu unterstützen und noch populärer zu machen, liegt mir sehr am Herzen. Natürlich freue ich mich auch sehr, den Mercedes-Stern auf der Brust zu tragen.“ Zukünftig wird er noch viele weitere Golfturniere bestreiten, um noch mehr Menschen für Golf zu begeistern.

    Verwandte Themen.