Back
Back
  • Laureus: Sport für Frieden.
    1

    Change the game for kids.

    Laureus: Sport für Frieden.

Botschafterinnen für eine bessere Welt.

Im Basketballprojekt „Laureus Sport for Good Middle East“ machen israelische und palästinensische Mädchen zusammen etwas Undenkbares. Sie spielen in einer Mannschaft. Sie sind ein Team! Sie beweisen damit, dass es funktioniert, friedlich miteinander Sport zu machen und sich dabei gegenseitig zu unterstützen. Auch wenn im Hintergrund die politische und kulturelle Situation angespannt ist. Die 18-jährigen Mädchen Liraz und Malak sind Freundinnen und Teil des Friedensprojektes. Liraz ist Israelin und Malak Palästinenserin und zusammen sind sie ein leuchtendes Beispiel für die Überwindung von Feindseligkeiten zwischen Nationen/Religionen. Am Anfang fiel es den Mädchen nicht leicht, miteinander in Kontakt zu treten. Doch durch das gemeinsame Spielen hat sich eine Tür geöffnet – nicht nur für den gemeinsamen Sport, sondern auch für eine bessere Zukunft. Sie lachen zusammen, umarmen sich, motivieren sich und stärken so die Gemeinschaft. Sie machen etwas, was in der Kultur, in der sie aufgewachsen sind, unmöglich ist.


Laureus: Sport für Frieden.
Laureus: Sport für Frieden.

Laureus-Botschafterin: Chamique Holdsclaw.

Chamique Holdsclaw ist eine der erfolgreichsten Basketballspielerinnen und gehörte dem US-Team an, das bei den olympischen Spielen 2000 Gold gewann. Sie begleitete den Projekt-Besuch von Mercedes-Benz im Dezember 2017 in Jerusalem und wurde dort zur Laureus-Botschafterin ernannt. Chamique Holdsclaw wuchs selbst unter schwierigen Umständen in New York auf und kennt sich mit sozialen und politischen Hindernissen aus. Sie wurde eine der erfolgreichsten Sportlerinnen in ihrem Land und möchte der jungen Generation etwas zurückgeben. Auch sie glaubt, dass Sport das Leben verändern kann: „Basketball lehrt einen, sich um seine Gemeinde zu kümmern. Sport diskriminiert nicht. Er bringt einem bei, andere zu respektieren und als Mannschaft zu funktionieren. Außerdem gehen körperliche und mentale Gesundheit Hand in Hand.“ Sie spielt und übt mit den Jugendlichen bei ausgelassener Stimmung und gibt ihnen wertvolle Tipps – nicht nur für den Basketball-Sport, sondern auch für den Umgang mit schwierigen Situationen im Leben. Sie sagt: „Ihr seid die Repräsentantinnen des Wandels – ihr könnt viel verändern.“


Peres Center for Peace and Innovation.

Neben dem Basketballprojekt unterstützt Mercedes-Benz durch die Laureus Sport for Good Stiftung auch ein Fußballprojekt des Peres Centers for Peace. Hier spielen Schulkinder unterschiedlicher Herkunft friedlich miteinander. Auch in diesem Projekt zeigt sich, dass sich durch den gemeinsamen Sport Brücken überwinden lassen.

Das Peres Center für Frieden und Innovation hat umfassende pädagogische Methoden entwickelt, die verschiedene Instrumente nutzen, um Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Herkunft und Religion zusammenzubringen (Juden und Araber, Israelis und Palästinenser sowie Menschen aus dem gesamten Nahen Osten und Nordafrika – MENA). Sie nutzen Sport als Mittel, um Ängste und emotionale Barrieren abzubauen, einen beispiellosen grenzüberschreitenden und interkulturellen Dialog zu schaffen und die jüngere Generation mit den notwendigen Instrumenten auszustatten, um zu konstruktiven und einflussreichen Vorbildern in ihren Gemeinschaften zu werden. In diesem Projekt erlebt man Tag für Tag, dass Sport die Kraft hat, Jugendliche aus verschiedenen Kulturen und religiösen Hintergründen zu vereinen.


Laureus: Sport für Frieden.