Back
Back
Die Mercedes V-Klasse fährt hinter einer Gruppe von Radfahrern.

Im Fitnesscamp der Mercedes-AMG DTM Piloten.

Profi-Triathlet Horst Reichel besucht das Mercedes-AMG DTM Team bei der Vorbereitung im österreichischen Schladming.

Neue Perspektiven für Profi-Sportler.

DTM-Profi Daniel Juncadella und Triathlon-Profi Horst Reichel wissen, dass Teamwork inspiriert. Durch die Verbindung verschiedener Sportarten und Kompetenzen können einzigartige Ideen entstehen, die zu Höchstleistungen motivieren. Dieser Gedanke brachte Juncadella Anfang des Jahres in das Triathlon-Trainingslager von Mercedes-Benz auf Mallorca, wo er gemeinsam mit Reichel und anderen Triathleten trainierte. Das geschah im Rahmen des TEAM SPORT FOR GOOD der Laureus Stiftung, das Athleten aus verschiedenen Sportarten zusammenbringt und sich gleichzeitig für soziale Projekte einsetzt.

Daniel Juncadella und Horst Reichel sitzen auf Stühlen nebeneinander.

Die SPORT FOR GOOD Community sieht es als Aufgabe, eine sportliche Vorbildfunktion einzunehmen und den Teammitgliedern einen Blick über den eigenen sportlichen Tellerrand zu ermöglichen.

Daniel Juncadella in seinem DTM Fahrzeug in Budapest.

DTM trifft Triathlon.

Ein DTM-Pilot ist während eines Rennens hohen körperlichen Beanspruchungen ausgesetzt. Das Wageninnere kann sich auf 60 Grad Celsius aufheizen und die enormen G-Kräfte belasten nicht nur das Skelett und die Muskulatur, sondern auch den Blutkreislauf und die Atmung. Man fragt sich, wie sich die Fahrer auf solche Strapazen vorbereiten können. Daniel Juncadella, Mercedes-AMG DTM Fahrer, hat sein Rezept gefunden. Er erklärt, wie das Triathlon-Training seine Leistungsfähigkeit und Ausdauer enorm erhöht hat. Das helfe ihm, in jeder Situation die Kraft und die Nerven zu behalten. Außerdem sei es für ihn ein willkommener Ausgleich zum langen Sitzen während der Fahrt, so Juncadella. Daniel ist froh, dass die Profi-Triathleten ihn beim ersten gemeinsamen Trainingslager auf Mallorca so herzlich aufgenommen haben. Er habe sich sofort als Teil des Teams gefühlt. Diese Erfahrungen haben Horst Reichel wohl neugierig gemacht. Zusammen mit der V-Klasse stattet er den DTM-Piloten in ihrem Fitnesscamp einen Gegenbesuch ab und gewinnt überraschende Erkenntnisse für sein eigenes Training.

DTM trifft Triathlon.

Ein DTM-Pilot ist während eines Rennens hohen körperlichen Beanspruchungen ausgesetzt. Das Wageninnere kann sich auf 60 Grad Celsius aufheizen und die enormen G-Kräfte belasten nicht nur das Skelett und die Muskulatur, sondern auch den Blutkreislauf und die Atmung. Man fragt sich, wie sich die Fahrer auf solche Strapazen vorbereiten können. Daniel Juncadella, Mercedes-AMG DTM Fahrer, hat sein Rezept gefunden. Er erklärt, wie das Triathlon-Training seine Leistungsfähigkeit und Ausdauer enorm erhöht hat. Das helfe ihm, in jeder Situation die Kraft und die Nerven zu behalten. Außerdem sei es für ihn ein willkommener Ausgleich zum langen Sitzen während der Fahrt, so Juncadella. Daniel ist froh, dass die Profi-Triathleten ihn beim ersten gemeinsamen Trainingslager auf Mallorca so herzlich aufgenommen haben. Er habe sich sofort als Teil des Teams gefühlt. Diese Erfahrungen haben Horst Reichel wohl neugierig gemacht. Zusammen mit der V-Klasse stattet er den DTM-Piloten in ihrem Fitnesscamp einen Gegenbesuch ab und gewinnt überraschende Erkenntnisse für sein eigenes Training.

Daniel Juncadella in seinem DTM Fahrzeug in Budapest.

Teambuilding für Einzelgänger.

Für Horst Reichel sind die Teambuilding-Maßnahmen der Mercedes-AMG DTM Piloten ungewohnt. Kein Wunder, schließlich kann man sich auf den 226 IRONMAN-Kilometern auf niemanden verlassen, außer auf sich selbst. Auf Wanderungen in den Bergen, beim Tischtennis und selbst beim Krafttraining sind die Rennfahrer hingegen nie ganz alleine. Horst Reichel ist sich sicher, diese Begegnungen für seine Vorbereitung nutzen zu können. Und noch eine Überraschung: „Ich bin wirklich beeindruckt, wie gut die Jungs in Form sind“, gibt er zu. Das Fazit des Profi-Triathleten: „Es hat großen Spaß gemacht, am Trainingscamp teilzunehmen.“ Daniel Juncadella und Horst Reichel wirken zufrieden und blicken gespannt auf die nächsten Herausforderungen, die sie gemeinsam angehen können.

Horst Reichel im Porträt.

Video.

Verwandte Themen.

Verwandt
Beliebt
Empfohlen