Navigation

MY STUTTGART.

Dr. Dieter Zetsche verrät im Interview seine persönlichen Geheimtipps und was Stuttgart für ihn so besonders macht.

Text: mbcac

Understatement und gutes Klima.

Herr Zetsche, Sie waren beruflich lange im Ausland, aber nirgends haben Sie mehr Zeit verbracht als in Stuttgart. Was sollte man an dieser Stadt zu schätzen wissen? Sehr viel! Ich mag vor allem die Mischung aus geschäftigem Treiben auf der Königstraße und grünen Weinbergen, Sternegastronomie und Besenwirtschaften, Weltkonzernen und ,Hidden Champions‘. Nicht zu vergessen ist das gute Klima: Wir haben hier mehr Sonnenstunden als München und weniger Regen als Nizza. Trotzdem erlebe ich, dass Stuttgarter zu ,Tiefstapelei‘ neigen, wenn es um ihre Stadt geht – aber vielleicht macht gerade dieses ,Understatement‘ Stuttgart noch lebens- und liebenswerter!

An welchen Orten erlebt man den besonderen Charakter der Stadt am deutlichsten? Im Sommer am Eugensplatz: Dort mit einem Eis in der Hand die einmalige Aussicht auf den Talkessel genießen. In der Eisdiele am Platz gibt’s sogar ,Mercedes-Eis‘: Mandel mit Schokostückchen – köstlich! Mein ,Winter-Tipp‘ ist die Markthalle. Diese ist zwar zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, aber besonders schön ist die Stimmung im Advent mit dem riesigen Weihnachtsmarkt drum herum.

Stuttgart entdecken.

Auf den Spuren von Mercedes-Benz: Die Stadt beherbergt ein großes Stück Automobilgeschichte, welche Attraktionen muss man bei einem Besuch gesehen haben? Beginnen Sie dort, wo alles begann: In einem Gewächshaus im Kurpark in Bad Cannstatt. Dort hat Gottlieb Daimler vor über 130 Jahren den ersten Verbrennungsmotor gebaut. Heute steht unser größtes Mercedes-Benz-Produktionswerk in Sindelfingen – eine Führung durch die S-Klasse-Produktion ist ein besonderes Erlebnis. Wenn dann noch Zeit ist und Sie schon im Mercedes-Museum waren: Das Porsche-Museum ist auch nicht schlecht. Wobei mir unseres noch besser gefällt – aber entscheiden Sie selbst.

Ein Tag in Stuttgart: Was sollten Freunde auf Besuch unbedingt erleben und genießen? Gefrühstückt wird am Schlossplatz – umrahmt von Neuem und Altem Schloss, Königsbau und Kunstmuseum. Danach ein ausgiebiger Besuch im Mercedes-Benz Museum: Es erwarten Sie 160 automobile Kunstwerke inmitten preisgekrönter Architektur. Über das Abendprogramm entscheiden die Gäste: mit Ballett, Oper, Jazz-Clubs, Musicals, zig Kulturfestivals und Bundesliga-Fußball in der Mercedes-Benz-Arena können sie aus dem Vollen schöpfen. Spätestens beim ,Absacker‘ höre ich dann meistens: ,Ein Tag für Stuttgart ist zu wenig – wir kommen wieder!‘

Stuttgart entdecken.

Auf den Spuren von Mercedes-Benz: Die Stadt beherbergt ein großes Stück Automobilgeschichte, welche Attraktionen muss man bei einem Besuch gesehen haben? Beginnen Sie dort, wo alles begann: In einem Gewächshaus im Kurpark in Bad Cannstatt. Dort hat Gottlieb Daimler vor über 130 Jahren den ersten Verbrennungsmotor gebaut. Heute steht unser größtes Mercedes-Benz-Produktionswerk in Sindelfingen – eine Führung durch die S-Klasse-Produktion ist ein besonderes Erlebnis. Wenn dann noch Zeit ist und Sie schon im Mercedes-Museum waren: Das Porsche-Museum ist auch nicht schlecht. Wobei mir unseres noch besser gefällt – aber entscheiden Sie selbst.

Ein Tag in Stuttgart: Was sollten Freunde auf Besuch unbedingt erleben und genießen? Gefrühstückt wird am Schlossplatz – umrahmt von Neuem und Altem Schloss, Königsbau und Kunstmuseum. Danach ein ausgiebiger Besuch im Mercedes-Benz Museum: Es erwarten Sie 160 automobile Kunstwerke inmitten preisgekrönter Architektur. Über das Abendprogramm entscheiden die Gäste: mit Ballett, Oper, Jazz-Clubs, Musicals, zig Kulturfestivals und Bundesliga-Fußball in der Mercedes-Benz-Arena können sie aus dem Vollen schöpfen. Spätestens beim ,Absacker‘ höre ich dann meistens: ,Ein Tag für Stuttgart ist zu wenig – wir kommen wieder!‘

Von Pferdestärken und Burgruinen.

Welchen Ort in der Stadt empfehlen Sie, an dem man sich wunderbar erholen kann? Auf dem Württemberg zwischen Weinreben und Grabkapelle: Dieses Kleinod hat König Wilhelm I. für seine Frau Katharina gebaut. Der an den Hängen angebaute Riesling ist süffig und der Blick aufs Neckartal grandios – für mich die perfekte Auszeit vom Alltag.

Welches Reiseziel im Stuttgarter Umland ist immer einen Ausflug wert? Das Haupt- und Landgestüt Marbach – die einstündige Fahrt von Stuttgart aus lohnt sich nicht nur für Pferdefans. Auch die Landschaft ist toll: sattgrüne Wiesen im Wechsel mit den Hügelketten der Alb. Wer dann das Gestüt betritt, fühlt sich auf einen Gutshof aus dem vorletzten Jahrhundert zurückversetzt. In der Mitte des Hofes plätschert ein Brunnen, Abstammungstafeln belegen die Herkunft der Tiere – und in den Ställen ringsum steht der ,Pferdeadel‘ des Landes: elegante Württemberger und die berühmten Vollblutaraber. Sie werden sehen: In Marbach können Fans von Pferdestärken auch mit einem PS sehr glücklich sein!

Können Sie eine attraktive Autoroute mit schönem Panorama in der Gegend um Stuttgart empfehlen? Über die Neuffener Steige rauf auf die Schwäbische Alb – und dann weiter nach Bad Urach. Die Route führt vorbei an einer der höchsten Weinlagen Deutschlands am Felsmassiv des Hohenneuffen mit der bekannten Burgruine und durch die schöne Landschaft mit Streuobstwiesen, waldreichen Hängen und der Weite der Albhochfläche.

Verwandte Themen.

1 Kommentare

  • I <3 Stuggi.