Leider unterstützt ihre aktuelle Browser-Version nicht alle Technologien dieser Webseite.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

Books & Wine: She’s Mercedes Networking-Event zur Frankfurter Buchmesse

Artikel teilen

Die Frankfurter Buchmesse ist vorbei – Zeit für einen Rückblick. Fest steht: Unser Highlight der Woche war das She’s Mercedes Networking-Event „Books & Wine“, zu dem am Abend des 20. Oktober mehr als 130 Gäste aus ganz Deutschland erschienen waren.

Teilnehmerinnen aus allen Branchen folgten am 20. Oktober der Einladung von She’s Mercedes und kamen im Restaurant MainNizza in Frankfurt zusammen. Im Fokus standen der gemeinsame Dialog und das Netzwerken – getreu dem Motto „Frauen in Führung tauschen sich aus“. Auf dem Programm standen spannende Vorträge von Businessfrauen und Autorinnen, die Verkostung ausgesuchter Weine direkt vom Winzer (oder, in diesem Fall, von der Winzerin) sowie ein exklusiver Panoramablick auf den Main und das Sachsenhäuser Ufer. Und nicht nur die Weine der Winzerinnen sorgten dafür, dass die Kulinarik an diesem Abend nicht zu kurz kam: Auch das Flying Buffet ließ mit Riesengarnelen am Spieß, Ziegenkäsepralinen an getrockneten Früchten und Thymian-Honig und vielem mehr keine Wünsche offen.

Ein Event im Zeichen der größten Buchmesse der Welt.

Los ging der Abend mit der Begrüßung durch Gesina Schwengers, Head of Digital Communication und Schirmherrin der She’s Mercedes Lounge bei Mercedes-Benz. „Books & Wine“ stehe ganz in der Tradition des Launch-Events in Hamburg, so Schwengers. „Nachdem das Feedback zu unserem letzten Event so gut war, fühlten wir uns natürlich ermutigt, das Ganze zu wiederholen“, fügte sie hinzu und erklärte, wie She’s Mercedes ausgerechnet auf das Thema „Books & Wine“ gekommen war: Schließlich sei die Frankfurter Buchmesse eines der ältesten und das weltweit größte Branchentreffen der Buch- und Medienschaffenden und somit die perfekte Inspirationsquelle für diesen Abend.

Was ist ein gutes Buch ohne einen guten Wein?

Ute Kammerer, Director Corporate HR Development bei Springer Nature, stellte die Bücher vor, die anschließend an drei Stationen in interaktiven Sessions von ihren Autorinnen präsentiert wurden. Die passenden Weine hatten Anette Closheim vom gleichnamigen Weingut, Eva Raps vom Weingut Hans Lang und Diana Gehring vom Weingut Gehring im Gepäck. Susanne Wolf, Vorsitzende des Winzerinnennetzwerks Vinissima – Frauen & Wein e. V., stellte die Damen vor und lud zur Weinprobe an die Stände der Winzerinnen. „Bei Wein lernt man schließlich immer jemanden kennen“, verriet Diana Gehring gleich darauf bei der Probe ihrer ausgesuchten Tropfen. Auf besonderes Interesse stießen auch die Vorträge der Autorinnen. Coach und Unternehmensberaterin Heidi Stopper erklärte, weshalb „Die Lean Back Perspektive“ eine nachhaltige Karrierestrategie für aufstrebende Frauen biete: „Wir Frauen versuchen immer, mit Performance zu glänzen. Wir sind fleißig – zu fleißig –, während andere befördert werden.“ Dabei müssten wir das Hamsterrad einfach nur mal verlassen. Nicht die ganze Zeit alles geben, sondern den Blick auf das große Ganze richten und Jobs annehmen, für die man vielleicht nicht perfekt geeignet sei – sondern in die man hineinwachsen müsse. Denn nur so könne man sich weiterentwickeln. Eine Ansicht, die viele der Gäste mit der Autorin teilten.

Auch der Vortrag von Dr. Daniela Jäkel-Wurzer, die ihr Buch „Töchter im Familienunternehmen“ vorstellte, wurde gut angenommen. „In Sachen Nachfolge kann noch viel getan werden“, erklärte Jäkel-Wurzer, die für das Buch rund dreißig Porträts erfolgreicher deutscher Familienunternehmerinnen untersuchte und ihre spannenden Lebensläufe verglich. „Frauen als Führungskraft“ wiederum war das Thema von Prof. Dr. Sandra Müller, die aufzeigte, wie es Frauen gelingt, Stärken zu nutzen und Erfolgspotenziale zu realisieren. Alles in allem ein extrem spannendes, informatives Programm, das gut ankam.

06

Ein perfekter Abend, auch (fast) ohne Männer.

„Frauen können zusammen eine unheimliche Power entwickeln“, bestätigte Gabriele Koch, Mitglied von Vinissima e. V.. Dass sich auch zwei oder drei Herren unter die Gäste gemischt hatten, tat dem natürlich keinen Abbruch. „Prinzipiell ist doch jeder Weg, Menschen zusammenzubringen, erst mal gut“, meinte auch Juliane Berghauser Pont, Bereichsleiterin bei Arvato CRM Healthcare, und weiter: „Es ist mir wichtig, mich mit anderen Frauen auszutauschen und von anderen Lebenswegen zu lernen. Es inspiriert mich. Und durch das Netzwerken ergeben sich Möglichkeiten, die man selbst nicht gesehen hätte.“ Auch Sabine Charlotte Naujoks-Petri, Chefin vom Dienst des Stadtmagazins Journal Frankfurt, konnte da nur zustimmen: „Ein sehr netter Abend“, sagte sie und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu: Nur zu wenig Männer.“