Leider unterstützt ihre aktuelle Browser-Version nicht alle Technologien dieser Webseite.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

Alles ist erlaubt

Lucia Liu steigt in einen schwarzen Mercedes-Benz ein
Artikel teilen

Die chinesische Top-Stylistin Lucia Liu gibt einen Einblick in das pulsierende Modebusiness in ihrer Heimat.

Lucia Lius ständiges Strebens nach kreativer Entfaltung und ihre eiserne Arbeitsmoral haben sie im Handumdrehen zu einer der gefragtesten Stylistinnen in China gemacht, als sie nach einem Modestudium und diversen hochkarätigen Stylingjobs für renommierte Magazine in England in ihre Heimat zurückkehrte. Ihre unverwechselbaren und oft kunterbunten Outfits bescherten ihr zudem ein treues Social-Media-Publikum. Auf ihrem beeindruckenden Lebenslauf steht mittlerweile neben zahlreichen Fernsehauftritten und prominenten Styling-Klienten auch die Gründung ihres eigenen Kreativstudios „theBallroom“. Nicht zuletzt diese Erfolge sicherten ihr nun die einflussreiche Position als stellvertretende Chefredakteurin und Fashion Direktorin der chinesischen Ausgabe des T Magazine der New York Times.

Liu gibt in Sachen Stil die Richtung vor und bricht dabei gern alle Regeln. Wir trafen sie während der Mercedes-Benz Fashion Week China in ihrem Studio in Peking und sprachen mit ihr über die Herausforderungen ihrer Branche und den Status quo der chinesischen Modewelt.

Lucia Liu steigt in den Mercedes ein

Welche Entwicklungen zeichnen sich momentan in der chinesischen Mode- und Luxuswelt ab?

Chinesische Mode hat in den vergangenen Jahren große internationale Beachtung gefunden. Da der Markt hier auch in Zukunft weiterhin wächst, wird China in der Luxuswelt eine wichtige Rolle spielen. Gleichzeitig sehen wir den Aufstieg einer jungen Generation von talentierten chinesischen Designern wie ShuShu/Tong, Xu Zhi und Fengchen Wang, die alle einen sehr unterschiedlichen Hintergrund haben.

Richtet sich chinesische Mode nach globalen Trends, oder können Sie eigenständige und unverkennbare lokale Eigenarten erkennen?

Ich habe den Eindruck, dass sich die Mode in China an globale Trends anpasst. Durch soziale Netzwerke ist es heutzutage einfacher als je zuvor, Trends zu entdecken. Die modischen Vorlieben in China weisen allerdings unverwechselbare lokale Besonderheiten auf. Dies ist in der Kultur und den Gegebenheiten Chinas begründet, die das Land zu einem einzigartigen Markt machen.

Designerin Lucia Liu fährt in einem Mercedes

Welche Merkmale machen chinesische Mode so einzigartig?

Menschen in China werden heutzutage im Hinblick auf die Farbgebung und Muster ihrer Kleidung immer mutiger. Das ist besonders deshalb so interessant, weil es chinesische Designer dazu ermutigt, mit ihrer Kreativität und ihren Designs mehr zu wagen.

Was ist Ihre Rolle beim T Magazine China und wie überschneidet sie sich mit Ihrer Arbeit für theBallroom?

Ich bin stellvertretende Chefredakteurin & Modedirektorin des T Magazine China. In inhaltlichen Fragen und bei der Entwicklung der Zeitschrift arbeite ich eng mit dem Chefredakteur zusammen und betreue die Produktion von Modestrecken. Bei Bedarf liefert das Team von theBallroom auch den erforderlichen Produktions- und Kommunikationssupport für verschiedene Projekte.

07

Was genau ist das Konzept von theBallroom?

theBallroom versteht sich als 360-Grad-Kreativplattform, von der gestalterischen Entwicklung über die Bildproduktion bis hin zur Publikation über Multimedia-Outlets. Darüber hinaus arbeiten wir auch mit vielen bekannten Persönlichkeiten zusammen – von der Stilberatung bis zu Gemeinschaftsprojekten, bei denen theBallroom sich um alle kreativen Anforderungen und Produktionsabläufe kümmert.

Um seinem eigenen Stil treu zu bleiben, kommt es vor allem darauf an, zu wissen, wer man ist. Lucia Liu

Sie sind viel unterwegs, aber Ihre Arbeit und Ihr Studio befinden sich in China. Wie und wo finden Sie Ihre Inspiration?

Reisen ist immer eine Quelle der Inspiration. Jeder Ort, den ich bereise, beschert mir großartige Erinnerungen und Erfahrungen. China ist meine Heimat, und ich bin froh, dass ich theBallroom hier gegründet habe. Es ist ein Land, das mich immer wieder aufs Neue inspiriert. Das Land selbst und seine Industrie sind in vielerlei Hinsicht aufgeblüht und es ist spannend, Teil dieser Entwicklung zu sein. Der Alltag bietet mir eine Menge an Inspiration – ich finde sie auf der Straße, auf Ausstellungen, die ich besuche, und bei Menschen, denen ich unterwegs begegne.

Glauben Sie, dass Peking der perfekte Ort ist, um Ihr volles kreatives Potenzial auszuschöpfen?

Das Konzept „kreatives Potenzial“ befindet sich ständig im Wandel. Mit den Jahren wachsen wir und werden vor wunderbare Überraschungen gestellt. Ich bin froh, da zu sein, wo ich jetzt bin, und bin gespannt darauf zu sehen, wohin die Reise für mich als kreativer Mensch gehen wird. Der perfekte Ort für jeden, der sein Potenzial entfalten möchte, ist überall dort, wo eine Gruppe von Menschen mit den gleichen Zielen und Ambitionen zusammenarbeitet. Ich glaube, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind.

Ihr Look ist sehr vielseitig und farbenfroh. Bitte verraten Sie uns mehr über Ihr rotes Outfit. Welche Stücke haben Sie hier kombiniert, und was Sie verbinden Sie mit diesen Teilen und dem gesamten Look?

Die rote Bluse und die Ohrringe sind von MiuMiu, mein pinkes Kleid stammt vom chinesischen Modedesigner Angel Chen. In meinem Kleiderschrank befinden sich viele Kleidungsstücke von Prada und MiuMiu. Ich bin in Bezug auf Farben sehr feinfühlig und je nachdem, wie ich mich fühle, trage ich an einem Tag sehr bunte Kleidung und an einem anderen wähle ich eine simple Kombination in schwarz, grau und weiß. Dies spiegelt zwei unterschiedliche Seiten von mir wider.

06

Was sind Ihre wichtigsten Stilregeln?

Meine Regel lautet: Es gibt keine Regeln.

Und für Ihre Kunden?

Das hängt immer von dem Projekt und der Person ab. Ich lege keine Grenzen fest, sondern lasse mich von der Zusammenarbeit inspirieren.

Meine Regel lautet: Es gibt keine Regeln. Lucia Liu

Wie bleiben Sie Ihrem eigenen Stil treu, während Sie sich und Ihre Arbeit gleichzeitig ständig neu erfinden?

Um seinem eigenen Stil treu zu bleiben, kommt es vor allem darauf an, zu wissen, wer man ist. Ich fand es schon immer interessant, unterschiedliche Sichtweisen einzunehmen. So bin ich eben. Ich würde meinen Stil als Spiegelbild dieser ständigen Perspektivwechsel beschreiben. Es ist ein Prozess, bei dem aus kreativem Chaos etwas Neues zusammengebaut wird.

Wie viel von Ihrem persönlichen Stil fließt in Ihre Arbeit ein, wie persönlich ist Ihr Styling?

Auch das ist vom jeweiligen Projekt und der Person abhängig. Zu meiner Arbeit gehört auch Promi-Styling. Hierbei biete ich eine Stilberatung an, die die individuelle Persönlichkeit und den Stil des jeweiligen Klienten am besten zur Geltung bringt. Bei der Erstellung von Modestrecken und anderen kreativen Projekten recherchiere ich zunächst intensiv, um das Projekt vollumfassend zu verstehen und dieses anschließend im Einklang mit dem jeweiligen Konzept visuell zu interpretieren.

Das klingt nach einer Menge kreativem Druck. Wie gehen Sie damit um?

Mit kreativem Druck kann ich gut umgehen, weil ich glaube, dass wir Inspiration immer und überall finden können. Meine Familie spielt eine große Rolle in meinem Leben. Sie erinnert mich immer wieder an die vielen schönen Dinge im Leben. Das hilft mir, Ruhe zu bewahren und meinen Weg weiterzugehen. Auch im Tanz und in der Musik finde ich einen wichtigen Ausgleich.

Welche Projekte wünschen Sie sich für 2017?

Ich freue mich unheimlich auf die wunderbaren Überraschungen, die das Jahr 2017 bereithalten wird.

Vielen Dank für diesen inspirierenden Einblick in Ihre Welt!

Alle Fotos: Luo Yang, MO-INDUSTRIES.COM