Leider unterstützt ihre aktuelle Browser-Version nicht alle Technologien dieser Webseite.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

Loops

Auf dem Naturtrip

Artikel teilen

Wir begleiten die schwedische Web-Entwicklerin und -Designerin Alice Livijn Wexell auf ihrem Roadtrip durch die vielfältige Natur von British Columbia.

Die schwedische Web-Entwicklerin Alice Livijn Wexell findet Inspiration und kreative Impulse auf einer Reise durch die beeindruckende Landschaft von British Columbia, Kanada. Die Westküste von British Columbia ist einer der schönsten Orte der weitläufigen kanadischen Wildnis. Obwohl Wexell bereits zahlreiche Länder bereist hat, bezeichnet sie British Columbia als ein Reiseziel, das sie nachhaltig inspiriert hat.

In malerischen Fotos erleben wir noch einmal ihre Tour im Mercedes-Benz SL 500 entlang von Mystic Beach und Tofino auf Vancouver Island, vorbei an Regenwäldern voller historischer Zedern und der beeindruckenden Fauna auf Meares Island, bis hin zu den himmelhohen Spitzen der Whistler-Berge und der zerklüfteten Küste von North Vancouver. Passend dazu verrät Wexell, wie sich das Offline-Sein für sie als digitalen Profi wirklich anfühlt und wie ihre Branche von gelegentlichen Auszeiten durchaus profitieren kann.

Was bringt Ihre Arbeit als kreative Entwicklerin mit sich?

Meine Arbeit besteht größtenteils aus dem Schreiben von Code. Viele Menschen halten den Beruf des Entwicklers für unkreativ. Wer die Branche kennt, weiß jedoch, dass sich alles um Problemlösungen und die Suche nach der jeweils besten Antwort dreht. Für mich ist es wichtig, meine Fantasie zu nutzen und ein Konzept zu visualisieren, um besser zu verstehen, was ich entwickeln will, oder um das Problem zu lösen, an dem ich gerade arbeite. Es gibt viele Möglichkeiten, ein Problem zu lösen, und man muss in alle Richtungen denken, um es zu beheben und die perfekte Antwort zu finden.

08
  • Mercedes SL 500
    1
    Spritztour durch den Wald während der Abenddämmerung im silbernen Mercedes-Benz SL 500.
  • Berge in British Kolumbien
    2
    Der Ausblick vom Gipfel des Blackcomb, einem beliebten Ausflugsziel in den Coast Mountains.
  • 3
    Unterwegs auf dem berühmten Meer-und-Himmel-Highway von Vancouver hoch in die Whistler Mountains.
  • Holzgehweg im Wald Britisch-Kolumbiens
    4
    Der Wanderpfad im Urwald auf Meares Island.
  • Mercedes Stern Nahaufnahme
    5
    Mercedes Stern.
  • 6
    Strandausflug mit dem Fotoapparat durch die Höhlen und Buchten von Mystic Beach.
  • 7
    Das Gletscherwasser im Joffre Lakes Provinzpark leuchtet dank seiner naturbelassenen Reinheit im schillernden Smaragdgrün.
  • Alice Livijn Wexell sieht nach unten
    8
    Eintauchen in Meeresluft und Salz im Haar bei einer Wassertaxi-Tour vorbei an kleinen Inselgruppen.

Finden Sie, dass der Rückzug in die Natur ein wesentlicher Bestandteil des digitalen Berufslebens ist?

Grundsätzlich mag ich Technologie und Kommunikation und halte beide für positive Bestandteile meines Lebens. Es ist schön, wenn man die Möglichkeit hat, mal abzuschalten, aber ich würde mich nicht komplett ausklinken, nur um entspannen zu können. Ich denke aber, dass manche Menschen genau dieses Abschalten heutzutage wegen der Omnipräsenz der technischen Geräte wichtig finden. Hält man immer das Handy oder Tablet zwischen sich und die Landschaft, die man bildlich festzuhalten versucht, könnte es sein, dass man den eigentlichen Moment gar nicht mehr bewusst wahrnimmt. Ich glaube, dass in Zukunft Technologie in unsere Körper integriert und die Art, wie wir sie erleben, verbessert wird. So werden wir gleichzeitig das Gefühl haben können, digital verbunden und in der Natur präsent zu sein. In gewisser Weise wird Technologie genutzt, um unsere Wahrnehmung beziehungsweise die Darstellung der Natur zu verbessern (etwa durch Instagram-Filter), und ich denke, es wird interessant sein zu sehen, wie sich dies zukünftig weiterentwickelt. Es wird wahrscheinlich Virtual-Reality-Brillen geben, mit deren Hilfe sich zum Beispiel bestimmte Tiere im Wald finden und bestimmen lassen, zu denen man dann Informationen erhält.

Technologie muss nur richtig genutzt werden, und wir dürfen die Natur nicht als Ware betrachten und sie einfach nur konsumieren. Alice Livijn Wexell

Würden Sie sagen, in der Natur zu sein ist das direkte Gegenteil zur Arbeit am Computer – oder gibt es da Ähnlichkeiten?

Für manche Leute könnten dies direkte Gegensätze sein und in gewisser Weise sind sie das auch, aber für mich gibt es tatsächlich eine Menge Ähnlichkeiten zwischen beiden. Beide machen mich glücklich, geben mir das Gefühl, im Hier und Jetzt zu sein und machen mich innerlich ausgeglichen. Die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Welten nehmen für mich einen höheren Stellenwert ein als die Gegensätze.

Warum ist British Columbia der ideale Ort für diese Art von naturnahem Abenteuer?

British Columbia bietet eine große natürliche Vielfalt und die Region ist sehr weitläufig. Es gibt also immer etwas Interessantes zu sehen. Die Leute hier sind sehr freundlich und hilfsbereit und zeigen mir die schönsten Plätze ihrer Heimat. Das Essen ist gut und die Luft ist frisch. Man kann schnell aus der Stadt raus in die Natur fahren und wieder zurück, was sehr praktisch ist; man kann also innerhalb kürzester Zeit seine Umgebung komplett verändern.

Wald in Britisch-Kolumbien
Ein Wald voller seltener Douglasien schimmert in Cathedral Grove im Sonnenlicht.

Haben Sie auf Reisen etwas von Ihrer digitalen Routine vermisst?

Ich mag es, mit Menschen zu kommunizieren. Vor allem in Gebieten ohne Mobilfunknetz mochte ich es also gar nicht, mit meiner Familie und Freunden nicht sprechen zu können. Wenn man sich auf ein Abenteuer begibt und etwas so Eindrucksvolles erlebt, möchte man es mit den Menschen teilen, die man mag. Aber letztlich glaube ich, dass ich ganz gut die Situationen genießen kann, die ich in dem Augenblick erlebe. Ich vermisse solche Sachen nicht wirklich, wenn ich sie nur ein paar Wochen nicht habe.

Welchen Rat würden Sie anderen Profis aus der Digitalbranche geben, die sich nach einer soliden Verbindung zur Außenwelt sehnen?

Der Kontakt mit der Natur hilft bei der Suche nach Inspiration, die man in seinem Arbeitsalltag benötigt. Unsere Branche bringt häufig die Freiheit mit sich, fernab vom Büro zu arbeiten. Die Zeiten ändern sich einfach und die Menschen sind weniger an ihren Arbeitsplatz gebunden.

Vernetzen Sie Ihre Ressourcen und holen Sie so das Beste aus ihnen heraus. Ihre Mitarbeiter müssen nicht unbedingt am gleichen Ort arbeiten. Heutzutage kann sich das beste Team unabhängig von einem festen Standort entwickeln. Menschen sollten reisen, sich mit Kollegen weltweit vernetzen und inspirieren lassen, wenn das die eigene Arbeit erlaubt. Reisen, um die Kulturen und Erfahrungen anderer kennenzulernen, vermitteln Ihnen Wissen, das Ihre Arbeit wahrscheinlich positiv beeinflussen wird.

Danke, dass wir an Ihrem Reiseerlebnis teilhaben durften!