Leider unterstützt ihre aktuelle Browser-Version nicht alle Technologien dieser Webseite.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

Der leise Rockstar

Folk-Singer Linda Perhacs findet ihr Gleichgewicht zwischen ihrer Arbeit als Zahnpflegerin und dem Aufnehmen zeitloser Musik.

Ihren Lebensunterhalt verdiente Linda Perhacs all die Jahre als Dentalhygienikerin, ein Beruf, den sie mit Leib und Seele ausübt. „Ich berühre die Menschen, helfe ihnen und heile sie,” schildert sie ihr berufliches Selbstverständnis. Tatsächlich war es einer ihrer Patienten, Leonard Rosenman, der ihr schlummerndes Musiktalent erkannte und sie zur Veröffentlichung des Albums „Parallelograms“ im Jahr 1970 anregte. Obwohl es in kommerzieller Hinsicht wenig erfolgreich war, versammelte sich im Lauf der Jahrzehnte eine treue Fangemeinde um das Werk, darunter stilbildende Vertreter der aktuellen Indie- und Folk-Szene wie Devendra Banhart, Julia Holter oder Sufjan Stevens. Parallel zu ihrer Berufstätigkeit schrieb Linda Perhacs nun die Songs für ihr zweites Album, „The Soul of All Natural Things”, das – ungeachtet der eher ungewöhnlichen Musikkarriere – ihr außerordentliches Talent offenbart. Linda Perhacs Album steht jenseits kurzlebiger Klangmoden und bezaubert durch Harmonien, die den Hörer in eine Epoche der musikalischen Unschuld zurückversetzen. Dabei ist Linda Perhacs in ihren eigenen Worten „als Popstar denkbar ungeeignet.” Wie dem auch sei – mit ihrer Musik dürfte sie mittlerweile ebenso viele Menschen berührt und geheilt haben wie mit ihrem eigentlichen Beruf.

Ihr Debütalbum sorgte 1970 für Furore und genießt in progressiven Kreisen bis heute Kultstatus. Nach mehreren Jahrzehnten kehrt Folk-Sängerin Linda Perhacs nun mit „The Soul of All Natural Things“ ins Tonstudio zurück.