Leider unterstützt ihre aktuelle Browser-Version nicht alle Technologien dieser Webseite.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

Die Triathlon Zwillinge

Für die eineiigen Zwillinge und Profi-Triathletinnen ist der Wettkampf beim Radfahren, Schwimmen und Laufen eine natürliche Erweiterung von Lebenslust, geschwisterlicher Verbundenheit und sportlicher Herausforderung.

Schon im zarten Alter von fünf Jahren betrieben Laurel und Rebeccah Wassner gemeinsam Sport. Was mit Basketball, Softball und Tennis begann, entwickelte sich schnell zur Passion für Schwimmen, Laufen und etwas später dann Radfahren – der athletische Dreiklang, der ihr Leben in den nächsten 30 Jahren bestimmen sollte. Als professionelle Triathletinnen gehen die mittlerweile 38-jährigen Zwillingsschwestern weltweit an den Start, manchmal zusammen, manchmal getrennt – und meistens nehmen sie dabei einen Sieg mit nach Hause. Dabei wäre es beinahe ganz anders gekommen. Mit 23 erkrankte Laurel am Hodgkin-Lymphom, einem bösartigen Tumor des Lymphsystems. Chemotherapie und Reha-Maßnahmen erzwangen eine fünfjährige Pause und legten ihre gerade erst beginnende Triathlon-Karriere auf Eis.

Ihr größter Ansporn in all der Zeit bestand darin, die Entwicklung Rebeccahs zu einer vielversprechenden Triathletin zu verfolgen. Trotz deren sportlichen Vorsprungs kämpfte sie sich nach der Genesung an Rebeccah heran, wie der diesjährige New York City Triathlon zeigte, wo die beiden Kopf an Kopf ins Ziel liefen. Dabei folgt die Mischung aus Miteinander, Gegeneinander und der unbedingten Liebe zum Sport stets einer zentralen Maxime: Ob Laurel oder Rebeccah auf dem Siegertreppchen steht, ist sehr viel weniger wichtig als die Tatsache, dass sie gemeinsam ans Ziel gelangen und sich gemeinsam neue Ziele setzen.

01 September 2015
@laurelwassner Just sent in my registration for the Ironman World Champs in Kona! #omg
laurelwassner