Leider unterstützt ihre aktuelle Browser-Version nicht alle Technologien dieser Webseite.

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um die Webseite korrekt darstellen und alle Funktionen nutzen zu können.

Natürlich exklusiv: Song Saa

© PR

Das Paradies hat einen Namen: Song Saa. So heißt das Insel-Pärchen im pazifischen Ozean vor Kambodschas Südküste – in der Sprache der einheimischen Khmer bedeutet das „die Verliebten“. Was das Reiseziel so anziehend macht? Es lockt kein kurzer Urlaubsflirt, sondern eine Liebe mit Bestand.

Die Inseln Kambodschas sind zum Teil noch unerschlossene und unberührte Schätze im Golf von Thailand. Zwei dieser Juwelen in der saphirblauen See sind Koh Ouen und Koh Bong – das Herz des Luxusresorts ‚Song Saa Private Island’. Verbunden durch einen schmalen Brückensteg über einem exotischen Meeresschutzgebiet, finden sich hier, eingebettet in smaragdgrüne Regenwälder und perlweiße Sandstrände, 27 exklusive Villen, die ihresgleichen suchen. Denn der kompromisslose Komfort ist nicht alles, womit die einmalige Anlage zu beeindrucken vermag.

Night-Light: Auch abends sind die Villen im Wasser gut in Sicht © Bernardo Salce

Vielmehr ist es der Einklang mit der Natur. Jede Villa wurde aus nachhaltigen Materialien gebaut. Dazu kommt das Eco-Design aus Rohstoffen der Insel, wie etwa Treibholz. Alles auf höchstem Niveau. Auch im Spitzenrestaurant steht beispielsweise nur Gourmetfood aus regionalem Anbau und nachhaltiger Fischerei auf dem Sterne-Menü. Guter Geschmack, gutes Gefühl – das Hideaway-Highlight Song Saa macht umweltfreundliche Luxusreisen möglich.

16
  • See-nah: Wasser-Villa mit eigenem Pool und Meerzugang © Bernardo Salce
  • Natur pur: Der Pfad durchs gute Regenwald-Paradies © Bernardo Salce
  • Meer geht nicht: Von der privaten Terrasse führen alle Wege ins türkisblaue Wasser © PR
  • Ebenso verführerisch: der feinsandige Song Saa-Strand © Bernardo Salce
  • Insel-Rundgang – die Brücke verbindet die beiden Resort-Inseln Koh Quen und Koh Bong © Bernardo Salce
  • Naturverbundenheit: Auch die Wasser-Villen sind über einen Steg erreichbar © Bernardo Salce
  • Traumzeit: Himmelbett und Naturholzdeko laden zum Verweilen ein © Bernardo Salce
  • Wohlfühloase: Badezimmer im Eco-Design © Bernardo Salce
  • Aktiv in den Urlaub: Lust auf einen Kanu- oder Segelbootausflug? © Bernardo Salce
  • Song Saa Sanctury: Das Spa macht Entspannung wahr © Bernardo Salce
  • Song Saa Sanctury: Das Spa macht Entspannung wahr © Bernardo Salce
  • Unendlich schön: Blick auf Infinity-Pool und den pazifischen Ozean © Bernardo Salce
  • Ob Cocktailstunde oder Dinner am Strand: die Beach-Bar ist eine einladende Location © Bernardo Salce
  • Frühstück mit Aussicht: So sieht genießen am Morgen aus © Bernardo Salce
  • Frühstück in Aussicht: Haute Cuisine auf das Wesentliche konzentriert © Bernardo Salce
  • Zurück zur Natur: Rechts und lins des Steges sind wieder Fischschwärme zu Hause (nachdem das Meer dort vor Resorteröffnung total überfischt war) © Bernardo Salce
01 16

Womit uns das Insel-Hideaway in Versuchung bringen könnte?

Sonnengruß: Yoga am Morgen kann so befreiend sein © Bernardo Salce

Wir suchen den Frieden?

Wellness, Entspannung und absolute Verwöhn-Momente stehen auf unserem Urlaubsprogramm? Sobald wir die Insel (nach der Speedboat-Ankunft) betreten, können wir uns fallen lassen. Wir werden rundum versorgt (Vollpension) und genießen den luxuriösen Rückzugsort im exquisiten Song Saa Sanctuary – Spa & Wellness, Yoga & Meditation Center.

Watersport-Angebot: Kayak, Tauchen, Wakeboard, Wasserski, Schnorcheln oder Segeln © Bernardo Salce

Wir suchen den Ausgleich?

Die eine Seite von Song Saa: Abgeschiedenheit, Privatsphäre, Ruhe... Und Action? Aufregende Kajak-Touren, Regenwald-Wanderungen oder Schnorchel-Trips mit Meeresbiologen bieten Abwechslung und Bewegung. Vollmond-Picknick oder eine spannende Schatzsuche in der Natur belassenen Anlage versprechen ein Insel-Abenteuer de luxe.

Die Inseleinwohner leben in einem Fischerdorf im Song Saa Resort © Bernardo Salce

Wir suchen die Ferne?

Unser Ziel: fremde Kulturen, Land und Leute kennenlernen – die ursprünglichen Inselbewohner sind Teil des Resorts und des nachhaltig sozialen Konzepts. Hautnah erleben: bei einem Besuch einheimischer Fischerdörfer oder eines Kochkurses mit echten Insel-Rezepten. Oder wir lernen Khmer: Was „die Verliebten“ in der kambodschanischen Sprache bedeutet, wissen wir ja bereits...

Was auch immer wir auf Song Saa suchen, wir werden es mit gutem Gewissen finden.